Play

Video: AUTO BILD Sommerreifen-Ratgeber

Startklar für den Sommer

Es ist schon phänomenal, was unsere Reifen im täglichen Verkehrsalltag leisten müssen. Mit einer Auflagefläche nicht größer als ein Schuhabdruck sorgen sie als Bindeglied zwischen Fahrzeug und Fahrbahn für sichere Haftung. Beim Beschleunigen, Bremsen und in der Kurve. Und das bei jedem Wetter. Doch nicht alle Reifen bieten die gleichen Sicherheitsreserven, wie unser erster Sicherheitscheck mit 53 im freien Handel eingekauften Sommerreifen der Kleinwagendimension 185/60 R 15 zeigt. Den kürzesten Bremsweg auf trockener Piste zaubert überraschend der koreanische N'blue HD der Marke Nexen in den Asphalt. Auf nasser Piste kommt unser Testwagen, ein VW Polo, mit Pirellis Cinturato P1 Verde am schnellsten zum Stehen. Nur die Top-Reifen mit den kürzesten Bremswegen (Summe aus Nass- und Trockenbremswegen) qualifizieren sich für den zweiten Teil des Reifentests. Hier müssen sich die Sommerreifen in weiteren neun Disziplinen wie Aquaplaning, Handlingverhalten, Fahrkomfort und Geräuschentwicklung bewähren.
Im Überblick: Alle AUTO BILD-Sommerreifen-Tests
Mehr zum Thema: Ganzjahresreifen im Test
Natürlich darf auch der Kostencheck zur Abrundung des Gesamtbildes nicht fehlen. Wichtigstes Kriterium: die Kilometerleistung. Mit jeder Radumdrehung verliert der Reifen ein kleines bisschen Gummi, er reibt sich bei seiner Arbeit also buchstäblich auf. Wir stellen das Reifenleben unserer 18 Final-Kandidaten im Zeitrafferverfahren auf einem Verschleißprüfstand nach und kalkulieren die zu erwartende Laufleistung. Im Verhältnis zum Preis lassen sich so auch die Kosten pro Kilometer genau bewerten. Mit überraschendem Ergebnis: Ausgerechnet der teure Premiumreifen von Continental rechnet sich über seinen geringen Verschleiß und den niedrigen Rollwiderstand und wird mit unserem Sparfuchs-Gütesiegel "Ecomeister" belohnt. Wer noch zu den Gewinnern unseres Vergleichs gehört, erfahren sie in der Bildergalerie.

Bildergalerie

Großer Sommerreifen-Test 2015
VW Polo, Sommerreifen-Test
Großer Sommerreifen-Test 2015
Kamera
Sommerreifen im Test

Fazit

Unser Sicherheits-Check in Form der Bremsversuche zu Beginn des Reifentests offenbarte wieder einmal dramatische Unterschiede bei den Sicherheitsreserven. Reifen, die bis zu 38 Meter (!) Bremsweg verschenken, gehören nicht auf unsere Straßen. Unser Appell: Folgen Sie den Empfehlungen von Reifentests, und lassen Sie im Zweifel die Finger von den Billigreifen. Dass es Ausnahmen gibt, bestätigt das gute Abschneiden der No-Names von Zeetex und Roadstone. Mit den bekannten Markennamen fahren Sie dagegen in der Regel sicherer und besser.