Mit der hohen Subvention von fast 10.000 Euro, lokalen Vergünstigungen und der THG-Prämie wird das Elektroauto für viele zu einem Geschäftsmodell. Allerdings darf man dabei nicht in die Formalien-Falle tappen: Wer zum Beispiel das E-Auto schon nach drei Monaten wieder verkauft, dem wird die BAFA-Kaufprämie wieder aberkannt – hier beträgt die Mindest-Haltedauer sechs Monate (und könnte demnächst verlängert werden).
THG-Quoten-Prämie
THG-Quotenhandel mit Emobia

Einfach Geld verdienen mit dem E-Auto

Bei emobia kassieren Sie 350 Euro pro Jahr mit Ihrem Elektroauto – garantiert. Code "THG-Sommer" eingeben für 15 Euro on Top (Aktion bis 31.07.2022). Jetzt registrieren und Prämie kassieren!

In Kooperation mit

Emobiia-Logo
Wie verhält es sich nun mit der THG-Prämie? Diese jährliche Ausschüttung in Höhe von maximal bis zu 400 Euro erhalten Besitzer von E-Autos, wenn sie am THG-Quotenhandel teilnehmen. Die Prämie zur Treibhausgasquote für ein neu zugelassenes Elektroauto möchten viele mitnehmen, die einen schnellen E-Auto-Verkauf ins Ausland planen.

Die THG-Prämie ist von der Förderprämie unabhängig

Die aktuell verpflichtende Haltedauer für ein Elektrofahrzeug, um die BAFA-Kaufprämie zu erhalten, liegt bei gerade einmal sechs Monaten. Von dieser staatlichen Subvention ist die THG-Prämie jedoch völlig unabhängig. Sie wird dem jeweils aktuellen Fahrzeugbesitzer von den Vermittlern nach der Anmeldung im entsprechenden Portal und der Einreichung des Fahrzeugscheins ausgezahlt.
Heißt: Derjenige, der das Fahrzeug dem Umweltbundesamt meldet, bekommt die entsprechende Förderprämie nach einigen Wochen oder Monaten ausgezahlt.

Die besten Elektroautos

Ausgewählte Produkte in tabellarischer Übersicht
BMW iX
UVP ab 77.300 EUR, Ersparnis: bis zu 13.386  EUR
Kia EV6
UVP ab 44.990 EUR, Ersparnis: bis zu 14.069 EUR / im Leasing schon ab 274  EUR
Mercedes EQS
UVP ab 97.807 EUR, Ersparnis: bis zu 6152  EUR
Hyundai Ioniq 5
UVP ab 41.900 EUR, Ersparnis: bis zu 12.280 EUR / im Leasing schon ab 234  EUR
Audi Q4 e-tron
UVP ab 41.900 EUR, Ersparnis: bis zu 12.420 EUR / Leasing-Bestpreis: 89  EUR
Skoda Enyaq iV
UVP ab 34.600 EUR, Ersparnis: bis zu 11.584 EUR / Leasing-Bestpreis 124  EUR
Mazda MX-30
UVP ab 34.490 EUR, Ersparnis: bis zu 13.035 EUR / im Leasing schon ab 90  EUR
Smart EQ fortwo
UVP ab 21.940 EUR, Ersparnis: bis zu 8240 EUR / im Leasing schon ab 77  EUR
Tesla Model 3
UVP ab 46.560 EUR; Ersparnis: bis zu 7975 EUR / Leasing-Bestpreis 289 ,00 EUR
Opel Corsa-e
UVP ab 30.400 EUR; Ersparnis: bis zu 11.920 ,00 EUR
Volvo XC40 Recharge
UVP ab 48.650 EUR; Ersparnis: bis zu 9570 ,00 EUR
Die THG-Prämie gilt immer für ein Kalenderjahr und wird im darauffolgenden Jahr – in welcher Höhe auch immer – erneut ausgezahlt. Hat somit der Neuwagenkunde sein Elektroauto für die THG-Prämie angemeldet, ist der Wagen bei einem kurzfristigen Eigentümerwechsel für eine erneute THG-Prämienanmeldung bis zum Ende des laufenden Kalenderjahres geblockt.

Erneute Prämienanmeldung erst im Folgejahr

Erst im Folgejahr kann der Zweitbesitzer sein Fahrzeug erstmals für sich beim Umweltbundesamt anmelden und bekommt die THG-Prämie dann ausgezahlt – wieder für das laufende Jahr. Entsprechend gilt das auch in den kommenden Jahren.
Somit muss ein E-Auto-Besitzer zum Kassieren der THG-Prämie seinen Wagen nur so lange behalten, bis die Prämie auf seinem Konto eingetroffen ist. Aus Gründen der Transparenz und Fairness sollte ein Verkäufer bei der Fahrzeugübergabe den Käufer über die Inanspruchnahme der THG-Quote informieren.

Von

Patrick Solberg