VW ID Space Vizzion: Elektro, Kombi, Variant

Pro und Kontra zum VW ID Space Vizzion

Der ID Space Vizzion gibt einen Ausblick auf den ersten Elektro-Kombi von VW. Pro und Kontra zum neuesten Mitglied der ID-Familie – dem elektrischen Passat Variant!
Mit dem VW ID Space Vizzion gibt Volkswagen einen Ausblick auf den ersten vollelektrischen Kombi der Marke. Von den Proportionen her ähnelt der E-Variant dem aktuellen Passat. Laut VW soll der Space Vizzion schon jetzt ziemlich seriennah sein, obwohl er erst 2021 auf den Markt kommen soll. AUTO BILD-Redakteur Andreas Huber war bei der Präsentation in Los Angeles. Pro und Kontra: zwei Dinge, die am ID Space Vizzion gefallen und zwei, die VW für die Serienversion noch verbessern kann!

Pro 1: Design

Das Design des ID Space Vizzion ist richtig gelungen. Er wirkt weniger verspielt als der ID.3.

Schon auf den ersten Skizzen konnte man zuversichtlich sein, was das Design des ID Space Vizzion angeht. Und die Studie ist gelungen: Ihr Design lehnt sich klar am ID.3 an, wirkt durch die aerodynamisch gestaltete Fronthaube und das massive Auftreten aber deutlich erwachsener. Die Schweller des ID sind relativ weit vom Boden entfernt, was die 4,96 Meter Länge noch üppiger wirken lässt. Der E-Variant ist ein richtiges Pfund – das stünde auch den ansonsten eher verspielten E-Modellen von VW ziemlich gut. Wenn VW den ID Space Vizzion wirklich so oder so ähnlich baut, dann gibt's von mir einen Daumen nach oben!

Kontra 1: die Sitzposition im Fond

Durch die Batterie im Boden ist die Beinfreiheit eingeschränkt. Da muss VW für die Serie nachbessern.

Ja, bei einem Elektroauto muss die Batterie natürlich irgendwo hin. Leider geht das bei der Studie zulasten der Sitzposition. Damit das Auto außen bullig und hoch wirkt, baut der Akku in den Innenraum. Daher müssen die Beine, vor allem im Fond, deutlich angewinkelt werden. Zwar ist das Platzangebot so üppig, dass man sich trotzdem gut ausstrecken kann. Eine Konzerntochter zeigt aber, wie es besser geht: Porsche spendiert seinem Taycan sogenannte "Fußgaragen", also Aussparungen in der Batterie, um genau diese Sitzhaltung zu verhindern. Hoffentlich denkt VW beim Serienmodell des Space Vizzion etwas mehr an die Beine der Passagiere. So wie es im Konzept ist, machen lange Strecken bestimmt keinen Spaß.

Pro 2: Es wird ein Kombi

Auf dem richtigen Weg: Elektroautos sind heute hauptsächlich Kleinwagen und SUVs. Ein Kombi fehlte noch!

Elektroautos gibt es in den unterschiedlichsten Karosserieformen, nur leider eben selten als Kombi. Vor allem kleinere Fahrzeuge und SUVs werden immer häufiger elektrifiziert, der in Deutschland immer noch beliebte Kombi kommt dabei aber meistens zu kurz. Wie schön, dass VW auch an den heimischen Markt denkt und den Space Vizzion zum Kombi macht. Und zu was für einem: Ohne umgeklappte Rückbank fasst der Wolfsburger bereits 586 Liter. Praktisch und mit viel Platz könnte der lange ID auch Kunden ansprechen, die bislang ihre Finger von modernen Antriebskonzepten gelassen haben.

Kontra 2: schon wieder kein Frunk

VW ID Space Vizzion (2021): Neuvorstellung - Elektro - Sitzprobe

Wird das der neue E-Passat?

Die Haube des E-Variant ist richtig schön geworden. Allerdings versäumt VW – zumindest bei der Studie – schon wieder die Chance, im Vorderwagen Stauraum zu erzeugen: Auch der ID Space Vizzion erhält keinen Frunk. Damit verschenkt VW die Möglichkeit, vielleicht auch eingefleischte Tesla-Fans von einem Volkswagen zu überzeugen. Außerdem ist es unverständlich, wieso der durch den fehlenden Verbrennungsmotor gewonnene Platz nicht für ein Staufach genutzt wird. Bitte, VW: Holt das in der Serienversion nach!

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.