Schön knusprig muss die Außenhaut sein. Sonst ist es keine echte Ente. "Rostfreie Exemplare kenne ich nicht", sagt Stefan Boertz. Der 28-Jährige muss es wissen: Seit seiner Kindheit fährt er auf das schaukelig-schöne Gefährt mit der Schwäche für Rost ab. Der 2 CV ist für Boertz das, was für andere Porsche oder Ferrari sind: das ultimative Traumauto.

Liebe auf den ersten Blick

Stefan Boertz
Stefan 2008 mit seinem ersten "Döschewo" .
Die Enten-Euphorie begann mit "elf oder zwölf Jahren auf der Rückbank" eines 2 CV von Bekannten. Dieses Sofa-Gefühl, die Gemütlichkeit, das Losschnattern des Motors – Klein-Stefan war begeistert und wollte fortan in nichts anderes mehr einsteigen. Noch vor dem Führerschein, mit 16, bekam Stefan seinen ersten "Döschewo" geschenkt. Er hat sie noch immer, es ist seine Alltagesente. Zum Spazierenfahren besitzt der Wahl-Augsburger eine zweite: Seine weinrote Sonntagsausfahr-Ente, die auch auf unseren Fotos zu sehen ist, wurde 1969 im belgischen Forest gebaut. Das Werk war bekannt für die bessere Verarbeitungsqualität. Boertz kaufte den Citroën vor acht Jahren direkt nach der Ausbildung, zahlte den Kaufpreis in Raten ab.

Wo nicht viel dran ist, kann auch nicht viel kaputt gehen

CITROËN 2 CV
Das Kultmobil mit einer Prise PS und luftgekühltem Zweizylinder-Boxermotor.
Die Leistung des luftgekühlten Zweizylinder-Boxermotors ist durchaus überschaubar: 16 PS. Nein, da fehlt keine Ziffer. "In der Firma hatten wir Rasenmäher mit mehr Kraft", sagt der Gärtnermeister. Auch wenn sein Citroën nicht gerade ein Kraftpaket ist, nimmt er damit auch große Strecken in Angriff. Vor sieben Jahren etwa war er beim Welt-Ententreffen in Frankreich. Längere Aufenthalte in der Werkstatt sind bei dem mageren Vogel eher selten. "Ist ja nicht viel dran. Also kann auch nicht viel kaputt gehen", sagt sein Besitzer. Ein einziges Mal fuhr der Citroën "hoch auf dem gelben Wagen", wie Boertz sagt. Gemeint ist der ADAC, der die Ente nach einem unverschuldeten Unfall abschleppen musste. Ansonsten fährt der Hubraum-Zwerg (421 cm3) aus eigener Kraft. Bei normaler Fahrweise reicht der Inhalt des 20-Liter-Tanks für 330 bis 350 Kilometer. Eine akzeptable Reichweite, die vor allem dem Leergewicht von nur 555 Kilogramm zu verdanken ist. Zum Vergleich: Ein aktueller Golf wiegt mit 1200 Kilo mehr als doppelt so viel.

Ein Vogel mit Geschichte

CITROËN 2 CV
Auto mit Neigung: Die Ente ist dank ihrer Federung weich wie eine Luftmatratze und kippt selbst in schnell gefahrenen Kreisverkehren nicht.
Nach 41 Jahren Bauzeit wurde die Ente 1990 eingestellt. Die viertürige Cabrio-Limousine war zwar ungemein praktisch, für die damalige Zeit aber bereits zu unsicher und schon lange nicht mehr auf dem Stand moderner Technik. "Man darf die Ente nicht über den Testkamm scheren. Man muss sie als das nehmen, was sie ist: ein liebenswertes Stück Automobilgeschichte", schrieb AUTO BILD vor 31 Jahren gnädig (Heft 46/1987). Die Redaktion hatte sich für den komischen Vogel aus Frankreich trotzdem eine ganz eigene Testdisziplin ausgedacht: den Kippversuch. Und der ging so: Mit möglichst viel Schwung in eine enge Kurve, die Ente außen tief tauchen lassen, bis die Räder auf der Kurveninnenseite fast abheben. Und wo hält sich dabei der Fahrer fest? "Man muss mit dem Becken die richtige Sitzposition ausloten", sagt Boertz, "Entenfahrer wissen, wie das geht." Aha. Abgeflogen ist das Urviech im Test von AUTO BILD nie – und auch sein Besitzer Stefan Boertz, der seine Ente liebevoll Frida nennt, bleibt gerne auf dem Boden der Tatsachen. Zur Arbeit fährt der Autofan mit dem Zug – weil die staugeplagte Strecke zwischen seinem Wohnort Augsburg und der Arbeitsstätte in München auch in seinem Traumwagen in aller Regel keinen Spaß macht.

Von

Claudius Maintz