Volkswagen stellt auf der Detroit Motor Show 2011 (10. bis 23. Januar) eine nur für die Amerika vorgesehene Limousine mit dem Arbeitstitel New Midsize Sedan (NMS) vor. Die Limousine wird mit 4,93 Meter Außenlänge größer als der deutsche Passat. Front und Heck ähneln der bekannten VW-Designlinie, das dritte Seitenfenster in der C-Säule ist neu. Im Innenraum kommen gegenüber den europäischen Fahrzeugen deutlich billigere Kunststoffe zum Einsatz.
Der NMS wird ab Herbst im neuen US-Werk in Chattanooga (Tennessee) gebaut. Nur so kann VW den günstigen Preis von rund 20.000 Dollar (ca. 15.000 Euro) realisieren und mit dem Marktführer Toyota Camry konkurrieren. Während VW den NMS offiziell nur in den USA verkaufen wird, planen freie Importeure wie Ramtin Rastamkhani, die noch namenlose Limousine für rund 20.000 Euro auch in Deutschland anzubieten – der Passat kostet hier 4425 Euro mehr.