Elektromobilität und Porsche – das sind schon lange keine Gegensätze mehr! Spätestens seit dem 2019 gelaunchten Taycan ist klar: Auch Porsche setzt in Zukunft auf das Thema Elektromobilität. Dazu wird das Portfolio in den kommenden Jahren sukzessive ausgebaut.
Hinweis
Porsche 911 (996) Elektro bei eBay
Bei der Ikone, dem 911, halten sie sich zwar aktuell noch zurück, doch sowohl der nächste Macan als auch die Nachfolger von Boxster und Cayman werden vollelektrisch. Wer nicht mehr so lange warten möchte oder keine 88.399 Euro für einen Basis-Taycan investieren möchte, der sollte sich diesen auf den ersten Blick unscheinbaren 911 der Generation 996 einmal genauer anschauen!
Bei eBay wird aktuell ein Porsche 911 angeboten, der zwar serienmäßig aussieht, es aber nicht ist. Anstelle des üblichen 3,4-Liter-Sechszylinder-Boxers sitzt im Heck ein Elektromotor! Statt 221 kW (300 PS) sorgen zwar nur 106 kW (144 PS) für Vortrieb, doch dafür ist er umgebaute Porsche emissionsfrei unterwegs.
eBay Porsche Carrera 996
Ladekabel statt Tankrüssel: Der Anschluss befindet sich an der Stelle, wo bei normalen 911 der Tankdeckel sitzt.
Weitere Pluspunkte: Der 911 ist noch die nächsten fünf Jahre von der Kfz-Steuer befreit sowie günstiger in Versicherung und Wartung. Unterm Strich dürfte es sich hier um die günstigste Art handeln, einen Porsche 911 zu fahren.

Maximal 150 Kilometer Reichweite

Die 29-kWh-Batterie soll eine maximale Reichweite von 150 Kilometer ermöglichen. Das ist zwar alles andere als ein sensationeller Wert und taugt auch nicht für die Langstrecke; für die meisten Pendler sollte es jedoch ausreichen. Die maximale Ladegeschwindigkeit soll 9 kW betragen.
Der Elektro-996 soll laut Verkäufer 235 km/h Topspeed schaffen, womit er deutlich schneller als die meisten aktuell erhältlichen Elektroautos wäre. Gegenüber einem originalen 996 Carrera (280 km/h) hat er aber immer noch das Nachsehen.
eBay Porsche Carrera 996
Die Rückleuchten sind nicht original. Ansonsten ist der elektrische 911 kaum vom normalen Elfer zu unterscheiden.
Cool ist, dass der "Carrera e", wie der Besitzer seinen Elektro-911 getauft hat, optisch kaum von einem normalen Carrera zu unterscheiden ist. Lediglich kleine Details wie die fehlenden Endrohre und natürlich das E-Kennzeichen verraten den Elektromotor im Heck.

Der Porsche hat schon 235.000 Kilometer auf der Uhr

Nachdem der aktuelle Besitzer den 911 viereinhalb Jahre gefahren ist, möchte er ihn mit mittlerweile 235.000 Kilometern auf dem Tacho und TÜV bis April 2024 nun verkaufen. Der Grund ist, dass er sich einem neuen Projekt widmen will. Diesmal soll ein BMW Z4 von Verbrenner auf Elektro umgebaut werden.
Hinweis
Porsche 911 (996) Elektro bei eBay
Um Interessenten von seinem elektrischen 911 zu überzeugen, bietet er im Vorfeld eine über 100 Kilometer lange Probefahrt an. Das Startgebot des Elektro-911 liegt bei 42.000 Euro, doch noch hat sich weder ein Porsche-Enthusiast noch ein Elektroauto-Fan gefunden, der bereit ist, diesen Preis zu bezahlen. Das liegt vielleicht auch daran, dass es dafür schon richtig gute originale Porsche 911 (996) gibt – mit Sechszylinder-Boxer.