Zwei Sport-SUVs im Test

Zwei Sport-SUVs im Test

Mercedes-AMG GLE 63 S, Audi SQ7: SUVs, Test, V8-Motor, Preis

Diese dicken Sport-SUVs jagen mit fettem V8 über die Rennpiste

Zwei flotte Feger: Wir legen mit Mercedes-AMG GLE 63 S und Audi SQ7 eine heiße Sohle aufs Parkett. Wie schlagen sich die dicken Sport-SUVs?
Platz 1 mit 270 von 400 Punkten: Audi SQ7. Trotz deutlich weniger Leistung macht der langgezogene SQ7 mit seinem agilen Fahrwerk erstaunlich viel Spaß. Zudem günstiger. Preis: ab 97.200 Euro (zum Angebot: Ersparnis bei carwow.de bis zu 13.608 Euro).
Platz 2 mit 268 von 400 Punkten: Mercedes-AMG GLE 63 S. Der AMG ist das faktisch bessere Auto, verliert aber mal wieder aufgrund des höheren Preises. Preis: ab 138.647 Euro (zum Angebot: Ersparnis bei carwow.de bis zu 15.251 Euro).

Mercedes-AMG GLE 63 S (2020): Test - Neuvorstellung - SUV - Info

So fährt der neue GLE 63 S

Nein, die V8-Party ist noch nicht vorbei. So langsam, aber sicher sollte man nur schon mal in Richtung Ausgang tanzen. Immer schärfere Abgasgrenzwerte machen den großvolumigen Triebwerken das Leben schwer, und auch in der öffentlichen Wahrnehmung zählt längst nicht mehr der dickste Motor. Mit "vernünftigen" Argumenten kann man die Achtender eh kaum schönreden, erst recht nicht, wenn sie in Dickschiffen wie dem Mercedes-AMG GLE 63 S oder Audi SQ7 stecken.

In Sachen Leistungsdaten ist der V8 im Audi SQ7 unterlegen

Ganz ordentlich: Der Vierliter-V8 im Bug des SQ7 mobilisiert 507 PS und 770 Nm Drehmoment.

©Ronald Sassen / AUTO BILD

Wer "nur" viel Platz braucht, ist mit den Top-Benzinern heillos übermotorisiert, wer zumindest ins leichte Gelände ausweichen will, für den sind die tief beschürzten Brummer auch nicht die erste Wahl. Sportliche Fahrer rümpfen ebenfalls die Nase: zu hoher Schwerpunkt und mit rund 2,4 Tonnen pro Testkandidat viel zu viel Speck auf den Rippen. Und für die Langstrecke sind sie mit Testverbräuchen um die 13 Liter auch nicht prädestiniert. Aber ganz ehrlich: Faszinierend sind die V8-Wuchtbrummen trotzdem. Unter ihren Hauben stecken Meisterstücke der Ingenieursbaukunst. Im Falle des Ingolstädters sorgt die Allzweckwaffe 4.0 TFSI mit acht Töpfen in V-Anordnung für Vortrieb. Der Motor steckt ebenfalls im Topmodell RS Q8, gibt dort aber mit 600 PS und 800 Newtonmetern noch einen ganzen Schwall mehr Leistung ab. Der hätte in unserem Vergleich freilich besser zum GLE gepasst – doch einen Audi RS Q7 gibt es nicht.

Gebrauchtwagen mit Garantie

44.950 €

Audi SQ7 4.0 TDI quattro AD Massagesitze, Diesel

125.990 km
320 kW (435 PS)
10/2017
Zum Inserat
Diesel, 7.6 l/100km (komb.) CO2 201 g/km*
45.950 €

Audi SQ7 4.0 TDI 22 CONNECT, Diesel

80.440 km
320 kW (435 PS)
06/2017
Zum Inserat
Diesel, 7.6 l/100km (komb.) CO2 201 g/km*
46.299 €

Audi SQ7 4.0 TDI quattro, Diesel

98.442 km
320 kW (435 PS)
06/2017
Zum Inserat
Diesel, 7.6 l/100km (komb.) CO2 199 g/km*
46.444 €

Audi SQ7 4.0 TDI quattro, Diesel

136.220 km
320 kW (435 PS)
08/2017
Zum Inserat
Diesel, 7.2 l/100km (komb.) CO2 189 g/km*
46.550 €

Audi SQ7 4.0 TDI quattro, Diesel

110.222 km
320 kW (435 PS)
12/2016
Zum Inserat
Diesel, CO2 0 g/km*
47.550 €

Audi SQ7 4.0 TDI qu 21, Diesel

99.900 km
320 kW (435 PS)
09/2017
Zum Inserat
Diesel, CO2 0 g/km*
47.885 €

Audi SQ7 4.0 TDI QUATTRO, Diesel

126.919 km
320 kW (435 PS)
03/2017
Zum Inserat
Diesel, 7.6 l/100km (komb.) CO2 201 g/km*
Audi SQ7 4.0 TDI quattro AD Massagesitze, Diesel +

29614 Soltau, Winkelmann Automobil-Handelsges. mbH

Audi SQ7 4.0 TDI 22 CONNECT, Diesel +

91781 Weißenburg, Auto Bierschneider GmbH WUG (Audi/VW)

Audi SQ7 4.0 TDI quattro, Diesel +

53227 Bonn, Auto Thomas Bonn

Audi SQ7 4.0 TDI quattro, Diesel +

04821 Brandis, Graupner GmbH

Audi SQ7 4.0 TDI quattro, Diesel +

25337 Kölln-Reisiek, Autohaus Elmshorn GmbH & Co. KG - Gebrauchtwagen

Audi SQ7 4.0 TDI qu 21, Diesel +

93055 Regensburg, Auto Bierschneider GmbH Regensburg

Audi SQ7 4.0 TDI QUATTRO, Diesel +

49661 Cloppenburg, Autohaus Südbeck GmbH

Beim Beschleunigen ist der Vorteil des Mercedes erstaunlich klein

Kaum schwerer und 105 PS stärker, ist der Benz nur zwei Zehntel schneller auf 100 km/h als der Audi.

©Ronald Sassen / AUTO BILD

Vom optischen Krawallgehabe seines Macho-Bruders RS Q8 findet sich am SQ7 kaum etwas wieder. Hier könnte auch ein S-line-Modell mit großen Felgen stehen. Akustisch werden wir dagegen hellhörig, denn vier legitime Endrohre bollern eine hübsche Achtzylinder-Sinfonie ins Freie. Auch der AMG gefällt mit sonorem Geblubber, doch gerade von außen verzückt uns der Ingolstädter mehr. Die 612 PS des ebenfalls vier Liter großen Mercedes-V8 werden von der neuen Welt der Sportlichkeit unterstützt – ein Mildhybrid-Generator boostet mit 22 PS dazu. Das hilft dem Mercedes, bei den Elastizitätssprints stets ein paar Zehntel vor dem Audi zu bleiben. Apropos Sprint: Geradeaus gehen beide wie die Angst! Im SQ7 werkelt der permanente quattro-Antrieb, 60 Prozent der Antriebsleistung gehen an die Hinterachse. AMGs 4Matic+-Allrad verteilt die Kraft über eine elektromechanische Kupplung zwischen den Achsen. Dabei wandert maximal die halbe Leistung in Richtung Bug. Wie sein Ingolstädter Gegner ist also auch der GLE tendenziell hecklastig ausgelegt.

Gebrauchtwagen mit Garantie

53.800 €

Mercedes-Benz GLE 63 AMG Off-Roader Harman Drivers P, Benzin

109.306 km
410 kW (557 PS)
06/2018
Zum Inserat
Benzin, 11.8 l/100km (komb.) CO2 276 g/km*
56.500 €

Mercedes-Benz GLE 63 AMG S, Benzin

116.750 km
430 kW (585 PS)
05/2016
Zum Inserat
Benzin, 11.8 l/100km (komb.) CO2 276 g/km*
58.850 €

Mercedes-Benz GLE 63 AMG Coupé Night LMR-22, Benzin

90.950 km
410 kW (557 PS)
05/2016
Zum Inserat
Benzin, 11.9 l/100km (komb.) CO2 278 g/km*
58.885 €

Mercedes-Benz GLE 63 AMG Coupe COM DistrP, Benzin

67.780 km
410 kW (557 PS)
12/2015
Zum Inserat
Benzin, 11.9 l/100km (komb.) CO2 278 g/km*
59.999 €

Mercedes-Benz GLE 63 AMG S AMG, Benzin

85.655 km
430 kW (585 PS)
09/2016
Zum Inserat
Benzin, 11.9 l/100km (komb.) CO2 278 g/km*
61.490 €

Mercedes-Benz GLE 63 AMG S Coupe, Benzin

116.620 km
430 kW (585 PS)
11/2016
Zum Inserat
Benzin, 11.9 l/100km (komb.) CO2 282 g/km*
62.450 €

Mercedes-Benz GLE 63 AMG S AMG Drivers-P Fahrass-P Night, Benzin

59.318 km
430 kW (585 PS)
02/2017
Zum Inserat
Benzin, 11.8 l/100km (komb.) CO2 276 g/km*
Mercedes-Benz GLE 63 AMG Off-Roader Harman Drivers P, Benzin +

73312 Geislingen a.d. Steige, Geislingen

Mercedes-Benz GLE 63 AMG S, Benzin +

48249 Dülmen, Autohaus H. Zumbusch GmbH & Co. KG

Mercedes-Benz GLE 63 AMG Coupé Night LMR-22, Benzin +

52511 Geilenkirchen, Theo Bähr GmbH

Mercedes-Benz GLE 63 AMG Coupe COM DistrP, Benzin +

42553 Velbert-Tönisheide, Fahrzeug-Werke LUEG AG - Center Velbert

Mercedes-Benz GLE 63 AMG S AMG, Benzin +

22926 Ahrensburg, Nord-Ostsee Automobile GmbH & Co. KG

Mercedes-Benz GLE 63 AMG S Coupe, Benzin +

26607 Aurich, Autohaus Gebr. Schwarte Aurich GmbH

Mercedes-Benz GLE 63 AMG S AMG Drivers-P Fahrass-P Night, Benzin +

88214 Ravensburg, Autohaus Riess GmbH

Und so kommt es dann, dass der Benz seine exakt 2420 Kilogramm in vom Werk versprochenen 3,8 Sekunden auf einen dreistelligen km/h-Wert schnalzt. Der Audi beeindruckt uns jedoch noch nachhaltiger. Nur 25 Kilogramm leichter, dafür 105 PS schwächer, lässt er beim Standardsprint nur zwei Zehntel liegen.

Auf dem Contidrom spielt der Über-GLE seine ganze Kraft aus

Dynamisches Dickschiff: Vor allem auf den langen Geraden fährt der Benz seinen Vorsprung heraus.

©Ronald Sassen / AUTO BILD

Da all die Geschwindigkeit wieder heruntergebremst werden will, tritt Audi mit der 8500 Euro teuren Keramikbremsanlage an. Bringt aber nicht viel, denn der Ingolstädter verzögert trotzdem leicht schlechter als sein Gegner – und fällt nach starker Belastung mit rauchenden Belägen auf. Der AMG hat gelochte und geschlitzte Stahlscheiben, bremst damit besser und ist auch in Sachen Standfestigkeit nicht wirklich schlechter beieinander als der Bayer. Fahrdynamisch wirkt vor allem der Audi fast schon leichtfüßig. Beim Lastwechsel streckt er auf der abgesperrten Handlingstrecke des Contidroms mit deaktiviertem ESP lasziv den Hintern raus, lässt sich dabei aber herrlich simpel wieder einfangen. Das wirkt nicht nur agil, das ist es auch. Der AMG umrundet den Conti-Kurs zwar faktisch schneller, brilliert aber vor allem über die Leistung in längsdynamischem Gefilde. Dem Audi attestieren die Mess-Graphen sogar die leicht höheren Kurvengeschwindigkeiten. Zudem erlaubt der SQ7 frühere Bremspunkte und ankert unter Lenkeinwirkung stabiler.

An der Kasse langt Mercedes noch stärker zu als Audi

Vorteil Audi: Für den SQ7 werden mindestens 95.700 Euro fällig, den GLE 63 S gibt es erst ab 138.647 Euro.

©Ronald Sassen / AUTO BILD

Auf die anliegende Geländestrecke müssen wir mit diesen beiden gar nicht abbiegen, denn mit nur 18 (Audi) beziehungsweise 21 Grad Böschungswinkel (Mercedes) vorn und je 20 Grad hinten mögen beide Steigungen nicht wirklich. Ihre tief heruntergezogenen Sportschürzen verhindern hier den Ausflug in steileres Gelände. Würde man sie abschrauben oder wäre die Rampe sehr lang, käme der GLE 63 S einen sieben Grad steileren Winkel hinauf. Auch Wasserdurchfahrten können beide zumindest in der Theorie, werden in der Realität aber wohl nie ein Flussbett durchqueren müssen. In diesem Kapitel liegt der GLE ebenfalls vor dem Audi. Auch deshalb ist der AMG in fast allen Bereichen das bessere Auto. Mehr Spaß bringt uns allerdings der Audi. Der ist zudem mehr als 30.000 Euro günstiger und holt sich so den Sieg. Mit knapp unter 100.000 Euro ist es aber auch mit dem Audi noch ein richtig teures Tanzvergnügen. (Unterhaltskosten berechnen? Zum Kfz-Versicherungsvergleich)

Zwei Sport-SUVs im Test

Mercedes-AMG GLE 63 S    Audi SQ7Audi SQ7Mercedes AMG GLE 63S
Das Fazit: Rundenzeit, die tollen Sitze und die intuitive Lenkung sprechen für den AMG. Der geräumige und herrlich bollernde Audi bleibt jedoch stets dicht dran und sichert sich am Ende über den Preis den Sieg. Fahrdynamisch macht er uns sogar einen Tick mehr Spaß, wirkt trotz seiner Größe agil.

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem "Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der "Deutschen Automobil Treuhand GmbH" unentgeltlich erhältlich ist (www.dat.de).

Fotos: Ronald Sassen / AUTO BILD

Stichworte:

SUV Allradantrieb V8

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.