Gourmet-Restaurants

Wohnmobil-Stellplätze: Gourmet-Restaurants

Stellplätze für Gourmets

"Bockmacher" vom Chef, essbare Bäume, ein "blödes Puddinggesicht" zum Dessert: Deutschlands Sterneküche ist kreativ, lecker und Weltklasse. Hier kommen Stellplätze an Gourmet-Restaurants!
Machen Sie doch mal Urlaub à la Carte! AUTO BILD REISEMOBIL gibt Tipps zu Stellplätzen an Gourmet-Restaurants!
1. SYLT
Söl'ring Hof und Bodendorf's

Allzu viele Gelegenheiten, von Sterne Koch Johannes King kreierte Gaumengenüsse zu verkosten, wird es wohl nicht mehr geben. King hat seinen Rückzug angekündigt und will nur noch als "Aushilfskoch" im Söl'ring Hof arbeiten. Nachfolger am Herd wird Jan Philipp Berner. Chef-Tiefstapler King bleibt aber "Gastgeber und Patron" und wird natürlich helfen, die zwei Sterne, verliehen von der Gourmet-Bibel Guide Michelin, zu verteidigen. Ob das gelingt, wird sich Ende des Jahres zeigen, wenn die neue Ausgabe des Restaurantführers erscheint. Zweiter Gourmet-Tipp für Sylt Reisende: Holger Bodendorf vom Landhaus Stricker mit seiner südfranzösisch angehauchten Sterneküche. Beispiel für seine kulinarische Kunst: geflämmte bayerische Garnele mit gratinierter Cannelloni, Lauchzwiebeln, Shiitake-Pilzen und Vinaigrette von geschmorter Poularde. Garnelen und Bayern? Nun, der Maître wird schon genau wissen, was er kocht.
Söl'ring Hof: Am Sandwall 1, 25980 Sylt (Rantum), Tel. 0 46 51-83 62 00, www.soelring-hof.de. Öffnungszeiten: Mo., Di. sowie Do.–Sa. ab 18.30 Uhr. Bodendorf's im Landhaus Stricker: Boy-Nielsen-Straße 10, 25980 Sylt, Tel. 0 46 51-8 89 90, www.landhaus-stricker.com. Öffnungszeiten: Di.–Sa. 19–22 Uhr. Preisbeispiel Söl'ring Hof: 59 Euro (Bouillabaisse à la King: Nordseefische, Kartoffelcreme, Sauce Rouille); Preisbeispiel Bodendorf's: 7-Gänge-Menü 189 Euro plus 95 Euro für Wein.
Womo-Stellplatz Hörnum (10 bis 17 Kilometer): 25 Stellflächen in den Dünen bei Hörnum – Campen auf Sylt kann herrlich sein. Wenn das Mobil nicht zu groß für das Shuttle auf die Insel ist. Mit dem Zug ab Niebüll befördert die Bahn nur noch Womos bis sechs Meter Länge und 2,70 Meter Höhe. Alle Infos unter Tel. 0 18 06-22 83 83. Der Hörnumer Stellplatz ist top ausgestattet, sogar Waschmaschinen und Trockner sind vorhanden. Zeltplatz, 25997 Hörnum, Tel. 04 65 18-35 84 31, www.hoernum.de. Preis: 10-13 Euro, je nach Länge des Mobils, plus 4 Euro für Camper ab 6 J.
2. HAMBURG
The Table

Kevin Fehling, Christoph Rüffer, Karlheinz Hauser, Thomas Martin, Cornelia Poletto, Tim Mälzer – Hamburg ist Heimat vieler Top-Köche, hier muss wirklich kein Gourmet hungern. Feinschmecker können getrost eine Woche an der Elbe einplanen, um sich durch die Top-Restaurants zu futtern. Am höchsten dekoriert ist Kevin Fehling (drei Michelin-Sterne) vom Restaurant The Table in der Hafencity. Hier gibt es kurz angebratenes Hummertatar mit Martinischaum oder ungestopfte Bio-Gänseleber mit Erdnuss, Algen und weiteren extravaganten Zutaten – alles sehr kreativ angerichtet und nicht zu knapp portioniert. Auf gleichem Niveau kocht Christoph Rüffer im Restaurant Haerlin im Hotel Vier Jahreszeiten, dicht gefolgt von Boris Pastrik (Petit Amour) sowie Kirill Kinfelt (Trüffelschwein). Und schließlich gibt es in Hamburg noch die Riege der aus TV-Shows bekannten Köche wie Cornelia Poletto (Poletto), Karlheinz Hauser (Seven Seas), Thomas Martin (Jacobs) oder Tim Mälzer (Die gute Botschaft). Hinzu kommt mindestens ein weiteres halbes Dutzend sehr guter Speisemöglichkeiten. Eine kulinarische Reise nach Hamburg kann also dauern und geht auch etwas ins Geld. Geheimtipp: das Kasino des Uni-Klinikums Eppendorf (UKE). Hier steht Sternekoch Gilbert Köcher an den Töpfen. Er kochte jahrelang für das malayische Königshaus. Abgesehen von der Zeit zwischen 11.30 Uhr und 13.30 Uhr können auch Besucher in der UKE-Sterne-Küche zu Preisen um 10 Euro tafeln.
Shanghaiallee 15, 20457 Hamburg, Tel. 0 40-22 86 74 22, www.thetable-hamburg.de. Öffnungszeiten: Di.–Sa. ab 19 Uhr. Preis: Menü ca. 170-190 Euro.
Wohnmobilhafen Hamburg (2,2 Kilometer): Der Stellplatz für 45 Mobile liegt nur einen knapp 30-minütigen Verdauungsspaziergang von Kevin Fehlings Genusstempel entfernt in Hammerbrook. Der Preis versteht sich inklusive Strom, V+E und Nutzung der Sanitäranlagen. Grüner Deich 8, 20097 Hamburg, Tel. 0 40-30 09 18 90, www.wohnmobilhafen-hamburg.de. Preis: 19 Euro.
3. WOLFSBURG
Restaurant Aqua

Fleisch, Fisch und vegetarische Gerichte – natürlich hat der Drei Sterne-Gourmet-Tempel im Wolfsburger Hotel Ritz-Carlton alles im Programm, was der Gaumen begehrt. In der Weinkarte stehen schwerpunktmäßig europäische und vor allem deutsche Weine, die Zutaten für die Speisen stammen zumeist aus kleinen Betrieben in der Region. Chef de Cuisine ist Sven Elverfeld, dessen Kochkunst regelmäßig von Restaurantkritikern in höchsten Tönen gelobt wird. Er schaffe "aus Traditionsgerichten eine Essenz zeitgemäßer deutscher Kulinarik", schreibt der Gault-Millau. "So trifft in der sehr durchdachten Kombination von geräuchertem und mariniertem Aal mit Tom Kha Gai, Erdnuss und Gurkenrelish Norddeutschland auf Thailand." Das ist immerhin ein kleiner kulinarischer Anhaltspunkt für Feinschmecker. Wie all das mundet, lässt sich natürlich nur bei einem Besuch im Aqua herausschmecken. Zur Auswahl stehen Menüs zwischen vier und zehn Gängen.
Parkstraße 1, 38440 Wolfsburg, Tel. 0 53 61-60 60 56, www.restaurant-aqua.com. Öffnungszeiten: Di.–Sa. ab 18.30 Uhr. Preis: 4-Gänge-Menü 160 Euro, 7-Gang-Menü 215 Euro, Weinreise dazu 135 Euro.
Stellplatz in der Autostadt (1000 Meter): Für eine Nacht geht der Womo-Parkplatz (Stellflächen auf Parkplatz P2) für acht Mobile in der Autostadt in Ordnung. Es gibt Strom und Wasser, allerdings ist es hier wegen einer nahen Schnellstraße nicht allzu ruhig. Berliner Brücke, 38440 Wolfsburg, Tel. 08 00-2 88 67 82 38, www.autostadt.de. Preis: 6 Euro.
4. LEIPZIG
Falco

Sachsens bester Koch ist laut Gault-Millau Peter Maria Schnurr. Er steht in Leipzig am Herd und liebt es experimentell, frech und mutig. Das gilt auch für die Benennung seiner Gerichte. Da heißt eine Nachspeise schon mal "Du blödes Puddinggesicht", der Einstieg in ein Menü "Hawaiian Aloha Rocker". Hinter Letzterem verbergen sich superkurz, superheiß an gebratene Langoustinen im gepökelten Kalbsmantel, verfeinert mit gedörrten Kirschen, Kokosnussmilch und Wasabi-Creme. Starke Aromen, typisch Schnurr – der Gault-Millau vergibt 19 Punkte.
Gerberstraße 15, 04105 Leipzig, Tel. 03 41-9 88 27 27, www.falco-leipzig.de. Öffnungszeiten: Di.–Sa. ab 18 Uhr. Preis: 7-Gänge-Menü ab 199 Euro.
Stellplatz Stadthafen Leipzig (1,8 Kilometer): Es gibt sicher schönere Stellplätze als den für fünf Mobile am Stadthafen. Doch das Gelände ist immerhin zentral gelegen. Angesichts der Top-Lage ist es verzeihlich, dass jegliche Ausstattung fehlt. Für eine Nacht absolut in Ordnung. Schreberstraße 20, 04109 Leipzig, Tel. 03 41-59 40 26 19, www.stadthafen-leipzig.com. Preis: 7 Euro.
5. DORSTEN
Restaurant Rosin

Vater Gastro-Großhändler, Mutter Imbissbetreiberin: Was hätte Frank Rosin anderes werden sollen als Koch? Kulinarisch spielt der 52-Jährige aber in einer anderen Liga als seine Eltern: Der Guide Michelin hat den aus dem TV bekannten Koch ("Rosins Restaurants", Kabel eins) mit zwei Sternen ausgezeichnet. Rosins kulinarischer Stil ist nach eigener Aussage unaufgeregt, würzig und prägnant. Chefkoch im Restaurant Rosin ist Oliver Engelke. Der Feinschmecker lobt neben anderen Gerichten ganz besonders den Kabeljau mit Olivenölweizenstampf. Aber auch die anderen Menübestandteile wie Gressingham-Entenbrust mit Rhabarber, Kirsche und Erdnussbutter hören sich appetitlich an.
Hervester Straße 18, 46286 Dorsten-Wulfen, Tel. 0 23 69-43 22, www.frankrosin.de. Öffnungszeiten: Di.–Sa. ab 18 Uhr. Preise: 3-Gänge-Menü 89 Euro, 4-Gänge-Menü 119 Euro, 5-Gänge-Menü 149 Euro, jeder weit. Gang 30 Euro.
Reisemobilhafen An der Lippe (7,3 Kilometer): Sauberes Gelände mit Strom, V+E und WLAN für 38 Mobile nah am Wasser. An sich ein schöner Platz, einziger Kritikpunkt ist die laute Musik in der Eissporthalle, die nur wenige Meter entfernt ist. Aber nachts ist Ruhe. Zur Lippe, 46282 Dorsten, Tel. 0 23 62-95 17 22 70, www.womodo.de. Preis: 8 Euro.
6. KERPEN
Restaurant Schloss Loersfeld

Deutschlands jüngste Sterneköchin ist 29 Jahre alt und heißt Julia Komp. Ihr Arbeitsplatz ist das Restaurant im Schloss Loersfeld. Seit rund drei Jahren ist sie dort Chef de Cuisine, ersinnt modern exotische Speisen und bereitet sie mit ihrem Team zu. Gäste erwarten außer gewöhnliche kulinarische Ideen und leckerste Überraschungen. Aktuell steht beispielsweise Zander Ike Jime mit Blumenkohl-Joghurt und Curry Anapurna auf der Karte, die etwa alle sechs Wochen wechselt. Oder Holsteiner Prime Beef, serviert mit Gochuguru (scharfe Chilis) und Kimchi (fermentierter Chinakohl). Ihre Inspiration holt sich Julia Komp gern von Reisen mit ins Rheinland. Kulinarisch stehen bei ihr der arabische und asiatische Raum hoch im Kurs, ganz besonders aber Tunesien, wo ihre Großeltern früher ein Ferienhaus besaßen. Julia Komps Restaurant-Gäste "sollen denken, sie sind in einer anderen Welt". Das funktioniert. Und ihr Kochstil und ihre Ideen kommen auch bei den strengen Kritikern des Guide Michelin sehr gut an. Seit zwei Jahren prangt ein Michelin-Stern an Julia Komps Kochmütze. Ein kleines Wunder, dass die Rheinländerin sogar noch Zeit findet, als Jurorin in der ZDF-"Küchenschlacht" aufzutreten. Schließlich will sie ja auch noch verreisen und neue kulinarische Ideen mitbringen.
Schloss Lörsfeld, 50171 Kerpen, Tel. 0 22 73-5 77 55, www.schlossloersfeld.de. Öffnungszeiten: Di.–Sa. von 12–14 und von 18–21 Uhr ◊Preis: 4-Gänge-Menü 98 Euro, 7-Gänge-Menü 143 Euro.
Mobilcamp Erftstadt (13,7 Kilometer): Der kleine, rundum begrünte Stellplatz für acht Mobile ist mit Strom sowie V+E ausgestattet und liegt am Ortsrand von Liblar an einem Gasthaus. Ein guter Ort für eine Nacht. Carl-Schurz-Straße 1a, 50374 Erftstadt, Tel. 0 22 34-99 94 40, www.mobilcamp-erftstadt.de. Preis: 6 Euro.
7. STROMBERG
Le Val D'Or

Deutschlands wohl bekanntester Koch, Johann Lafer, stammt aus der Steiermark in Österreich und ist seit mehr als 40 Jahren im Geschäft. 1994 kaufte der Sternekoch mit seiner Frau Silvia die Stromburg im Hunsrück und richtete dort sein Restaurant Le Val d'Or ein. Küchenchef ist Marcus Noack, auch Maître Lafer ist oft in der Küche zu sehen. Die Speisen wie Terrine von der Gänseleber oder gebratener Rücken vom Hasen bewertet der Guide Michelin mit einem Stern, der Gault-Millau vergibt 16 Punkte.
Schloßberg 1, 55442 Stromberg, Tel. 0 67 24-9 31 00, www.lafer.de. Öffnungszeiten: Mi.–So. ab 18 Uhr. Preise: 5-Gänge-Menü 145 Euro, 8-Gänge-Menü 175 Euro, jeweils exklusive der Getränke.
Stellplatz Michelsland (1000 Meter): Günstiger, nachts ruhiger Stellplatz für sechs Mobile mit Strom, V+E sowie einem Bäcker und mehreren Discountern um die Ecke. Johann Lafers Gourmetküche ist bei offenem Womo-Fenster fast schon zu erschnuppern. Königsberger Straße 1e, 55442 Stromberg, Tel. 01 76-68 78 67 24, www.stromberg.de. Preis: 5 Euro.
8. PERL-NENNIG
Victor's Fine Dining

In Gourmetkreisen gilt Drei-Sterne-Koch Christian Bau als Produktfanatiker, was natürlich als großes Kompliment gemeint ist. Denn er achtet pingelig auf die hohe Qualität der Zutaten für seine "kosmopolitischen Gerichte von Weltrang" (Gault-Millau). Seine eigentlich klassisch französische Küche ist japanisch inspiriert. So glasiert er Langoustine mit süßer Miso, nachdem er das Tier über Holzkohle von japanischer Steineiche gegrillt hat. Das  Beste aus verschiedenen Esskulturen ist dem Gault-Millau 19,5 von 20 möglichen Punkten wert. Der Gourmetführer kürte Christian Bau auch gleich noch zum Koch des Jahres, er erntet reihenweise Bestnoten von Kritikern. Es scheint, als sei Christian Bau im Koch-Olymp angekommen.
Schloßstraße 27-29, 66706 Perl-Nennig, Tel. 0 68 66-7 90, www.victors.de. Öffnungszeiten: Mo. sowie Mi.–Fr. 12–14 Uhr und ab 18 Uhr, Sa. und So. durchgehend von 12–22 Uhr. Preis: Menü "Paris–Tokio" 248 Euro.
Stellplatz am Perlbad (10,5 Kilometer): Schön gelegenes, nachts sehr ruhiges Gelände für sechs Mobile mit Strom so wie V+E. Es ist Teil eines größeren Parkplatzes. Nebenan sind eine Schule, ein Sportplatz und das Hallenbad. Ein guter Platz für ein oder zwei Nächte. Auf dem Sabel 4, 66706 Perl, Tel. 0 68 67-6 60, www.perl-mosel.de. Preis: 5 Euro.
9. NÜRNBERG
Restaurant Imperial

Mitten in Nürnberg betreibt der bekannte TV-Koch Alexander Herrmann ("Küchenschlacht", ZDF) ein sehr lässiges Feinschmecker-Restaurant, in dem er sich kulinarisch auf das Wesentliche konzentriert: klaren Geschmack. Am Herd fährt Herrmann die gerade Linie. Seinen Kochstil beschreibt er selbst als puristische Heimatküche oder "Franken 2.0". Als warme Vorspeise serviert der 47-Jährige beispielsweise Enten-Nudel-Eintopf. Zutaten: Udonnudeln, Entenbrühe, pochiertes Ei, gebratene Entenherzen und geschmorte Entenmägen. Als Beilagen zu Hauptgängen reicht der Franke auch Bratkartoffeln oder Fränkische Pommes. Spannender Mix aus Haute Cuisine und Bodenständigkeit.
Königstraße 70, 90402 Nürnberg, Tel. 09 11-24 02 99 55, www.ah-imperial.de. Öffnungszeiten: Di.–Sa. ab 18 Uhr. Preis: 3-Gänge-Menü: 98 Euro inkl. einem Glas Champagner und begleitenden Weinen.
Stellplatz Vohenstrauss (19 Kilometer): Sauberer, kostenloser Rasengitterplatz neben der Stadthalle für acht Mobile mit Strom sowie V+E. Einkaufsmöglichkeiten sind in der Nähe, das Ortszentrum ist zu Fuß erreichbar. In der Nähe sind auch das sehenswerte Schloss Friedrichsburg sowie ein Edelsteinmuseum. Neuwirtshauser Weg 11, 92648 Vohenstrauß, Tel. 0 96 51-92 20, www.vohenstrauß.de.
10. MÜNCHEN
Restaurant Atelier

Was Michelin-Sterne angeht, führt das Atelier im Hotel Bayerischer Hof die kulinarische Hitliste Münchens an. Koch Jan Hartwig hat sich drei Sterne am Herd erarbeitet. Er dämpft den Zander im Bastkörbchen und serviert ihn mit einer Krone aus Erdnuss-Schnittlauch-Butter. Das sieht sensationell aus und schmeckt auch so, sagen Kritiker. Doch Hartwig hat starke Konkurrenz in Bayerns Landeshauptstadt. Bobby Bräuer (Esszimmer in der BMW-Welt, zwei Sterne), Anton Pozeg (Schwarzreiter im Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski, ein Stern), Diethard Urbansky (Dallmayr, 18 Gault-Millau Punkte) oder Maurice Kriegs (Schuhbecks Fine Dining, 17 Gault-Millau-Punkte). Neben Hamburg bietet München eindeutig die größte Restaurant-Auswahl für Feinschmecker in Deutschland.
Promenadeplatz 2-6, 80333 München, Tel. 0 89-2 12 07 43, www.bayerischerhof.de. Öffnungszeiten: Di.–Sa. ab 19 Uhr. Preis: 7-Gänge-Menü 220 Euro.
Stellplatz Gasthof zur Post (13,1 Kilometer): Eine gute Alternative zum XL-Stellplatz an der Allianz-Arena ist der Hof des Hotels und Gasthauses Zur Post in Aschheim. Wer nichts außer einen ruhigen Platz zum Schlafen braucht, ist auf dem Gelände für zwei Womos genau richtig. Ismaninger Straße 11, 85609 Aschheim, Tel. 0 89-90 048 00, www.gasthofpost-aschheim.de. Preis: 10 Euro.
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.