Motorsport: So steht es um die verschiedenen Rennserien

NASCAR: Coronapause beendet

Die NASCAR rast wieder los

In zwei Wochen beendet die NASCAR die Zwangspause wegen des Coronavirus. Damit ist die US-Serie die erste Meisterschaft, die wieder echte Rennen austrägt.
Diese Nachricht macht allen Rennfans Hoffnung: Schon in zwei Wochen gibt es endlich wieder ein echtes Autorennen. Den Anfang macht die NASCAR.
Rassismus-Skandal in der NASCAR: hier klicken
Am Samstag, den 17. Mai, wird die Saison in Darlington wieder aufgenommen, am Mittwoch wird erneut dort gefahren – unter Fluchtlicht. Am Sonntag, den 24. Mai, steigt wie geplant das Coca Cola 600 in Charlotte, neben dem Daytona 500 das zweitwichtigste NASCAR-Rennen des Jahres. Am 27. Mai gastiert die NASCAR erneut in Charlotte, ebenfalls unter Flutlicht.

Kevin Harvick führt die Tabelle an

Charlotte und Darlington bieten sich an: Beide Rennstrecken liegen im US-Bundesstaat South Carolina, wo die meisten NASCAR-Teams beheimatet sind. Die Strecken sind also gut zu erreichen.
Bei allen vier Rennen sind keine Fans vor Ort erlaubt. Die Trainings-Sessions entfallen.
NASCAR-Rennchef Steve O’Donnell erklärt: „NASCAR wird in einem Umfeld zurückkehren, das die Sicherheit unserer Teilnehmer, Offiziellen und all jener in der lokalen Gemeinschaft gewährleistet.“
Planmäßig würde am 31. Mai in Kansas das nächste Rennen anstehen. Doch so weit reichen die Pläne der NASCAR noch nicht.
Tabellenführer ist derzeit übrigens Kevin Harvick für Stewart-Haas-Ford.
Wenn die Geisterrennen der NASCAR erfolgreich über die Bühne gehen, ist das ein Hoffnungsschimmer für die anderen Rennserien, dass es mit dem Motorsport endlich bald wieder richtig losgehen könnte.

Motorsport: So steht es um die verschiedenen Rennserien

Fotos: Getty Images/NASCAR

Stichworte:

NASCAR

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.