Mio MiVue C512: Test

Neue Dashcam zum kleinen Preis

Noch vor Marktstart hat AUTO BILD die Dashcam MiVue C512 von Hersteller Mio getestet. Die Autokamera kommt im kompakten Format und kann die Tester überzeugen.
Die MiVue C512 ist taufrisch und noch gar nicht auf dem Markt erhältlich. Sie wird aber demnächst für 59 Euro zu haben sein. Sie punktet mit ihrem kleinen Format, hochwertiger Aufmachung und soliden Aufnahmen. Dadurch sichert sie sich ein knappes "gut" in der Gesamtnote bei einer Punktzahl von 31 von 50 möglichen Punkten. Zu allen Dashcam-Tests geht es hier

Testergebnisse Mio MiVue C512

Bedienung: Wie beim Schwester-Modell MiVue C314 sind auch bei der C512 die Knöpfe an der Seite platziert, was für die Bedienung unkomfortabel ist. Ein wenig verwirrend ist auch hier der rote Punkt, auf dem oberen Knopf, der den Eindruck erweckt, hier verberge sich die Sperr-Funktion für einzelne Dateien im Notfall. Dabei markiert der Punkt lediglich den Menüknopf. Insgesamt macht die C512 einen etwas höherwertigen Eindruck als die C314. Toll sind die reduzierte Menüführung und das klare Display. Praktisch: Es gibt einen Knopf zum Dimmen der Helligkeit. Das ist besonders beim Fahren in der Dunkelheit von Vorteil. Bei anderen Kameras muss man sich dazu erst durch das Menü klicken – sofern überhaupt eine Dimm-Funktion vorhanden ist. Wertung "Bedienung": 10/20 Punkte
Bildqualität: Die Kamera löst in Full HD (1080p) auf und macht dabei 30 Bilder pro Sekunde. Die Aufnahmen sind klar und gestochen scharf. Nur in Sachen Brillanz dürften sie etwas besser sein. Die Farben wirken eher trüb. Gerade das Grün der Pflanzen am Straßenrand ist eher ein Grau. Aber auch wenn die Aufnahmen keinen Schönheitspreis gewinnen, sind sie allemal detailreich genug, um auch Autokennzeichen oder Verkehrszeichen entziffern zu können. Bei Nacht überzeugt die Mio C512 aber noch mehr als am Tag. Die Nachtaufnahmen sind scharf und klar, im Lichtkegel des Scheinwerfers sind alle Details gut zu erkennen. Etwas schade ist lediglich der schmale Bildwinkel von nur 130 Grad. Es wären mindestens 140 Grad wünschenswert. Wertung "Qualität": 16/20 Punkte
Besonderheiten: Die MiVue C512 kommt in einem sehr kompakten Format, wodurch sie sich gut hinter dem Rückspiegel verstecken lässt. Ansonsten erfüllt sie die Aufgaben einer Dashcam – aber auch nicht mehr. Sie zeichnet Videos in einer Schleife für den Ernstfall auf. Auf zusätzliche Assistenzfunktionen oder GPS hat Mio verzichtet. Wertung "Sicherheit": 5/10 Punkten

Technische Daten in der Übersicht

Preis: 59 Euro
Max. Auflösung: Full HD (1080p) bei 30 fps
Aufnahme-Winkel: 130°
sD: bis 64 GB, Class 10
Display: 2-Zoll-Display
GPS: nein
Länge Aufzeichnung: 1/3 Min Loops

Stichworte:

Dashcam

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.