Am 3. Juni 2010 steht mit Fronleichnam ein Feiertag vor der Tür, der für viele Staus auf Deutschlands Straßen sorgen wird. In Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland sowie teilweise in Sachsen und Thüringen werden viele Autofahrer bereits am Mittwoch, 2. Juni, in den Kurzurlaub starten. Der ADAC erwartet vor allem für den späten Mittwochnachmittag Staus auf den süddeutschen Autobahnen. Am Nachmittag des 4. Juni könnte es durch den zusätzlichen Berufsverkehr vor allem in den Metropolregionen zu Verkehrsbehinderungen kommen. Für den 5. und 6. Juni erwartet der Automobilclub dann eine Rückreisewelle Richtung Norden, weil in Bayern und Baden-Württemberg die Pfingstferien zu Ende gehen und auch die Kurzurlauber wieder nach Hause kommen.
Auf folgenden Strecken kann es zu Behinderungen kommen: ● Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee ● A7 Füssen/Reutte - Ulm - Würzburg - Kassel ● A1 Köln - Bremen - Lübeck ● A3 Nürnberg - Würzburg - Frankfurt - Oberhausen ● A4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden ● A5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt ● A8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe ● A9 München - Nürnberg - Berlin ● A61 Mönchengladbach - Koblenz ● A81 Singen - Stuttgart ● A93 Kufstein - Inntaldreieck ● A95/B2 München - Garmisch-Partenkirchen ● A96 Lindau - München ● A99 Umfahrung München
Fernstrecken mit großer Baustellen-Staugefahr: ● A1 Blankenheim - Köln - Dortmund und Osnabrück - Bremen - Hamburg ● A2 Dortmund - Hannover ● A3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt - Köln ● A4 Bad Hersfeld - Erfurt - Chemnitz ● A5 Basel - Karlsruhe ● A7 Füssen/Reutte - Ulm und Würzburg - Kassel - Hannover - Hamburg ● A8 Stuttgart - München ● A9 München - Nürnberg - Halle/Leipzig - Berlin ● A19 Rostock - Wittstock/Dosse ● A45 Gießen - Hagen ● A61 Koblenz - Mönchengladbach
Wegen des Feiertags dürfen am 3. Juni auf den Straßen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland Lkw über 7,5 Tonnen in der Zeit von 0:00 bis 22:00 Uhr nicht unterwegs sein. Sachsen und Thüringen haben kein Lkw-Fahrverbot verhängt. Auch in unserem Nachbarland Österreich müssen Lkw an Fronleichnam stehenbleiben. Wegen der zu erwartenden Rückreisewelle erwartet der ADAC am 5. Juni auch im benachbarten Ausland ein hohes Verkehrsaufkommen in nördliche Richtung.
Auf folgenden Routen wird es im Ausland eng: ● Österreich: A10 Tauern-, A12 Inntal-, A13 Brenner- , A14 Rheintal- und A11 Karawankenautobahn (vor dem Karawankentunnel), B179 Fernpass-Route ● Schweiz: A2 Luzern - Chiasso vor dem Gotthardtunnel, A1 St. Gallen - Zürich - Bern, A13 San Bernardino-Route ● Italien: A22 Brennerautobahn, A23 Villach - Udine, A4 Verona - Venedig - Triest - Grenzübergang Dragonja (HR) sowie alle Fernstraßen in Küstennähe ● Slowenien: A2 Karawankentunnel - Ljubljana,  A1 Ljubljana - Koper, A2 Ljubljana - Zagreb, die Strecke Spielfeld (Grenzübergang von der österreichischen Pyhrnautobahn) - Maribor - Ptuj nach Macelj an der kroatischen Grenze ● Kroatien: A1 Zagreb - Zadar - Split vor den Mautstellen, die Verbindungen Triest - Pula und Triest - Rijeka sowie die Küstenstraßen