Gebrauchtwagen-Test Renault Captur

Renault Captur: Gebrauchtwagen-Test

Ein Renault mit Rentner-Bonus

Schicke SUV-Optik und gute TÜV-Noten. Als Gebrauchter ist der Renault Captur einen zweiten Blick wert.
Viel zu einfach oder einfach gut? Wer sich erstmals in Renaults Mini-SUV Captur setzt, stolpert schnell über die einfache Machart des Franzosen. Besonders, wenn wie im Falle unseres Testwagens, an der Ausstattung gegeizt wurde. Selbst im Kleinwagensegment gehört ein fehlender Zentralbildschirm mittlerweile zu den Ausnahmeerscheinungen. Die Kunden stört's anscheinend wenig. Seit dem Debüt 2013 konnte der Modus-Nachfolger stetig zulegen, ist längst der meistverkaufte Renault und als Gebrauchter auch einer der empfehlenswertesten.
Überblick: Alles zum Renault Captur
Im aktuellen AUTO BILD-TÜV-Report landet der technische Bruder des Clio IV wieder souverän im vorderen Drittel. Allerdings auch mit außergewöhnlich niedrigen Laufleistungen. Ein klares Indiz für die reife Kundschaft. Die schätzt die rustikale Verbindlichkeit des Captur. Vor allem aber die erhöhte Sitzposition und den im Vergleich zu den üblichen Silverager-Autos Mercedes B-Klasse und VW Golf Sportsvan deutlich niedrigeren Einstiegspreis.

Technische Daten
Motor Vierzylinder/vorn quer
Ventile/Nockenwellen 2 pro Zylinder/1
Hubraum 1461 cm³
Leistung 66 kW (90 PS) bei 4000/min
Drehmoment 220 Nm bei 1750/min
Höchstgeschw. 171 km/h
0–100 km/h 13,1 s
Tank/Kraftstoff 45 l/Diesel
Getriebe/Antrieb Fünfgang manuell/Vorderrad
Länge/Breite/Höhe 4122/1778/1566 mm
Kofferraumvolumen 45 l
Leergewicht/Zuladung 1245/484 kg

Mit der Fahrdynamik ist es nicht so weit her

Die Diesel haben Zahnriemen. Der ist alle 150.000 km oder sechs Jahre fällig.

Und wer nicht jede Woche dreimal von Flensburg nach Füssen pendelt, der wird sich auch kaum an den überschaubaren Komfortqualitäten reiben, die die Kleinwagenbasis mit sich bringt. So muss den beiden 90-PS-Versionen (TCe 90 und dCi 90) ein Fünfganggetriebe reichen, das den Lärmpegel auf der Autobahn unnötig hochtreibt. Auch mit der Fahrdynamik ist es aufgrund der indirekten Lenkung und des hohen Schwerpunktes nicht so weit her. Dafür bietet der Captur genug Platz für vier Personen und federt im Alltag angenehm nachgiebig, also französisch. Landestypisch sind auch die Diesel, die das Mini-SUV zum kraftvollen und sparsamen Pendlertraum machen. Allerdings erfüllen die Selbstzünder erst ab Mitte 2015 die Euro-6-Norm und rechnen sich frühestens bei 20.000 Kilometern im Jahr. Komfortabel, aber etwas ruppig beim Anfahren und anfällig sind die Doppelkupplungsgetriebe. Das einfache Schaltgetriebe ist besser. Und dass einfach auch gut sein kann, hat Renault schon vor langer Zeit bewiesen. Mit dem legendären R4.

Gebrauchtwagensuche: Renault Captur

Gebrauchtwagen-Test Renault Captur

Renault CapturRenault CapturRenault Captur
Fazit von Malte Büttner: Der Captur ist der Musterschüler im Renault­-Programm. Er bietet viel Platz auf kleinem Raum, weiß sich zu benehmen und hält durch. Das hat sich herumgesprochen. Der Captur ist gebraucht teurer als andere Konzernmodelle. Urteil: vier von fünf Punkten.

Kosten
Unterhalt
Testverbrauch 4,6 l D/100 km
CO2 108 g/km
Inspektion 250-400 Euro
Haftpflicht (19)* 608 Euro
Teilkasko (21)* 145 Euro
Vollkasko (19)* 608 Euro
Kfz-Steuer (Euro 5) 142 Euro
Ersatzteilpreise**
Lichtmaschine (AT) 587 Euro
Anlasser (AT) 363 Euro
Wasserpumpe 649 Euro
Zahnriemen 497 Euro
Nachschalldämpfer 277 Euro
Kotflügel vorn links, lackiert 728 Euro
Bremsscheiben und -klötze 426 Euro
*Onlinetarif der HUK24-Versicherung: Zulassung in Hamburg, Fahrer nur Versicherungsnehmer und Partner (25 Jahre alt), jährliche Fahrleistung 15.000 km, Schadensfreiheitsklasse 1; **Preise inklusive Arbeitslohn und 19 Prozent Umsatzsteuer

Stichworte:

Kleinwagen-SUV

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.