Mazda2 im Test

Mazda2 Facelift: Test, Motor, Preis, Mildhybrid

Mazda hat den Zweier erfolgreich geliftet

Der Mazda2 zeigt sich – auch dank Mildhybrid und Modellpflege – in bestechender Spätform. Da könnte man fast neidisch werden. Ein Fahrbericht.
Ewige Jugend gibt's nicht auf Rezept. Falten, Schlupflider und die ersten grauen Haare sollen uns Charakter verleihen. Nun ja, besser ist ohne. Braucht kein Mensch. Da haben es Autos leichter. Eine chirurgisch präzise Modellpflege, und der zweite Frühling fährt vor. Siehe Mazda2. Der Kleine aus Hiroshima (4,07 Meter) hat gerade im Jungbrunnen gebadet und zeigt fünf Jahre nach seiner Vorstellung eine reife Leistung. Alter Falter!

Gebrauchtwagensuche: Mazda2

Die Optik ist an den Familienlook angepasst

Bei der Modellpflege hat Mazda auch die Optik leicht verändert – jetzt passt der Zweier in die Familie.

Den Body mit ein wenig Botox leicht unterspritzt und auf aktuellen Familienkurs à la Mazda3 gebracht, der Grill mit modernem Wabenmuster, dazu zeitgemäße LED-Beleuchtung (Serie) sowie frische Front- und Heckschürzen – die Riester-Rente kann warten. Okay, der Größte seiner Klasse war der Zweier nie, im Fond und Kofferraum haben viele der jungen Wilden mehr Platz. Doch für vier Erwachsene mit durchschnittlicher Kleidergröße reicht's allemal. Mazda macht das Beste draus und spielt die Karte Erfahrung aus. Hier die Sitze ein wenig aufgepolstert, dort die Kunststoffe aufgewertet – das ergibt eine Qualität, die mit kompetent treffend beschrieben ist. Die Lenkung noch einmal leicht geschärft, die Schaltung Mazda-typisch kurz und knackig, die Federung um inneren Frieden bemüht – und alles immer schön mit der Ruhe. 

Mit dem stärkeren Motor ist man besser bedient

Den neuen Mildhybrid gibt es als 75- und als 90-PS-Version – wir raten eindeutig zur stärkeren.

Um 35 Prozent leiser soll der aufgefrischte Zweier jetzt sein, was sich bei ersten Testfahrten auf grobem griechischem Asphalt rund um Athen schwer beurteilen ließ. Technisch nahm sich Mazda den Zeitgeist zum Vorbild. Apple CarPlay und Android Auto kann der Zweier nun. Endlich. Der City-Notbremsassistent hat eine Fußgängererkennung, die auch bei Nacht funktioniert, der Rückspiegel blendet automatisch ab, das Lenkrad liegt auf Wunsch warm beheizt in der Hand. Nice to have – aber wirklich auf Augenhöhe mit der Konkurrenz bringt das Leichtgewicht (knapp über 1100 Kilo) erst sein überarbeiteter Antrieb. Es gibt nur noch zwei hochverdichtete 1,5-Liter-Saugbenziner mit 75 und 90 PS, die je ein Mildhybrid-System unterstützt. Der riemengetriebene 22,5-Volt-Starter-Generator und ein Kondensator als Stromspeicher reichen zwar nicht für Elektro-Zusatzschub, versorgen aber die elektrischen Verbraucher. Und entlasten den Verbrenner, der etwas flotter in die Hufe kommt und sich etwas agiler anfühlt.
Vor allem aber schraubt er an seiner CO2-Bilanz. Beide Motoren gehen mit 94 g/km ins Rennen. Gut für die Umwelt, hilfreich für Mazdas Flottenverbrauch. 16 Prozent sollen beide weniger trinken, konkret 4,1 Liter laut WLTP-Norm. Die ausstattungsbereinigt 500 Euro teurere 90-PS-Version (ab 16.890 Euro) hat uns dabei deutlich besser gefallen als der 75er, der sich an Steigungen doch mühte. Am Ende der Testfahrt zeigte der Bordcomputer etwas über fünf Liter an. Gut, Haken dran und ab in den zweiten Lebensabschnitt, wo der Zweier rund 7000 Käufer pro Jahr finden soll. Das sollte er schaffen. Kein Grund für Sorgenfalten.
Das Fazit: Facelift mit dem feinen Skalpell. Der Zweier fährt ganz unaufgeregt in den zweiten Frühling. Das Mildhybrid-System hilft beim Sparen und lässt den Kleinen etwas spontaner aus der Hüfte schießen, die Verarbeitung ist routiniert. So frisch in Form gebracht, kann der Mazda2 noch überraschend gut mithalten.
Technische Daten Mazda2 Skyactive-G 90 M Hybrid:
 Technische Daten Mazda2 Skyactive-G 90 M Hybrid: - Motor: Vierzylinder, 22,5-Volt-Startergenerator, Kondensator - Hubraum: 1496 cm³ - Leistung: 66 kW (90 PS) bei 6000/min - max. Drehmoment: 148 Nm bei 4000/min - Antrieb: Frontantrieb, 6-Gang manuell - Länge/Breite/Höhe: 4065/1695/1495 mm - Leergewicht: 1151 kg - Kofferraum: 280-950 l - 0–100 km/h: 9,8 s - Vmax: 183 km/h - Verbrauch: 4,1 l S/100 km - Abgas CO2: 94 g/km - Preis: ab 16.890 Euro.
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.