Die Eckdaten dies Trion Nemesis sind schon einmal beeindruckend: Dank umwerfender 2000 PS aus einem Achtzylinder-Motor mit Doppelturbolader ist erst bei 435 km/h Schluss mit Vortrieb. Den Spurt von 0 auf 100 soll der Supersportwagen in nur 2,8 Sekunden hinlegen. Soll, denn noch existiert der Wagen nur auf Computern der kalifornischen Firma Trion Supercars.

Bildergalerie

VW HGP Golf 3.6 BiTurbo Lamborghini Aventador LP 700 Nissan Brömmler GT-R
Sportec 997 Turbo SP 580 schwarz Frontansicht
Lambo Gallardo LP 570-4 grün Seitenansicht
Kamera
Beschleunigungs-Ranking 0 - 200 km/h
Die Firma wurde 2012 von Richard Patterson gegründet, einem ausgebufften Fahrzeug-Designer mit 29 Jahren Berufserfahrung. Patterson gestaltete bereits Autos für General Motors, Chrysler, Tesla und Fisker. Jetzt soll der nächste Schritt erfolgen: Anfang April erteilte Trion der Firma n2a Motors den Auftrag, einen Prototypen des Nemesis zu bauen. Eine vollelektrische und eine Hybrid-Variante des Supersportlers, dessen Name von der griechischen Zornesgöttin stammt, sind ebenfalls geplant. Sollte das Auto tatsächlich serienreif und Superreichen als Superspielzeug angeboten werden, müssten die sich auf einen eher beschränkten Nutzwert einrichten: Der Kofferraum des Trion Nemesis bietet gerade einmal Platz für eine Golftasche.

Von

Jonathan Blum