WTCR

WTCR: Leuchter auf Platz neun

„Macau ist die Nordschleife Asiens“

Benjamin Leuchter will in Macau in der WTCR wieder voll angreifen. Im ersten Qualifying landete er auf Rang neun. So schätzt er seine Chancen ein.
In Macau gehen gleich zwei deutsche Fahrer in der WTCR an den Start: Luca Engstler fährt den Hyundai i30 N von Augusto Farfus (er fährt das GT-Rennen in Macau). Und Vollzeit-Fahrer Benny Leuchter startet im VW Golf GTI TCR für Sébastien Loeb Racing.
Im Mai hat Leuchter schon ein WTCR-Rennen gewinnen können – auf der Nordschleife! Ein gutes Omen, denn der Deutsche sagt: „Macau ist die Nordschleife Asiens – nur dass du hier kein Gras und keine Auslaufzonen hast.“

Benny Leuchter fährt in Macau WTCR

Im ersten Qualifying landete er auf Rang neun, etwa eine Sekunde hinter Pole-Setter Yvan Muller (Lynk & Co). „In meiner Runde in Qualifying eins habe ich gefühlt zwei Minuten die Luft angehalten. Mit der Felge habe ich sogar die Leitplanke berührt. Hier sind einige Stellen, wo du die A...backen heftig zusammenkneifen musst“, beschreibt der Duisburger.

Benjamin Leuchter mit der WTCR in Macau. Hier erklärt seinen Golf GTI TCR!

Gepostet von AUTO BILD MOTORSPORT am Donnerstag, 14. November 2019
Was ist von Rang neun aus drin? Leuchter: „Hier kommt es in den schnellen Bereichen auf Aerodynamik drauf an und im Kurvengeschlängel auf den Fahrer. In der Aerodynamik ist uns die Konkurrenz leider überlegen.“
Im zweiten Qualifying kam Leuchter nicht über Rang 25 hinaus, während Teamkollege Rob Huff auf die Pole-Position fuhr. Engstler landete auf den Rängen 25 und 15 von 32 Fahrern.

Fotos: F. Gooden/DPPI

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.