Es passiert nur alle Jubeljahre, dass eine frische Fahrzeugklasse den Markt aufmischt. Was bei den Pkw die SUVs, sind bei den Mobilen die Teilintegrierten – speziell die mit Hubbett. Hier fährt der TI-Bestseller von LMC im Test. Das ist er: Ein mit knapp 7,40 m Länge großzügiger Vertreter seiner Klasse, ausgestattet mit den beliebten Einzelbetten im Heck. Auf Fiat-Ducato-Tiefrahmen mit 16-Zöllern, ABS/ESP, Fahrerairbag, E-Hebern, Tagfahrlicht und Zentralverriegelung serienmäßig. In der Testversion mit dem 148-PS-Diesel (2830 Euro extra) flott motorisiert. Und was hat das nun mit Kia zu tun? Ganz einfach: Die Koreaner bauen heute Autos, die technisch und qualitativ auf der Höhe sind – und mit einer Top-Garantie ausgestattet. Und diese guten Korea-Gene kann man bei LMC wiederfinden.
Hinweis
Wohnmobil-Zubehör bei Amazon.de
Überblick: Alles zum Thema Wohnmobile

Überm Scheitel kann's schnell eng werden

LMC Breezer Lift H 737 G
Die Sitzgruppe: Bank mit Seitenteil sowie Cockpitsitze mit Sonderbezügen (595 Euro). Eine Sitzheizung ist für 475 Euro dabei.
Das hat er: Eine holzfrei aufgebaute Kabine, in der von LMC "LLT" (Long Life Technology) getauften Technik. Auf die sind die Münsterländer so stolz, dass sie auf die Dichtheit – und mithin auf die Stabilität – extralange zwölf Jahre Garantie geben. Auch Serie: Aufbautür mit Fenster und ZV-Anbindung, Rückfahrkamera (ohne Monitor), Heckgaragen-Nutzlast 250 Kilo, unterflur liegende beheizte Wassertanks. Und innen Druckwasserpumpen, abgetrennte Duschkabine, LED-Beleuchtung, Slimtower-Kühlschrank mit ausziehbarem Flaschenkasten, Vorverkabelung für Alde Smart Control und Truma i-Net-Box sowie (vorbildlich!) ein Rauchmelder. Das gefällt. Was nicht? Vor allem das stockdunkle Bad, in dem sich ohne Kunstlicht die Zahnbürste in die Nase verirrt. Warum hier statt der mickrigen Zwangsbelüftung keine Dachluke, die Tageslicht (und Frischluft!) hereinlässt? Auch störend: Die drei Absätze im Wohnraumboden. Und: Die Mobilpiloten sollten nicht größer als 1,80 Meter sein, oder sie müssen den Kopf einziehen. Denn die Stehhöhe fällt mit nur 1,85 Metern unter dem Hubbett und 1,82 Metern im Heckschlafzimmer bescheiden aus.

Der Breezer ist ein spritziger Typ

So fährt er: Auf der Teststrecke machte der LMC mit seinen148 PS richtig Spaß. Ein Spurt auf 50 km/h in 5,7 Sekunden und auf 80 km/h in 12,9 Sekunden ist flott, ein aus zehn Vollbremsungen ermittelter Durchschnitts-Bremsweg von 45,8 Metern ordentlich. Warum wir das alles so genau messen? Damit Sie, liebe Leser, sicher sein können, wie Sie unterwegs sind. Auch wenn Sie unsere Messwerte ja nicht unbedingt selbst nachfahren müssen.

Fazit

von

Roland Bunke
Die Aufbautechnik LLT von LMC ist überzeugend, die Garantie mutig. Ob sich LLT bewährt, kann aber nur die Zeit zeigen. Ein starkes Argument ist die Garantie auf jeden Fall. Schade nur, dass der Breezer Lift für groß gewachsene Mobilpiloten ausscheidet.

Von

Roland Bunke