Ein Rolls-Royce ist für viele Autofans die Definition von Luxus. Aber was, wenn ein Rolls-Royce von der Stange nicht reicht? Für diesen Fall gibt es die neu gegründete Coachbuilding-Sparte, die ab sofort fester Bestandteil des Portfolios der britischen Luxusmarke ist. Als zweites Projekt nach dem 2017 präsentierten Sweptail hat Rolls-Royce jetzt den brandneuen Boat Tail enthüllt, ein auf drei Exemplare limitiertes Luxus-Cabrio, das unglaubliche 23 Millionen Euro (20 Millionen Pfund) gekostet haben soll. Glaubt man den Gerüchten, so geht das erste Exemplar an Rapper und Unternehmer Jay-Z und seine Frau Beyonce!
Das zumindest soll ein Insider der britischen Tageszeitung "The Telegraph" mitgeteilt haben. Angeblich soll es für dieses Gerücht gleich mehrere Hinweise geben: So sind im spektakulären Schmetterlings-Heck des Boat Tail nicht nur ein ausfahrbarer Sonnenschirm, Tische und zwei Hocker untergebracht, sondern auch ein Champagner-Kühler, der den Armand de Brignac (den Lieblings-Champagner des Besitzers) konstant bei perfekten sechs Grad temperieren soll. Erst Anfang 2021 hat Jay-Z 50 Prozent der Marke, die auch als "Ace of Spades" bekannt ist an Moët Hennessy verkauft. Hinzu kommt, dass einer der Blautöne des Boat Tail den Namen "Blue Ivy" trägt – zufällig heißt die Tochter von Jay-Z und Beyonce Ivy.
Rolls-Royce Boat Tail
Der Party-Trick des Boat Tail: Eine komplette Picknick-Ausrüstung ist immer dabei.
Zu guter Letzt ist der Boat Tail für entspannte Fahrten an der Côte d'Azur konzipiert, wo das Ehepaar gerne Urlaub macht. Noch sind alle Punkte reine Vermutungen und keine definitiven Beweise dafür, dass Jay-Z und Beyonce tatsächlich die Besitzer des rund 23 Millionen Euro teuren Rolls-Royce Boat Tail sind. Laut "The Telegraph" soll Jay-Z die Unterseite des Rolls-Royce-Badges an der Front unterschrieben haben, Beyonce das Pendant am Heck.

Noch teurer als der Bugatti La Voiture Noire

Doch was macht den Boat Tail so besonders? Unabhängig vom Besitzer soll der Rolls-Royce mit einem Preis von unglaublichen 23 Millionen Euro der teuerste Neuwagen der Welt sein und damit sogar das 16,7 Millionen Euro teure Einzelstück Bugatti La Voiture Noire deutlich überbieten. 2017 hatte der Rolls-Royce Sweptail diesen Titel inne, er war das erste Roll-Royce-Coachbuilt-Projekt der Neuzeit. Aufgrund der überwältigenden Resonanz startete direkt im Anschluss an die Auslieferung das zweite Projekt, der Boat Tail. Insgesamt werden drei Fahrzeuge entstehen, die sich jedoch durch einen hohen Grad an Individualisierung deutlich voneinander unterscheiden sollen. In einem Punkt waren sich jedoch alle drei Kunden einig, der Leitspruch lautete: "Zeigt mir etwas, das ich noch nie gesehen habe."

Über 1800 Neuteile wurden für den Boat Tail konzipiert

Vier Jahre später ist der Rolls-Royce Boat Tail fertig und definitiv etwas Besonderes. Insgesamt wurden 1813 Neuteile speziell für den 5,80 Meter langen Boat Tail konstruiert, wovon ein Großteil auf das Heck im Yacht-Design entfallen dürfte. Alle Details aufzuzählen würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen, doch zu den Highlights gehört fraglos die extra luxuriöse Picknick-Ausstattung. Zur Motorisierung und den Fahrleistungen hat Rolls-Royce zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Informationen veröffentlicht. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass der Boat Tail vom bewährten V12 angetrieben wird. Wie lange es bis zur Fertigstellung der anderen zwei Exemplare dauern wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt ebenfalls unbekannt.