Mercedes T 1 (1977 bis 1995): Brabus, Tuning, Transporter, 207 D

Mercedes T 1 Brabus: Business-Umbau lange vor Sprinter und Co.

Mit dem Mercedes T 1 hatte Brabus schon vor mehr als 40 Jahren einen getunten Transporter im Angebot. Das war lange vor Sprinter, Viano und Co.!
Dieser Transporter ist eines der seltensten Brabus-Modelle überhaupt! Vom legendären Mercedes T 1 wurden nur eine Handvoll in den 80er-Jahren mit Brabus-Teilen ausgestattet. Das war lange vor den bekannten Sprinter- und Viano-Umbauten des Bottroper Kleinserienherstellers.
Die besten Autopflege-Produkte Zum Angebot

Dr. Wack P21S High End

Preis*: 16,70 Euro

DR. WACK A1 Speed Wax Plus 3

Preis*: 15,63 Euro

Koch Chemie Shine Speed Polish

Preis*: 19,39 Euro

Sonax Xtreme Scheibenreiniger Sommer

Preis*: 7,49 Euro

A1 Polster- und Alcantarareiniger

Preis*: 10,95 Euro

*Preis: Amazon-Preis am 23.02.2021
Rückblick: Der Mercedes T 1 kam 1977 auf den Markt und wurde bis 1995 in den verschiedensten Ausführungen gebaut. Ursprünglich hieß der von Designer Stefan Heiliger gezeichnete Kleintransporter schlicht TN (Transporter Neu) und wurde bis 1984 im Werk Bremen gefertigt, ehe die Produktion nach Düsseldorf verlegt wurde. 

Laut der Bilder existierten mindestens vier verschiedene Mercedes T 1 mit Brabus-Teilen.

©BRABUS GmbH

In 18 Jahren Bauzeit wurden insgesamt knapp eine Million Mercedes T 1 als Kombi, Kleinbus, Pritsche, Kastenwagen, Kipper oder nacktes Chassis produziert. Dabei war er in drei unterschiedlichen Radständen zwischen 3,05 Meter und 3,70 Meter und mit zahlreichen Motorisierungen erhältlich. Die Typenbezeichnungen setzen sich dabei aus dem zulässigen Gesamtgewicht und der Leistung in PS zusammen. Die Modelle 207 bis 407 D wurden allesamt von einem Vierzylinder (OM 616) mit Leistungen zwischen 65 PS und 72 PS angeboten, während die Modelle 209 bis 409 D und 210 bis 410 D später auf einen Reihenfünfzylinder (OM 602) mit 88 PS bis 98 PS setzten. Übrigens: Die 4er-Modellreihe wurde stets mit Zwillingsbereifung an der Hinterachse ausgeliefert.

Kotflügelverbreiterungen, Felgen in Wagenfarbe und mehr

Nach der kleinen Geschichtsstunde kommen wir zum Brabus T 1. Der Kleintransporter ist so rar,dass Brabus auf Nachfrage weder Angaben 

Seltenheit auf einem Transporter: Kreuzspeichenfelgen in Wagenfarbe mit Breitreifen.

©BRABUS GmbH

zu den Preisen der Tuningteile noch zu den Stückzahlen machen konnte. Das liegt allerdings auch daran, dass die Teile für den T 1 separat erhältlich waren und es sich hierbei um keinen Komplettumbau handelte. Analog zum ab 1988 angebotenen MB 100 D bot Brabus für den T 1 einen Frontschürzenaufsatz mit Nebelscheinwerfern an. Darüber hinaus waren laut originalem Tuningkatalog Kotflügelverbreiterungen sowie in Wagenfarbe lackierte Kreuzspeichenfelgen mit Breitreifen und der heutzutage wieder angesagten Reifenschrift erhältlich. Anders als bei den meisten Pkw ließ Brabus die schwachen, aber zuverlässigen Motoren des T 1 unangetastet.

Brabus T 1 mit Kühlschrank und Soundsystem

Luxuriöser Innenraum mit gegenüber positionierten Verlourssitzen, Tisch und Kühlschrank.

©BRABUS GmbH

Dafür wurde der Innenraum auf Wunsch luxuriös ausgestattet. Wenn man es genau nimmt, könnte der T 1 als früher Vorfahre der besonders beliebten Business-Umbauten auf Sprinter- oder V-Klasse-Basis durchgehen. Zwar wurden in den 80er-Jahren noch keine Heimkinos, iPads oder Kaffeemaschinen verbaut, doch immerhin waren Kühlschrank und Soundsystem ebenso erhältlich wie gegenüber positionierte Verlours-Sessel mit Armlehnen. Vermutlich waren solche Sonderumbauten vor 40 Jahren exorbitant teuer, was erklären würde, warum letztendlich nicht mehr als eine Handvoll Mercedes T 1 mit Brabus-Teilen veredelt wurden.

Autor:

Fotos: BRABUS GmbH

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

 

Service