McLaren macht den ersten großen Schritt in Richtung Elektrifizierung. Mit ihrem neuen Plug-in-Hybrid-Supersportwagen Artura zeigen die Briten, wohin die Reise geht. Teilelektrisch, aber ohne Kompromiss bei der Sportlichkeit. Den technischen Daten nach ist das gelungen. 680 PS Systemleistung bei knapp 1,5 Tonnen Leergewicht erlauben Fahrleistungen von glatten drei Sekunden von 0 auf 100 km/h. Umgekehrt kann er bis zu 30 Kilometer rein elektrisch fahren und setzt auf ein Getriebe ohne Rückwärtsgang. Mindestens 226.000 Euro sind anzulegen, womit der Artura knapp unterhalb des 720S liegt. Bestellbar ist er ab sofort, die Auslieferungen beginnen im Herbst 2021. (Günstig einen Sportwagen fahren? Hier geht es zu den AUTO-Abos vom AUTO-BILD-Partner ViveLaCar!)
● Antrieb: Dreiliter-Biturbo-V6 + E-Motor
● Systemleistung: 680 PS
● Systemdrehmoment: 720 Nm
● Leergewicht: 1498 Kg
● 0-100 km/h: 3 sek.
● Höchstgeschwindigkeit: 330 km/h (lim.)
● Abmessungen (mm): Länge 4539 / Breite 2080 / Höhe 1193
● Preis: 226.000 Euro

Biturbo-V6 mit 585 PS plus E-Motor

McLaren Artura
Optisch beschreitet der Artura keine neuen Wege und gleicht seinen Geschwistern stark.

Unter der Karosserie steckt McLarens neue MCLA-Struktur, die nach und nach in weiteren Modellen Einzug halten wird. Sie besteht zu großen Teilen aus Carbon und ist auf Hybridantriebe ausgelegt. Die 7,4-kWh-Batterie ist Teil der Struktur und soll die Steifigkeit erhöhen. Sie erlaubt eine elektrische Reichweite von bis zu 30 Kilometer. Verbrennerseitig sitzt mittig ein nagelneuer Dreiliter-Biturbo-V6 mit 585 PS und 585 Nm Drehmoment. Zusammen mit dem im Getriebe verbauten E-Motor steigt der Systemoutput auf 680 PS und 720 Nm Drehmoment. Beim Getriebe handelt es sich um eine neu entwickelte Doppelkupplung mit acht Vorwärtsgängen, aber ohne Rückwärtsgang. Diese Aufgabe übernimmt der Elektro-Motor, indem er einfach die Drehrichtung ändert. Der E-Motor soll auch für die "schärfste Gasannahme eines McLarens" sorgen und ist für ziemlich ansehnliche Fahrleistungen mitverantwortlich. Von 0 bis 100 km/h vergehen drei Sekunden, bis 200 km/h 8,3. Nach 21,5 Sekunden liegen 300 km/h an, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 330 km/h beschränkt. Den Verbrauch gibt McLaren noch nicht bekannt.

Nur 60 Kilogramm schwerer als ein Ferrari F8 Tributo

McLaren Artura
Die Ehre des ersten Hybrid-McLaren gebührt dem P1. Der Artura ist nun der erste Plug-in-Hybrid.
Die Elektro-Komponenten wiegen insgesamt 130 Kilogramm. Damit das nicht auf die Querdynamik schlägt, hat McLaren ordentlich gefeilt. Mit Gewichtseinsparungen unter anderem an Kabelbaum und Chassis pendelt sich das Leergewicht bei 1498 Kilogramm ein. Der Ferrari-Konkurrent F8 Tributo ohne Hybrid liegt nur etwa 60 Kilogramm darunter. Die neu entwickelte Hinterachsaufhängung soll zusammen mit dem neuen elektronischen Sperrdifferenzial Untersteuern entgegenwirken und den Artura besonders stabil machen. Aktive Dämpfer, Feintuning an der elektrohydraulischen Lenkung und serienmäßige Keramikbremsen spitzen das Fahrverhalten weiter an.

Infotainment mit Over-the-Air-Updates

McLaren Artura
Der Mitteltunnel ist stärker zum Fahrer geneigt als bisher. Digitalcockpit mit fokussiertem Rennstrecken-Modus.

Den Innenraum hat McLaren noch fahrerorientierter gestaltet. An der Lenksäule sitzt ein neuer Bediensatellit, über den auch die Fahrmodi angewählt werden können. Im Hinblick auf den rein elektrischen Modus wurde auch die Geräusch- und Vibrationsdämmung optimiert. Die neue Netzwerkarchitektur bringt Over-the-Air-Updates und ein frisches Infotainment mit neuen Fahrassistenten.

Im Preis sind fünf Jahre Garantie inbegriffen

McLaren Artura
McLaren prognostiziert, dass Artura-Besitzer ihr Schätzchen im Alltag die meiste Zeit elektrisch bewegen.
Leistungstechnisch sortiert sich der Artura einen Hauch unterhalb des 720S ein. Das gilt auch für den Grundpreis von 226.000 Euro, was rund 20.000 Euro unterhalb des großen Bruders liegt. Im Preis inbegriffen sind fünf Jahre oder 75.000 Kilometer Garantie, auf die Batterie gewährt McLaren sechs Jahre. Bestellbar ist der Artura ab sofort, die Auslieferungen beginnen im dritten Quartal 2021.