Mercedes-AMG CLA 45 S 4MATIC (2019)

Mercedes-AMG CLA 45 S 4MATIC (2019): Test, Motor, Fahrwerk

Nur leise kann der CLA 45 S nicht

Das neue 421-PS-Kraftwerk von Mercedes-AMG gibt es auch im CLA 45 S. AUTO BILD hat den stärksten Serien-Vierzylinder der Welt getestet.
AUTO BILD ist den Mercedes-AMG CLA 45 S mit dem stärksten Serien-Vierzylinder der Welt gefahren. Bereits die Leistungsdaten lesen sich mehr als eindrucksvoll, denn aus gerade einmal zwei Litern Hubraum und oftmals kümmerlich wimmernden vier Brennkammern donnert der CLA 421 PS und 500 Nm maximales Drehmoment heraus. Dabei brüllt die Limousinen-Version nicht ganz so wild und schamlos wie der A 45 S, ohne sich dabei jedoch in nennenswerter Zurückhaltung zu üben. Der Turbo-Vierzylinder hängt bissig, willig und hungrig am Gas. Aus dem Stand sprintet er in nur vier Sekunden auf Tempo 100, und schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h. Die Lenkung: klasse. Und auch die Sechs-Kolben-Bremsanlage mit 36 Zentimeter großen Scheiben vorne verzögert mehr als imposant.

CLA 45 S: Straffes Fahrwerk mit Restkomfort

Natürlich ist die Abstimmung von Federn und Dämpfern des CLA 45 S straff, bietet aber noch einen Rest Komfort.

Den größten Zugewinn hat der Mercedes-AMG CLA 45 S 4MATIC allerdings durch eine steifere Karosserie und ein spürbar besser abgestimmtes Fahrwerk gemacht. Natürlich ist die Abstimmung von Federn und Dämpfern straff. Doch wer einen bockharten Klopper erwartet hat, sieht sich erfreulicherweise getäuscht. Der dynamischste aller CLA kann zwar kaum leise und nicht so recht zurückhaltend, aber allemal mit dem nötigen Restkomfort, sodass auch längere Strecken in die Freizeitgestaltung aufgenommen werden können. Der Komfortmodus ist überraschenderweise im normalen Straßenverkehr wohl durchaus die Idealbesetzung für den potenten Neuling.

Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake (2019): Neuvorstellung - Sport

Sportkombi mit Driftmodus

Neue Lamellenkupplung macht einen guten Job

Zur guten Fahrwerksabstimmung trägt auch das neue Getriebe an der Hinterachse bei. Hier arbeitet nunmehr eine getrennte Lamellenkupplung, die die Motorleistung bei sportlicher Kurvenhatz variabel zwischen linkem und rechtem Hinterrad verschiebt. Ganz überspielen kann der knapp 1,7 Tonnen schwere Allradler jedoch nicht, dass die Gesamtkonstruktion ein Quermotor mit Vorderradantrieb ist. Mit leichter Verzögerung wird ein angeforderter Teil der opulenten Motorleistung an die Hinterachse übertragen und die Vorderachse so nennenswert entlastet. Der Mercedes-AMG CLA 45 wird nicht unter 60.000 Euro kosten. Den CLA 35 gibt es ab 51.700 Euro (bei Carwow ggf. 5000 Euro günstiger).

Autor: Stefan Grundhoff

Stichworte:

Coupé

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.