Das M.I.C gehört mit einer UVP von 39,99 Euro zu den günstigeren DAB+-Radios auf dem Markt. Die Ausstattung des Nachrüst-Radios umfasst eine Freisprecheinrichtung, Bluetooth und zwei USB-Anschlüsse, zusätzlich gehört eine Fernbedienung zum serienmäßigen Lieferumfang. Im AUTO BILD-Autoradio-Test 2022 hat das Radio 198 von 300 Punkten erreicht und erhielt somit die Note 3,0 ("befriedigend"). (Alle Ergebnisse lesen Sie in unserem Autoradio-Test.)
Produkttest
DR-9
M.I.C
DR-9

3,0 (befriedigend)

  • sehr gute Ausstattung
  • einfacher Einbau
  • sehr billig wirkende Verarbeitung
  • leichte Störgeräusche im Radio-Betrieb
Preis 54,99 €

M.I.C DR-9 im Autoradio-Test

Ausstattung: Das M.I.C DR-9 ist mit zwei USB-Anschlüssen ausgestattet, die auch eine Ladefunktion bieten. Ebenso verbaut sind vier Verstärker-Anschlüsse und ein AUX-Anschluss. Das Handy kann per Bluetooth mit dem Radio verbunden werden, um so Musik abzuspielen oder die Freisprecheinrichtung zu nutzen. Das Mikrophon der Freisprecheinrichtung ist im Radio integriert. Der Farbton des Displays lässt sich ändern. Ebenfalls zum serienmäßigen Lieferumfang gehört eine Fernbedienung, die sich allerdings nicht fest irgendwo installieren lässt und eine recht sperrige Form besitzt.
Bewertung "Ausstattung": 25 von 45 Punkten
Einbau: Die Einbauanleitung des DR-9 ist sehr übersichtlich gestaltet und verständlich formuliert. Besonders einfach ist das Anschließen des Radios, wenn das Auto bereits mit DIN-Steckern ausgestattet ist: Die Stecker können direkt am Radio befestigt werden, ein Adapter ist nicht notwendig. Auch eine DAB+-Antenne ist nicht notwendig, denn das M.I.C DR-9 ist mit einem Splitter im Radio ausgestattet, der ermöglicht, DAB+-Sender über die bereits verbaute UKW-Antenne zu empfangen. Mit 87 Millimetern ist die Einbautiefe zwar sieben Millimeter länger als die Herstellerangabe, doch trotzdem gehört das Radio zu den kompakteren DAB+-Radios auf dem Markt. 
Bewertung: "Einbau": 44 von 50 Punkten
Bedienung: Das Bedienteil des M.I.C DR-9 wirkt aufgeräumt und ist mit leicht zu ertastenden Knöpfen ausgestattet, allerdings sind die Funktionen einiger Knöpfe erst bei genauem Hinsehen erkennbar. Das Wechseln zwischen den Musikquellen ist leicht. Die Bluetooth-Verbindung wird nicht nur schnell hergestellt, sondern läuft auch stabil und wird gespeichert. Die Musikdateien können auch dann von einem USB-Stick abgespielt werden, wenn sie in einem Ordner abgespeichert wurden. Von Ordner zur Ordner springen klappt allerdings nur, wenn man sich durch die einzelnen Musikdateien zappt. Sowohl der UKW- als auch der DAB+-Empfang werden schnell aufgebaut. Die Sender lassen sich in beiden Modi leicht händisch oder automatisch finden und abspeichern. Bis auf kleine Aussetzer im Tunnel ist der Empfang in beiden Modi stabil, allerdings sind im Hintergrund leichte Störgeräusche zu vernehmen, das gilt auch für die Freisprecheinrichtung.
Bewertung: "Bedienung": 119 von 150 Punkten
Qualität: Sowohl die Haptik der Knöpfe als auch das Bedienteil an sich wirken sehr billig – bei dem Preis wohl kein Wunder. Doch die Knöpfe reagieren schnell und das Radio arbeitet zuverlässig. Wegen der Störgeräusche bekommt das Radio hier aber trotzdem Abzug. Die Instrumentenbeleuchtung kann weder über den Lichtschalter des Autos noch über ein Menu gedimmt werden und blendet in der Nacht sehr stark. 
Bewertung: "Qualität": 10 von 55 Punkten
Fazit: Das M.I.C DR-9 hat uns überrascht. Die Ausstattung ist umfangreicher als die teurerer Geräte und nach etwas Gewöhnung lässt sich das Radio auch recht gut bedienen. Der DAB+-Empfang durch den integrierten Splitter machen den Einbau des Radios zum Kinderspiel. Allerdings können die Störgeräusche mit der Zeit etwas lästig werden und die Verarbeitungsqualität lässt auch sehr zu wünschen übrig. Doch angesichts des Preises ist mit diesen Abstrichen zu rechnen. 

Fakten zum M.I.C DR-9

Ausstattung: USB, AUX, Bluetooth, Freisprecheinrichtung, DAB+
Abspielformate: MP3, WAV
Leistung: 4 x 45 Watt
Preis: 39,99 Euro (UVP)

Von

Lars Golly