Der kleine Handstaubsauger P1 Pro von Xiaomi-Tochter Roidmi fällt vor allem durch sein Design auf. Mit seinem kompakten Format ist er kaum größer als eine Bluetooth-Box, wirkt zudem stylisch und passt praktischerweise in nahezu jeden Getränkehalter oder jedes Handschuhfach. Im Auto ist der Akkusauger so immer an Bord und kann jederzeit für das schnelle Durchsaugen zwischendurch zur Hand genommen werden. Aber was taugt der Roidmi P1 Pro, wenn es um die Saugkraft geht? AUTO BILD hat den kompakten Staubsauger ausprobiert!
Roidmi P1 Pro
P1 Pro
Roidmi
P1 Pro
  • Kompaktes Format
  • Weitwinkel-LED
  • Gute Saugleistung
Preis 79,00 €

Check: Viele Kleinigkeiten lassen den Roidmi P1 Pro auftrumpfen

Der Roidmi P1 Pro fällt nicht nur durch sein modernes Design auf, sondern auch mit durchdachten Kleinigkeiten. Besonders praktisch ist die kleine LED an der Unterseite des Saugers. Sie leuchtet während des Saugens dunkle Ecken aus und ist damit im Auto besonders hilfreich. Gerade in dunklen Fußräumen und versteckten Ecken im Kofferraum geht einem beim Aussaugen gerne etwas Schmutz durch die Lappen. Die LED sorgt hier für Durchblick, sodass nichts übersehen wird.
Um zu überprüfen, ob der Akkusauger auch bei der Reinigung überzeugt, muss ein viel genutzter Testwagen zum Aussaugen herhalten. Zudem wird eine Stoffmatte aus dem Auto mit feinem, hellen Sand präpariert. Beim Aussaugen des Autos macht der P1 Pro einen guten Job. Er bietet zwei Leistungsstufen, wobei man beim Saugen auf erster Stufe nicht allzu weit kommt – es geht zu viel durch die Lappen. Entsprechend wird durchgehend auf der stärksten Stufe gesaugt. Man kommt mit dem Sauger in viele Ecken, nur wenige Stellen müssen mehrfach bearbeitet werden, um den Schmutz komplett zu entfernen. Am Saugrohr sind zudem ein paar Bürsten, die Tierhaare und Fussel einfangen. Einziges Manko: Der Saugkopf dürfte gerne etwas schmaler sein. An einigen schmalen Stellen, zum Beispiel zwischen Sitzschiene und Tür, stößt der Staubsauger an seine Grenzen. Für sehr schmale Bereiche wäre daher ein zusätzlicher Aufsatz praktisch. Ansonsten gibt es beim Saugen aber nichts zu meckern. Auch der verdreckten Fußmatte wird der Roidmi gerecht, nach einigen Zügen ist sie wieder komplett sauber.
Das Ausleeren ist ebenfalls denkbar einfach: Einfach aufschrauben, Filter entfernen und über dem Mülleimer leeren. Beutel oder Einsätze gibt es nicht. Die Akkulaufzeit liegt bei etwa 25 Minuten auf höchster Stufe. Ist die Batterie leer, kann der P1 Pro ganz einfach über die Typ-C-Buchse aufgeladen werden. Dadurch ist das Laden auch am 12-V-Anschluss im Auto möglich – einen entsprechenden Kfz-Stecker vorausgesetzt. Der Preis für den Roidmi P1 Pro liegt bei 79 Euro. Das ist ein stolzer Preis, wenn man bedenkt, dass einfache Handsauger oft für weniger Geld zu haben sind. Allerdings sind diese auch deutlich sperriger und für unterwegs eher ungeeignet. Das durchdachte Konzept, die gute Saugleistung und die hilfreiche LED können den Preis also durchaus rechtfertigen.
Daumen hoch: Der Akkusauger hat im Praxis-Check überzeugt.

Fazit

Insgesamt sorgt der kleine Akkusauger in der Redaktion für Begeisterung. Besonders das kleine Format und das moderne Design finden Anklang. Doch der Roidmi P1 Pro kann nicht nur äußerlich überzeugen: Beim Saugen im Auto macht er einen guten Job. Natürlich kann er keinen "richtigen" Auto-Staubsauger ersetzen, doch um zwischendurch für etwas Ordnung zu sorgen, ist er der perfekte Helfer. Das gilt natürlich nicht nur im Auto, sondern auch im Haushalt.