Spa 24h: Rekordstarterfeld

72 Autos, 249 Fahrer, 35 Deutsche

Neben dem Deutschland-GP steht am Wochenende ein weiteres Highlight an: die 24 Stunden von Spa. Und das mit einem Rekordteilnehmerfeld.
In welchem Rennen gibt es schon 36 Siegkandidaten? Bei den 24 Stunden von Spa ist das der Fall. Insgesamt gehen sogar 72 GT3-Fahrzeuge an den Start – so viele wie noch nie in einem Rennen irgendwo auf der Welt. 36 davon sind mit reinen Profi-Fahrern besetzt und dürften daher den Gesamtsieg unter sich ausmachen.
GT2 in den Startlöchern: Hier klicken
Die 72 Autos verteilen sich auf elf Hersteller. Die meisten setzt Audi ein (11), Lexus bringt nur einen Boliden. Audi, Mercedes und Porsche haben dagegen sechs Profi-Fahrzeuge auf der berühmt berüchtigten Ardennen-Achterbahn dabei.

Markus Winkelhock gewann die 24h von Spa 2017

Damit sind die deutschen Hersteller auch 2019 wieder Favorit: Seit 2010 gewann immer eine deutsche Marke: Audi, BMW, Mercedes oder Porsche. 2018 setzte sich BMW durch.
Allerdings: Das Rennen zählt zur Blancpain-GT-Endurance-Meisterschaft. Und da führt mit Davide Rigon, Miguel Molina und Mikhail Aleshin ein Ferrari-Trio.
Unter den 249 Fahrer sind übrigens auch 35 Deutsche. Darunter Ex-Formel-1-Pilot Markus Winkelhock, Ex-Le-Mans-Sieger Timo Bernhard und DTM-Star René Rast.
Mit Giancarlo Fisichella ist auch ein Formel-1-Rennsieger am Start. Romain Dumas fährt einen Porsche 911 GT3 für ROWE. Er hat 2019 mit dem Volkswagen ID. R den Elektro-Rekord auf der Nürburgring-Nordschleife aufgestellt. Auch die beiden Österreicher Ferdinand Habsburg und Lucas Auer sind mit von der Partie.
Eurosport 2 zeigt am Sonntag ab 15 Uhr die finalen zwei Stunden des Langstreckenklassikers, der 2019 schon zum 71. Mal ausgefahren wird.
 

Fotos: Hersteller

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.