VW Caddy 2.0 TDI SCR BMT Trendline: gebraucht, Preis, kaufen

Dieser VW Caddy ist fast neu und bietet einen soliden Preisvorteil

Der VW Caddy ist fast so praktisch wie ein T6, passt aber besser in Parklücken. Dieser gebrauchte TDI ist jung, top in Schuss und hat kaum Kilometer auf der Uhr!
Familien, die viel Platz im Auto brauchen, sich aber keinen VW T6 hinstellen können, sollten einen Blick auf den VW Caddy werfen. Der kleine Bulli-Bruder ist beinahe so praktisch wie der T6, passt aber besser in Parklücken. Außerdem kostet er weniger. In Pohlheim (Hessen) bietet ein Händler aktuell einen interessanten gebrauchten VW Caddy zu Verkauf an.

Gebrauchtwagen mit Garantie

19.595 €

Volkswagen Caddy 2.0 TDI TRENDLINE, Diesel

9.157 km
75 kW (102 PS)
08/2019
Volkswagen Caddy 2.0 TDI TRENDLINE, Diesel +

35415 Pohlheim, Auto-Häuser GmbH & Co KG GebrauchtwagenPark

Zum Inserat
Diesel, 4.7 l/100km (komb.) CO2 149 g/km*
Der inserierte Wagen ist ein Caddy 2.0 TDI BMT Trendline aus dem vergangenen Jahr. Die Erstzulassung erfolgte im August 2019. Damit ist der VW gerade etwas mehr als ein Jahr alt. Auf dem Tacho des 102 PS starken 2.0 TDI BMT stehen kaum erwähnenswerte 9157 Kilometer. Nur ein Vorbesitzer taucht laut Inserat in den Papieren auf, der nächste Termin beim TÜV steht im August 2022 an. Der Wagen wird als unfallfrei und scheckheftgepflegt beschrieben. Die Ausstattung des Trendline ist weniger umfangreich als bei anderen Caddy-Varianten. Dennoch ist von Klimaautomatik über Bluetooth bis MP3 alles an Bord, was die Fahrt angenehm gestaltet. Die am Auto montierten Schilder weisen den Caddy als sogenanntes "Weltauto" aus: Das bedeutet, dass der VW in einem strengen Check seinen außergewöhnlich guten Pflegezustand unter Beweis gestellt hat. Auf dem Preisschild stehen 19.745 Euro (inklusive Mehrwertsteuer und Garantie). Für einen fast neuen VW Caddy ist das fair kalkuliert. Ein nagelneuer Caddy kostet aktuell mindestens 23.000 Euro.

Für den Praktiker VW Caddy muss man kleine Abstriche machen

Auf den Bildern des Inserats wirkt der VW Caddy wie ein Neuwagen. Das passt zum "Weltauto".

Caddy-Fahrer können sich am großen Praxistalent ihres Nutztiers erfreuen und sind bereit, beim Fahrkomfort ein halbes Auge zuzudrücken – zumindest im Vergleich mit Touran und Sharan. Nicht, dass der VW ungelenk daherkäme, aber die Frontantriebsversionen haben hinten eine Starrachse, die man auch spürt. Der zweite Pluspunkt des Caddy liegt in der riesigen Zahl der Varianten. Zwei Größen, verschiedene Antriebe und jede Menge Ausstattung stehen zur Wahl. Am DSG scheiden sich die Geister. Es ist ein empfindliches Präzisionsinstrument. Wer will, dass das Getriebe lange hält, behandelt es angemessen und lässt es regelmäßig pflegen. Die Zuladung des Caddy und seine Anhängelast immer auszureizen, rächt sich im Alter. Dann leiden Kupplung und Getriebe, aber vor allem die Antriebswellen und die Blattfedern an der Hinterachse. Wer sichergehen will, sieht sich zudem die Heckklappe, die Schiebetüren und die Fensterdichtungen genau an. An der Heckklappe kann ein Caddy rosten. Hier können Sie die Kfz-Versicherung für den Caddy berechnen!

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem "Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der "Deutschen Automobil Treuhand GmbH" unentgeltlich erhältlich ist (www.dat.de).

Stichworte:

Kombi Bus

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.