Ex-Formel-1-Weltmeister Fer­nando Alonso (38) wird zum Wüstenfuchs! Nach den Indy 500 (2017 und 2019) und der Langstrecken-WM (Weltmeister 2018/2019 mit Toyota) versucht sich der Spanier ab 5. Januar bei der Rallye Dakar, die erstmals in Saudi-Arabien stattfindet.
Erstes Rallye-Podium für Alonso: Hier klicken
Dort fährt Alonso einen Toyota Hilux (knapp 400 PS/V8-Sauger/Allrad). „Die größte Herausforderung meiner Karriere“, gibt er zu. „Dakar ist die extremste Motorsportdisziplin überhaupt. Jeder Meter ist neu, die Konzentration auf einem ganz anderen Level angesiedelt, wenn du acht oder neun Stunden pro Tag im Auto sitzt.“
Alonsos extremstes Abenteuer
Fernando Alonso
Beifahrer ist Marc Coma (43), fünfmaliger Dakar-Sieger auf dem Motorrad. Ziel: die Rallye genießen. Siegchancen rechnet sich Alonso keine aus. Die Dakar endet am 17. Januar nach 7900 Kilometern und 12 Etappen in Qiddiyah.
Toyota geht als Titelverteidiger in die Rallye Dakar 2020. Im vergangenen Januar hatte Nasser Al-Attiyah den ersten Sieg für die japanische Marke beim Marathon-Klassiker erobert. Damals wurde noch in Südamerika in Peru gefahren.

Von

Bianca Garloff