VW T6 California 2.0 TDI Beach: Gebrauchtwagen, Camper

Camper-Traum: Dieser VW T6 California 2.0 TDI Beach ist kaum gelaufen

Der VW T6 California ist der Traum vieler Camper. Ein interessantes Exemplar aus 2019 mit wenigen Kilometern auf der Uhr steht jetzt zum Verkauf.
Viele Camper, Surfer und sogar Weltreisende schwören auf den VW Bus. Ein Händler in Teterow (Mecklenburg-Vorpommern) bietet aktuell einen interessanten VW T6 California 2.0 TDI Beach an. Das Fahrzeug wurde im Juni 2019 zum ersten Mal zugelassen und ist damit gerade ein Jahr alt.  Auf dem Tacho des angebotenen California stehen überschaubare 12.744 Kilometer, laut Anzeige taucht in den Papieren ein Vorbesitzer auf. Dazu wird der acapulcoblaue T6 sowohl als unfallfrei als auch als scheckheftgepflegt beschrieben. Auf dem Preisschild stehen 49.530 Euro (inklusive Gebrauchtwagengarantie). Der zwei Liter große Selbstzünder des inserierten Bullis leistet 150 PS. Dank Partikelfilter schafft er Euro 6D-TEMP. Damit sind Diesel-Fahrverbote in absehbarer Zeit kein Thema. Den Kraftschluss übernimmt ein DSG. Auf den Inserats-Fotos macht der T6 California einen sehr gepflegten Eindruck, nicht mal Gebrauchsspuren sind zu erkennen.

Die Ausstattung kann sich sehen lassen

Die Ausstattungsliste ist lang. An Bord bleibt kaum ein Wunsch eines Reisenden offen.

Die Ausstattungsliste des T6 ist lang. In Sachen Elektronik und Sicherheit sind unter anderem ESP mit Bremsassistent, ASR/ABS, EDS, Berganfahrhilfe, Start-Stopp-System und eine zweite Batterie an Bord. Dazu gibt's das "Discover-Media"-Navi eine Rückfahrkamera und die City-Notbremsfunktion. Innen bietet der T6 eine Climatronic, Allergenfiltern und eine zusätzliche Heizung, die 3er-Sitzbank im Fond kann sowohl verschoben als auch zur Liegefläche umgebaut werden. Zudem gehören eine Kühlbox, Kindersicherung an den Schiebetüren, ein Campingtisch, ein Kraftstofftank mit 70 Liter Fassungsvermögen, Luftausströmer im Wagenhimmel und Markisenleisten zur Ausstattung.

Der Ruf des VW Bus ist besser als das Auto selbst

Optisch wirkt der angebotene VW T6 California aus dem Jahr 2019 wie neu. 

Trotzdem sollten Interessenten den angebotenen VW T6 nicht blind kaufen. Grundsätzlich ist der Ruf des VW Bus besser, als der Wagen selbst. Der EA-288-Diesel hat die Steuerkettenprobleme und die Abgasmanipulation am Vorgänger EA 189 zwar hinter sich gelassen. Ein Fall aus NRW (BILDplus-Artikel) wirft aber die Frage auf, ob es auch beim T6 zu Problemen mit dem Motor kommen kann.
Den Verdacht, dass viel Elektronik viele Zicken an den Tag legen kann, haben in jüngster Zeit selbst die besten VW bestätigt. Da ist der T6 keine Ausnahme. Sollte das DSG beim Anfahren ruckeln, hilft mit Glück ein Software-Update. Defekte Drucksensoren oder AGR-Ventile müssen getauscht werden, sie können für Liegenbleiber sorgen. Das hohe Gewicht des T6 strapaziert die Aufhängungen. Wenn es aus Richtung der Achsen poltert, muss der Bulli in die Werkstatt. Bei zahlreichen T6 müssen die Schiebetüren nachjustiert werden. Vor dem Kauf sollte zudem auf Kantenrost am Unterboden sowie unter den Gummis in den Einstiegen geachtet werden. Das kann sonst langfristig richtig teuer werden. Der Innenraum verschleißt bei viel Benutzung schneller als erwartet, da sollten potenzielle Eigner genau hinschauen. Besser einen etwas teureren, dafür aber gepflegteren VW T6. (Hier finden Sie weitere gebrauchte VW T6 California mit Garantie.)
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.