Die neue Sauber-Testfahrerin Tatiana Calderón

Super Formula: Test trotz Coronavirus

Kobayashi crasht bei Tests

Die Super Formula ließ sich vom Coronavirus nicht stoppen. Bei Testfahrten in Fuji crashten unter anderem Kamui Kobayashi und Tatiana Calderón.
Hier dröhnen tatsächlich wieder die Motoren: Während auf absehbare Zeit alle Rennen abgesagt sind, haben die Teams der japanischen Super Formula in Fuji gestern und heute Testfahrten abgehalten.
Wann geht es wo weiter im Motorsport? Hier klicken
Zur Erinnerung: Die Super Formula ist die Rennserie mit superschnellen, abtriebsstarken und fast 600 PS starken Formel-Flitzern in Japan. Oder anders formuliert: Es sind nach der Formel 1 die schnellsten Formelautos – schneller als Formel 2, schneller als IndyCar, schneller auch als die neue australische S5000-Meisterschaft.

Tatiana Calderón ist auch F1-Testfahrerin bei Alfa Romeo

Mehrere Fahrer sorgten bei den Testfahrten gleich für jede Menge Schrott, darunter Ex-Formel-1-Pilot Kamui Kobayashi: „Die Reifen waren kalt, der Motor hat zu stark geschoben, ich habe mich einfach gedreht – keine große Sache.“ Ob das die Mechaniker seines KCMG-Teams auch so sahen? Sie mussten den Dallara-Toyota komplett neu aufbauen.
Auch die Alfa-Romeo-Formel-1-Testfahrern Tatiana Calderón crashte gleich bei ihrer ersten Ausfahrt. Die Kolumbianerin ist die erste Frau, die eine ganze Saison in der Meisterschaft fährt. Sarah Kavanagh absolvierte als bisher einzige Dame 1997 zwei Rennen für das Cerumo-Team. Calderón: „Ich brauche noch einige Runden, um mich an dieses Auto zu gewöhnen.“
Die Testfahrten in Fuji wirkten surreal. Mechaniker trugen Schutzmasken und Handschuhe an der Box, die Fahrer hielten Abstand, die Zuschauertribünen waren komplett leer. Dass überhaupt alle 20 Fahrer dabei waren, ist erstaunlich. Zwar sind unter den 20 Fahrer 14 Piloten direkt aus Japan, aber dazu gesellen sich neben Calderón aus Kolumbien auch der Meister Nick Cassidy aus Neuseeland, Sacha Fenestraz und Charles Milesi aus Frankreich, Jüri Vips aus Estland sowie Alpha-Tauri-Formel-1-Ersatzfahrer Sergio Sette Câmara aus Brasilien.
Câmara ersetzt im deutschen Motopark-Team seinen Landsmann Pietro Fittipaldi, der eigentlich das Cockpit übernehmen sollte. Der Vertrag wurde aber vor dem Saisonstart wieder aufgelöst.
Bestzeit beim Test fuhr übrigens Ryō Hirakawa (Impul-Toyota), vor Nirei Fukuzumi (Dandelion-Honda) und Toshiki Oyu (Nakajima-Honda). Calderón kam nicht über Rang 20 hinaus.
Der Test in Fuji hat zwar wie geplant stattgefunden, allerdings sind die ersten beiden Rennen in Fuji und Suzuka auf unbestimmte Zeit vertagt worden. Stand jetzt würde es mit dem Rennen in Autopolis am 17. Mai losgehen mit der Super Formula.

Die neue Sauber-Testfahrerin Tatiana Calderón

Fotos: Hersteller; Picture-alliance

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.