Start 52 nennt Tomtom sein Einsteiger-Navigationsgerät. Oft findet man es im Angebot bei Discountern wie Lidl oder Aldi, es ist aber auch bei Amazon erhältlich. Dort kostet es 89,89 Euro und bietet dafür eine gute Verarbeitungsqualität, eine intuitive Bedienung und kostenlose, lebenslange Kartenupdates. Features wie eine Sprachsteuerung oder Echt-Zeit-Traffic gehören beim Tomtom Start 52 allerdings nicht zur Ausstattung. Im AUTO BILD-Test hat das Navi mit 57 von 80 Punkten abgeschnitten und erhielt so die Note "befriedigend". (Alle Ergebnisse lesen Sie in unserem Navigationsgeräte-Test)
Navigationsgeräte-Test
Start 52
Tomtom
Start 52

Note 3

  • 5-Zoll-Bildschirm
  • Europa-Karten
  • lebenslange Kartenupdates
  • guter Touchscreen
Preis 89,89 €

Tomtom Start 52 im Navigationsgeräte-Test

Bedienung: Die Bedienung des Navis ist einfach und intuitiv, wie man es von Tomtom-Geräten gewohnt ist. Das Hochfahren des Navis dauert etwas länger, dafür ist das GPS-Signal schnell gefunden. Und die Routenberechnung geht ebenfalls recht zügig über die Bühne. Der Touchscreen reagiert sofort und präzise, auch schon auf sehr leichte Berührungen. Einen groben Patzer leistete sich das Tomtom Start 52 in unserem Test allerdings: Während der Fahrt stürzte das Navi zweimal ab und reagierte nicht mehr auf Tippbefehle, auch das Ziehen des Stromkabels half nicht. Nach einigen Minuten konnte man das Gerät dann aber doch ausschalten und neu starten, die Route musste nicht neu eingegeben werden. Trotzdem: Die Ablenkungsgefahr ist besonders hoch, wenn man orientierungslos durch die Gegend fährt. Lobenswert: Trotz des günstigen Anschaffungspreises sind lebenslange Karten-Updates für Europa im Preis mit inbegriffen. Die werden einfach über Tomtom MyDrive Connect am PC auf das Gerät übertragen.
Bewertung "Bedienung": 19 von 25 Punkten
Navigation: Mit Assistenten wie Sprachsteuerung oder einer Kopplung mit dem Smartphone kann das Tomtom Start 52 nicht dienen – das ist angesichts der Preisklasse aber absolut zu verkraften. Die Eingabe oder die Änderung der Routen müssen entsprechend immer über den Touchscreen erfolgen. Die Routenberechnung geht fix, dabei hat man eine Auswahl von fünf verschiedenen Routentypen. Neben der schnellsten, kürzesten und umweltfreundlichsten Route, lassen sich auch Routen für Radfahrer und Fußgänger auswählen. Zielstrebig führt einen das Tomtom-Navi zum Ziel. Das Start 52 erhält die Verkehrsdaten über den Traffic Message Channel, kurz TMC. Das hat allerdings auch einen Nachteil: Es dauert meist recht lange, bis Staus erfasst werden, und langfristige Baustellen werden nach einiger Zeit wieder gelöscht. Auf der Testfahrt führte uns das Navi direkt in zwei Langzeitbaustellen und einen Stau. Hier wäre Echtzeit-Traffic (z. B. über eine Smartphone-Anbindung) komfortabler, allerdings ist die Funktion in der Preisklasse nicht zu erwarten. Wer sich Echtzeit-Daten wünscht, muss schon etwas tiefer in die Tasche greifen (z. B. Garmin Drive 52 & Traffic für 135 Euro). Immerhin gibt es einen Trick: Wählt man die Option "Gesperrte Strecke umfahren" aus, sucht das Start 52 schnell eine alternative Route heraus, anstatt einen immer wieder auf die ursprüngliche Route leiten zu wollen. Praktisch für E-Auto-Fahrer: E-Tankstellen entlang der Route werden auf dem Navi angezeigt.
Bewertung "Navigation":  19 von 30 Punkten
Sicherheit: Das Tomtom Start 52 lässt sich spielend leicht montieren. Der Saugnapf wird an die Scheibe gehalten und saugt sich durch das Drehen des Fußes an der Scheibe fest. Die Ansagen des Navis sind klar und deutlich und werden mehrmals wiederholt. Das Display ist mattiert und die Daten zumeist gut ablesbar. Zusätzliche Sicherheitsfeatures wie eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung oder eine Sprachsteuerung gibt es nicht. Zur Unterstützung während der Fahrt sorgt ein Tempo-Warner. Zudem wird das aktuell geltende Tempolimit angezeigt, allerdings nicht immer ganz fehlerfrei. Hier sollte man sich also nicht allzu sehr auf das Navi verlassen.
Bewertung "Sicherheit": 14 von 20 Punkten

Fazit: Wer nur ab und zu ein Navigationsgerät braucht, für den ist das günstige Tomtom Start 52 durchaus ein guter Kauf. Für Vielfahrer lohnt sich eher ein teureres Navi mit Echtzeit-Traffic. Dann wird man automatisch um jeden Stau gelenkt und muss sich nicht mit einem Trick behelfen.
Bewertung "Preis": 5 von 5 Punkten

Fakten zum Tomtom Start 52:

Preis: 89,89 Euro
Größe: 5 Zoll
Karten inklusive: Europa
Karten-Updates: lebenslang, über Computer
Radarwarner: Ja, drei Monate kostenlos
Live-Traffic: Nein

Von

Lars Golly