Tief grollend wummert der Panamera Turbo S durch die gewundenen Landstraßen. Knallt beim Gaswegnehmen, beim erneuten Beschleunigen brüllt der V8 voller Vorfreude laut auf. Fahrer und Maschine verschmelzen zu einer Einheit.
Okay, er ist zu lang, zu breit und zu schwer. Mit Verbräuchen, die leicht die 20-Liter-Marke knacken, ohnehin viel zu durstig, um noch irgendwie in diese Zeit zu passen. Am Steuer schämst du dich ein bisschen wie ein kleiner Junge, der was ausgefressen hat.
Porsche Panamera
Fast identische Cockpits (hier Panamera) mit hoher Qualität und bester Ergonomie.

Gleich stelle ich ihn ja wieder ab – nur noch die eine Kurve und dann herausbeschleunigen … Dieser Höhepunkt der Motorenbaukunst lässt sprachlos und wehmütig zurück.
Geradezu hilflos klingt im Vergleich der Soundgenerator des vollelektrischen Taycan. Wie eine Ufolandung aus einem 80er-Jahre-Science-Fiction-Schinken.(Alle Infos und ein Test zum Porsche Taycan)
Dafür fliegt die Birne beim Durchtreten völlig ungebremst gegen die Kopfstütze. Mit 761 PS und 1050 Nm Drehmoment schießt das Biest so hemmungslos nach vorn, dass wir schnell lernen, dass schöner Schub von schmerzhaftem getoppt wird.
FAHRZEUGDATEN
Taycan Turbo S Sp. Turismo 
Panamera Turbo S Sp. Turismo
Abzweigung
Motor
Abzweigung
Abzweigung
Leistung
Abzweigung
Abzweigung
Drehmoment
Abzweigung
Abzweigung
0-100 km/h
Abzweigung
Abzweigung
Spitze
Abzweigung
Abzweigung
Antrieb/Getriebe
Abzweigung
Abzweigung
Testverbrauch/Reichweite
Abzweigung
Abzweigung
Batteriekapazität/Tank
Abzweigung
Abzweigung
L/B/H
Abzweigung
Abzweigung
Radstand
Abzweigung
Abzweigung
Kofferraum
Abzweigung
Abzweigung
Leergewicht/Zuladung
Abzweigung
Abzweigung
Anhänge-/Stützlast
Abzweigung
Abzweigung
Typklassen (HPF/TK/VK)
Abzweigung
Abzweigung
Preis (Elektro: vor Förderung) 
Abzweigung
Abzweigung
Kosten pro Kilometer
Abzweigung
Elektromotor vorn und hinten
560 kW (761 PS)
1050 Nm
2,8 s
260 km/h
Allrad/Zweiganggetriebe
30,4 kWh/310 km
83,7 kWh
4963/2144/1391 mm
2900 mm
405-1171 l (+84 l vorn)
2415/455 kg
-
19/30/29
ab 187.526 Euro
1,84 Euro
V8, Biturbo
463 kW (630 PS) bei 6000 U/min
820 Nm bei 2300 U/min
3,1 s
315 km/h
Allrad/Achtgang-Doppelkupplung
13,6 l SP/660 km
90 l
5049/2165/1432 mm
2950 mm
487-1356 l
2160/530 kg
2200/100 kg
21/29/30
ab 192.984 Euro
2,43 Euro

Völlig chancenlos dagegen der Panamera mit "nur" 630 PS und 820 Nm. Der erste vollelektrische Porsche macht eindrucksvoll klar, wer jetzt die Hosen anhat. Und zwar zu Recht.
Noch nie haben sich 2,4 Tonnen so leicht angefühlt, ließen sich so kartähnlich um die Ecken dirigieren. Zudem ist er nicht nur beim Kauf rund 5.500 Euro günstiger als der Panamera, auch im Unterhalt und beim Wertverlust geht der Stromer klar in Führung.
Porsche Taycan
Im vorderen Fach des Taycan verschwinden zusätzlich 84 Liter Gepäck.

Nach vier Jahren spart er rund 35.500 Euro. Unglaubliche Summen. Allein der reine Wertverlust des Panamera reicht schon für einen neuen 911er im Basistrimm.
Am Ende holt sich der Taycan seinen Vorsprung also vor allem an der Kasse – auch wenn Geld für Porsche-Kunden sicherlich nicht die Hauptrolle spielt.

Sieger: Elektro

Fazit

Der Panamera ist laut, schwer und durstig, ein rollendes Anti-Greta-Statement. Damit macht er es dem Taycan sehr leicht. Der ist überlegen bei Motor, Fahrwerk und Handling. Nur emotional hapert es noch.