Reisbrennen 2018: Bilder

Reisbrennen 2018: Highlights

Japanische Spezialitäten

Seltene Stars der JDM-Szene, bekannte Klassiker und ein Favorit, der gar kein Japaner ist. Hier sind ausgewählte Highlights vom Reisbrennen 2018.
Die JDM-Szene feiert am Lausitzring. Vom 3. Bis 5. August 2018 ist für Freunde japanischer Autos das Reisbrennen das, was für VW-Anhänger das Wörthersee-Treffen ist. Doch nicht nur Marken wie Nissan, Honda, Mitsubishi, Suzuki, Lexus, Toyota, Mazda und Subaru sind zahlreich vertreten, auch die beiden koreanischen Autohersteller Kia und Hyundai sind dabei. Und das nicht zu knapp. Besonders der erst frisch eingeführte Hyundai i30 N zeigt eine starke Präsenz. Bei den Japanern sind es weniger die neuen Modelle, die das Bild rund um den Lausitzring prägen, vielmehr sind es alte Bekannte wie Toyota Supra Mk4, Nissan 350Z und 370Z oder Mazda MX-5. Der Grund dafür ist einfach: japanische Sportwagen leiden seit Jahren unter einer Trockenzeit. Es gibt einfach nichts Neues auf dem Markt. Mitsubishi hat sich vom Lancer Evolution letztes Jahr verabschiedet, Subaru schickt dieses Jahr den WRX STi in den Ruhestand und Nissan hat mit 370Z und GT-R zig Facelifts hinter sich, aber keine neuen Modelle am Start. Mazda bekommt möglicherweise bald einen RX-8-Nachfolger und Toyota geht endlich 2019 mit dem neuen Supra an den Start. Doch bis die japanischen Sportwagen ein Revival erleben, blickt AUTO BILD gerne auf ein paar  ausgewählte Highlights vom Reisbrennen 2018.

Reisbrennen 2018: Bilder

Autor:

Fotos: Robin Hornig

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.