WRC

Die Rallye-Boliden der WRC-Saison von 2018

Rallye-WM: VW präsentiert Polo R5

Mit diesem Polo feiert Volkswagen ein Comeback

Polo R5 mit Allradantrieb und 272 PS für Privatteams entwickelt. Wettbewerbspremiere bei der Rallye Spanien Ende Oktober – mit Petter Solberg?
Weltpremiere auf einem verschwiegenen Privatgelände in der norddeutschen Provinz. Volkswagen erlaubte gut abgeschirmt einen ersten Blick auf das Auto, mit dem der Marken-Weltmeister der Jahre 2013 bis 2016 ein Comeback im Rallyesport feiert. Eine Rückkehr allerdings auf kleiner Flamme. Der Polo R5 ist ausschließlich für den Kundensport entwickelt worden. Die ersten 15 Autos sind bereits verkauft, der Motorsportweltverband FIA hat für die sogenannten R5-Fahrzeuge ein Preislimit von 189.000 Euro netto festgelegt.
„Wir planen für 2019 mit 40 bis 50 weiteren Fahrzeugen“, sagt VW-Motorsportdirektor Sven Smeets (46), der für dieses Geschäftsfeld an der Teambasis in Hannover eine eigene Abteilung aufbaut.
Smeets und Projektleiter Jan-Gerard de Jongh (40) lassen sich noch nicht allzu tief in die Karten schauen. Die Homologation (Zulassung zum Motorsport) ist erst für den 1. Oktober geplant. Bis dahin werden sich noch einige Komponenten der Poolo-Technik ändern, außerdem will man der Konkurrenz noch nicht zu viel verraten.

Das ist der neue Polo für die Rallye WM

Denn obwohl Volkswagen die Leistung mit 272 PS angibt – 13 weniger als Skoda, Ford, Hyundai oder Citroën für ihre R5-Modelle –, wird vom Polo R5 Großes erwartet. „Wir gehen davon aus, dass der Polo das beste Auto in der Kategorie wird“, hofft beispielsweise der VW-Importeur aus Paraguay, der gleich sechs Exemplare bestellt hat.
Wie die Konkurrenz auch, muss VW allerdings mit den Einschränkungen des Reglements leben. „Von unserem Weltmeisterauto Polo WRC konnten wir praktisch nichts übernehmen“, verrät Projektleiter De Jong. Das Getriebe kommt von einem Zulieferer, viele Technikkomponenten müssen auf Serienbauteilen beruhen. Der Motor, ein 1,6-Liter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung, stammt vom ausschließlich in China verkauften VW – den pikanterweise auch Skoda im Fabia R5 verwendet.        
Einen Werkseinsatz plant Motorsportdirektor Smeets dann doch – die offizielle Wettbewerbspremiere bei der WM-Rallye Spanien (25. bis 28. Oktober). Dort schickt Volkswagen Motorsport zwei Polo in der Kategorie WRC2 an den Start – möglicherweise gegen das Werksteam von Konzernschwester Skoda.
Als Fahrer ist Ex-Rallye-Weltmeister Petter Solberg (43) – mit Volkswagen derzeit in der Rallycross-WM aktiv – ein heißer Kandidat. Der Norweger hat den Polo R5 bereits getestet. „Im Moment steht noch nicht fest, wer die beiden Werksautos in Spanien fahren wird“, winkt VW-Motorsportdirektor Smeets ab.

Autor: Christian Schön

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.