W-Series: Diese Frauen haben es in die Serie geschafft.

W Series: Details zu 2020

Damen-Fotofinish in Assen

Emilia Kimiläinen hat das Rennen der W Series in Assen gewonnen. Nach Reverse-Grid-Rennen gab es ein Fotofinish. Die ersten Details für 2020 stehen fest.
Was für eine packende Schlussrunde beim Sonntagsrennen der W Series in Assen. Erstmals wurde testweise (es gab also dafür keine Meisterschaftspunkte) ein Rennen in umgedrehter Startaufstellung – bezogen auf den Meisterschaftsstand – abgehalten. Polesetterin Megan Gilkes setzte sich dabei in einem echten Fotofinish mit gerade mal 0,003 Sekunden Vorsprung gegen Alice Powell durch.
Das Hauptrennen aber gewann Emilia Kimiläinen. Die 30-jährige Finnen ist damit nach Jamie Chadwick, Beitske Visser und Marta García die vierte Siegerin in der Frauenrennserie. Wegen einer Kollision mit Gilkes zu Saisonbeginn musste sie zwei Rennen auslassen (Nackenschmerzen). Daher spielt sie im Titelkampf keine Rolle mehr.
Die Tabelle führt vor dem Finale in Brands Hatch am 11. August nach wie vor Chadwick an (98 Punkte). Sie wurde in Assen Dritte. Auch Beitske Visser (85 Punkte) hat noch Titelchancen. Die Meisterin erhält ein Preisgeld von 500.000 US-Dollar!
Spanierin gewinnt Lauf in W Series: Hier klicken

Emilia Kimiläinen gewann das W-Series-Rennen in Assen

Aber auch die anderen Mädels gehen nicht leer aus: Für die Plätze zwei und drei in der Gesamtwertung wird es 250.000 beziehungsweise 125.000 US-Dollar geben. Das restliche Preisgeld wird unter allen übrigen Fahrerinnen ausgeschüttet. Auch die Reservefahrerinnen erhalten jeweils noch 7.500 US-Dollar.
Inzwischen steht zudem fest: Für die Saison 2020 werden automatisch Startplätze für die ersten zwölf Fahrerinnen in der Meisterschaft 2019 reserviert. Die Meisterin kann ihren Titel also verteidigen. Das könnte 2020 doppelt interessant sein. Dann winkt nicht nur wieder ein ähnlich hohes Preisgeld, sondern es werden auch Punkte für die Formel-1-Superlizenz verteilt. Die genauen Details dazu stehen noch nicht fest.
Auch die anderen Fahrerinnen aus 2019 dürfen sich für 2020 wieder um ein Cockpit bewerben. Da müssen sie sich aber in einem Bewerbungsverfahren gegen neue Kandidatinnen durchsetzen. In der spanischen Formel 4 hat zum Beispiel Belén García 2019 schon ein Rennen gewinnen können.
Ob es 2020 dann neben den Hauptrennen wie in der Formel 2 oder der Formel 3 auch Sprintrennen mit umgedrehten Startaufstellungen gibt – was in Assen eben getestet wurde – ist noch unklar.
In der Bildergalerie zeigen wir Ihnen noch die W-Series-Fahrerinnen der aktuellen Saison.

W-Series: Diese Frauen haben es in die Serie geschafft.

Fotos: W Series

Stichworte:

W Series

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.