Mercedes G 65 AMG V12: Tuning von Mansory

Das ist die ultimative Boss-G-Klasse!

Der G 65 AMG ist achon ab Werk ein Monstrum. Mansory legte mit dem Gronos M950 nochmal mächtig drauf. Mit Pomp, Protz und irrer Leistung. Der Boss-G steht zum Verkauf!
Das ist der König der Geländewagen, die ultimative Boss-G-Klasse, das vermeintlich unvernünftigste Auto, das der Gebrauchtwagenmarkt derzeit hergibt! Die Rede ist von diesem einzigartigen Mercedes G 65 AMG. Auf Kundenwunsch individuell bei den deutschen Nobel-Tunern von Mansory veredelt, pompös ausgestattet und mit einem Leistungsupgrade auf sagenhafte 950 PS die wohl stärkste G-Klasse überhaupt. Da kann nicht einmal der Brabus 900 "One of Ten" mithalten, den AUTO BILD einst als "stärksten G der Welt" betitelte. Der volle Name des Ungetüms: Mercedes G 65 AMG by Mansory Gronos II M950. Und das Beste: Der Boss-G steht jetzt zum Verkauf! Ein Autohändler aus Stuhr bei Bremen bietet den Gronos zum Preis von glatt 300.000 Euro an. Die im Designo-Lack "Mystic White" glänzende Luxus-G-Klasse wurde im Dezember 2012 erstmals zugelassen, hat 6311 Kilometer auf dem Tacho und befindet sich dem Eindruck nach im Neuzustand. Mansory hat den G 65 komplett ummodelliert, sowohl von außen, als auch von innen. So prangt im Kühlergrill nicht mehr der Stern, sondern das Mansory-Logo. Auch Scheinwerfer und Kotflügel sind neu, besonders auffällig sind aber die in diamantschwarzen 23-Zoll-Räder, die sich wunderbar vom weißen Lack abheben. Im extrem geräumigen Innenraum nehmen die Insassen auf dunklem Ledergestühl Platz, das mit orangen Nähten verziert ist. Die Sitze sind belüftet und beheizt, können sogar per Fernbedienung vorgewärmt werden. Und das ist nur eine von vielen Annehmlichkeiten, die der M950 bietet. Unter der Haube arbeitet der 6,0-Liter-V12 aus dem G 65 AMG, aus dem Mansory alles rausgeholt hat. Weitere Ausstattungsdetails stehen hier in der Anzeige oder können direkt beim Händler erfragt werden.

Warum der Boss-G fast ein Schnäppchen ist

Mystisch weißer Lack und diamantschwarze Applikationen: Der Mansory Gronos M950 ist ein Protz sondergleichen.

Nur um das richtig einzuordnen: 300.000 Euro für ein Auto sind niemals ein Schnäppchen, sondern in der Regel ein überhöhter Preis. Berücksichtigt man jedoch das Kostensegment, in dem sich veredelte AMG-G-Klassen sonst befinden, könnte man fast zu dem Schluss kommen, dass dieser Preis für den Mansory Gronos M950 durchaus fair, wenn nicht gar günstig ist. Zum einen ist dieses Exemplar das derzeit einzig bekannte, derzeit auf dem öffentlichen Gebrauchtwagenmarkt verfügbare. Zum anderen ist es fast ein Neuwagen, wurde noch kaum bewegt. Der dritte Aspekt: der M950 dürfte neu um die 800.000 Euro gekostet haben, vielleicht mehr, bezogen auf den Grundpreis des G 65 AMG, die umfangreiche Ausstattung sowie die optische und technische Aufrüstung durch Mansory. Zum Vergleich: Im November 2019 berichtete AUTO BILD über einen Mansory Gronos mit 840 PS und einer Laufleistung von rund 37.000 Kilometern, der damals für 310.000 Euro zum Verkauf stand. Zudem findet man derzeit sogar Basis-G-Klassen, die für mehr angeboten werden. Diese und weitere Angebote zur Mercedes G-Klasse gibt's hier!

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.