Auch Porsche verabschiedet sich langsam vom Verbrenner, schon bis 2025 soll die Hälfte der Sportwagen elektrisch angetrieben sein. Schon raus ist, dass der neue Macan ab 2023 ein Elektroauto wird, anschließend dürfte dann der Cayman dran sein. Das hatte Porsche-Chef Oliver Blume schon im März 2021 gegenüber Auto Express angedeutet. Bis dahin dauert es allerdings noch etwas, vor 2023 ist nicht mit einem elektrischen Cayman zu rechnen. Mutmaßlich, weil Porsche auf neue, leichtere Akkus hofft. Einen Hinweis auf die Optik gibt es jedoch schon und zwar dank der auf der IAA 2021 in München gezeigten Studie mit dem Namen Mission R. Die hat der AUTO BILD-Zeichner am Computer etwas entschärft, die Illustration zeigt, wie die Serienversion aussehen könnte.
Vattenfall-Wallbox
Vattenfall-Wallbox

Vattenfall-Wallbox + Ökostrom

Das exklusive Ladepaket in der AUTO BILD-Edition: Charge Amps Halo™ für 499 Euro statt 1189 Euro UVP.

In Kooperation mit

Vattenfall-Logo

Die Reichweite soll bei über 500 Kilometern liegen

Als gesetzt gilt, dass die neue Cayman-Generation auf einer verkürzen Version der Elektroplattform PPE stehen wird, auf der auch der elektrische Macan basieren wird. Angelehnt an die Studie, dürfte das Design mehr eckige Elemente als bislang aufweisen, das ist besonders gut im Bereich der Türen zu sehen. Die Scheinwerfer werden schmaler und erinnern an die des Taycan, die Kotflügel sind vorn wie hinten stark ausgeformt und betonen so die Sportlichkeit. Zum Antrieb kursieren bereits einige Eckdaten: Angeblich wird der elektrische Cayman mindestens 400 PS haben, serienmäßig sollen die Hinterräder angetrieben werden. Allrad könnte es als Option geben. Die Reichweite soll bei über 500 Kilometer liegen, vom Taycan dürfte die 800-Volt-Technik zum Schnellladen übernommen werden.