Ausdauernd, kraftvoll, wendig. So sind die Pajeros, diese Pampaskatzen in den unwegsamen Gebirgen Südamerikas. Pajero ist für Mitsubishi also genau der richtige Name für seinen ersten Geländewagen. 1983 steigen die Japaner mit ihrer neuen "Pampaskatze" in den boomenden Geländewagenmarkt ein. Und landen einen Volltreffer. Solider Allradantrieb, drehmomentstarke Motoren – darunter die im Geländewagen erstmals eingebaute Turbodiesel-Variante – und besonders umfangreiche Basisausstattung, so begeistert der Pajero Allradfans und Offroadfreunde gleichermaßen. Die Fachzeitschrift AUTO BILD lobt in ihrem Gründungsjahr 1986 den neuen V6-Pajero mit drei Litern Hubraum und 160 km/h Topspeed: "Der sportlichste Geländewagen der Welt." Die schwerste Sportprüfung hat der kantige Kletterkünstler da längst hinter sich – die Rallye Dakar. 1983, bei seiner Premiere im größten Wüstenrennen, war der Pajero gleich Sieger seiner Klasse. Und 1985, bei seinem dritten Dakar-Auftritt, schafft er den ersten Gesamtsieg.

Die Pajero-Idee reicht allerdings schon fast 50 Jahre zurück. 1934 war es, da hatte Mitsubishi einen offenen Tourenwagen mit Klappdach, Allradantrieb und Dieselmotor (sechs Zylinder, 4,4 Liter Hubraum, 70 PS) fertig. PX-33 hieß der und war technisch eine Sensation. Zur Erinnerung: Mercedes stellte seinen legendären 260 D erst zwei Jahre später vor. Allerdings geht der Mitsubishi PX-33 nicht in Serie. Seine Allrad-Technik wandert immerhin in die verschiedenen Lkw-Baureihen des Hauses. Beim Pajero praktiziert Mitsubishi diesen Know-how-Transfer später noch viel intensiver.
Mitsubishi Pajero
Aktueller Pajero (oben) und seine Brüder: Hier neben dem neuen SUV Outlander und dem Pickup-Truck (SUT) L 200.
So wird 1983 auf das Pajero-Fahrgestell die Karosserie vom Mini-Bus L 300 aufgesetzt – und fertig ist ein neuer Geländetransporter. "Bewährtes kontinuierlich weiterentwickeln und verbessern". Nach diesem Rezept baute Mitsubishi den Pajero der zweiten, dritten und vierten Generation. Die aktuelle Variante kam Anfang 2007 zu den Händlern. Doch das Arbeitstier von einst mutierte längst zum Salonwagen. Aber nur optisch. Denn: Unterm feinen Kleid ist der Pajero ein kerniger Kraftprotz wie eh und je. Und er bleibt beim Geländewagenverkauf das wichtigste Zugpferd für Mitsubishi.