Verbot von Klappenabgasanlagen

Haltet endlich die Klappe!

Den Klappenabgasanlagen droht ein Verbot, um besonders Innenstädte leiser zu machen. Doch ein Verbot geht zu weit! Kommentar. 
Nach dem Dieselverbot der nächste Schock für Petrolheads. Klappenabgasanlagen sollen verboten werden! Laut WELT plant Saarlands Umwelt- und Verbraucherschutzminister Reinhold Jost (SPD) einen Vier-Punkte-Plan zum "Schutz vor Motorenlärm" auf der Konferenz der Umweltminister am 7. November zu präsentieren. Dadurch sollen Fahrzeuge mit Klappenabgasalangen als Verursacher für unnötigen Straßenlärm anerkannt werden. Das würde zu einem Verbot der Klappenanlagen nach Paragraf 30 der Straßenverkehrsordnung (StVO) führen.
Ein Verbot ist der falsche Weg! Sicherlich ist es schwierig, den Sinn einer Klappen-AGA vernünftig zu argumentieren. Mehr Leistung, Lastzustand des Motors hören – zieht alles nicht wirklich. Aber beim Sound geht es auch nicht um Vernunft, sondern um Emotionen. Ganz ähnlich wie beim Design. Und man wird sicherlich keinen Toyota Prius verbieten, nur weil es vielen beim Anblick in den Augen weh tut. 
Die Grundidee der saarländischen Landesregierung ist allerdings richtig und gut. Vor allem in Städten soll die Lärmbelästigung reduziert werden. Wer wie ich in Hamburg lebt, weiß wie nervig es sein kann, wenn abends die sogenannten "PS-Poser" unterwegs sind und man in der Dauerschleife AMG C 63 und Audi R8 hören muss. Das nervt auch mich, der sonst in die Hände klatscht, wenn der 2JZ einer Toyota Supra MK4 wie ein Maschinengewehr rattert. Aber alles hat Ort und Zeit. Auf der Rennstrecke, außerhalb geschlossener Ortschaften auf Autotreffen – da können wir genießen. In Innenstädten und Wohngebieten sollte man aber Rücksicht nehmen.
Ein Verbot würde alle Sportwagenfans bestrafen, obwohl das Problem der unnötigen Lärmbelästigung durch das asoziale Verhalten einiger Proleten verursacht wird. Die Politik sollte also lieber Lösungen finden, so ein Verhalten zu unterbinden. Harte Strafen, wie Bußgelder über 1000 Euro könnten helfen, die Klappen in definierten Bereichen geschlossen zu halten. Technisch könnten die Klappen-AGA ans GPS gekoppelt werden und ein Öffnen an gewissen Orten untersagen. Ein Verbot wird man nur dann umgehen können, wenn es einige "PS-Protzer" endlich lernen, auch mal ihre Klappe zu halten!
Was ist Ihre Meinung dazu? Diskutieren Sie hier mit uns auf Facebook. 

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.