Allradreifen 255/55 R 18: Test

Allradreifen im Wintertest Allradreifen im Wintertest

Allradreifen 255/55 R 18: Test

— 17.11.2008

Winterspiele

Nach dem Winterreifen-Vergleichstest in Heft 11/2008 ist nun ein Vergleich der verschiedenen Reifenkategorien an der Reihe: Winterreifen gegen Ganzjahresreifen gegen Mischreifen. Gibt es den "Einen-für-alles-Reifen"?

Der Mensch spart sich ja gern Arbeiten, von denen er nicht so genau weiß, ob sie sich später auch lohnen. Der ewige Wechsel von Sommer- auf Winterräder und wieder zurück ist so eine Arbeit. Selbst wenn man sie nicht selbst ausführt, was bei den schweren SUV-Rädern ohnehin kein Vergnügen ist, bleibt die Sache lästig, denn irgendjemanden muss man dafür bezahlen. Und um bezahlen zu können, muss man wiederum arbeiten — meistens jedenfalls. Einen Ausweg aus diesem zentraleuropäischen Dilemma versprechen Ganzjahresreifen. Einmal montiert, nie bereut? Wir wollten es genau wissen und luden — nach unserem alljährlichen Winterreifentest — zusätzlich zwei vom Hersteller als Ganzjahresreifen ausgewiesene Pneus ein: den brandneuen Goodyear Vector 4Seasons und den bewährten, bislang als besten Ganzjahresreifen bekannten Pirelli Scorpion STR.

Hier geht's zum großen Winterfit-Spezial

Die beiden müssen sich mit einem der Testsieger aus unserem Winterreifentest messen, dem Goodyear Ultra Grip SUV. Sein Testergebnis im letzten Heft: vorbildlich. Um zu sehen, ob vielleicht sogar der schlechteste Winterreifen im Test immer noch besser abschneidet als die besten Ganzjahresreifen, macht auch der besonders preisgünstige Matador Nordicca 4x4 aus der Slowakei mit, der sich im letzten Heft mit der Testnote "nicht empfehlenswert" zufriedengeben musste. Damit nicht genug, denn auch ein reiner Sommerreifen tritt an. Der Continental CrossContact UHP sollte uns zeigen, ob die Ganzjahresreifen überhaupt besser auf Schnee haften als ein ausgewiesener Sommerspezialist. Und weil es Leute gibt, die auch im Winter ein größeres Maß an Geländegrip brauchen und deshalb einen Mischreifen für Straße und Gelände wollen, luden wir oberdrein noch den General Grabber AT2 ein. Wie alle solche Mischreifen trägt er eine M+S-Kennung an der Flanke und genügt damit zumindest derzeit den deutschen Anforderungen etwaiger Polizeikontrollen im Winter.

Der Allwetterreifen von Goodyear hält auf Schnee mit

Der Goodyear-Ganzjahresreifen fährt sich im Winter keinesfalls schlechter als ein reiner Winterreifen.

Aber wer weiß, vielleicht reicht das grobe Zickzack-Stollenprofil des Mischreifens ja auch tatsächlich für den Winter. Immerhin: Unser Test zeigt, dass der grobe Mischreifen auf Schnee zumindest deutlich besser bremst, lenkt und zieht als der Sommerreifen. Trotzdem – auf Schnee reicht es für den Geländereifen nur zum vorletzten Platz, denn alle anderen sind besser, auch die beiden Ganzjahresreifen und der Billig-Winterpneu von Matador. Besser als gar nichts — nur wer sich mit dieser Formel zufriedengeben will, fährt mit dem Mischreifen der amerikanischen Continental-Tochter General auf Schnee zumindest besser als mit einem reinen Sommerspezialisten. Zwischen dem Misch- und den Ganzjahres- oder gar Winterreifen liegen auf Schnee allerdings Welten. Denn das stets schwammige und im Vergleich unpräzise Fahrverhalten des Mischreifens bedingt einen sehr aufmerksamen Fahrer, der nie den Fehler machen darf, sich mit dem Tempo zu verschätzen. Die Sicherheitsreserven sind deutlich geringer, auf jedem Untergrund, bei jedem Wetter — nur im Gelände nicht, denn das ist die Domäne eines solchen Profils.

Und die Ganzjahresreifen? Der neue Goodyear Vector 4Seasons zeigt, dass die Ausrichtung durch seine Entwickler entscheidend ist. Der Goodyear-Ganzjahresreifen fährt sich im Winter keinesfalls schlechter als ein reiner Winterreifen und glänzt hier mit tollen Messwerten. Unter winterlichen Bedingungen mischt dieser Ganzjahresreifen frech das Feld der besten Winterreifen auf. Aber der Versuch, einem solchen Ganzjahresreifen zusätzlich ein erträgliches Verschleißniveau bei Sommertemperaturen anzuerziehen, geht zu Lasten der Haftung auf Asphalt. Die Bremswege bei Nässe und Trockenheit sind vergleichsweise lang, länger sogar als mit dem Goodyear-Winterreifen, der dafür aber rabiat an Profil einbüßt, wenn man bei höheren Außentemperaturen flott unterwegs ist. Immerhin: Der neue Goodyear-Ganzjahresreifen ist auf jedem Untergrund wesentlich besser als der Billig-Winterreifen, selbst auf Schnee und erst recht auf dem Asphalt.

Besser ein teurer Ganzjahresreifen als ein Billigwinterpneu

Der Sommerreifen liegt auf der nassen Strecke einsam in Front.

Dass man einen Ganzjahresreifen auch etwas anders ausrichten kann, beweist der Pirelli Scorpion STR. Er ist mehr der mathematische Kompromiss aus Sommerund Winterreifen. Also auf Schnee schlechter als die meisten echten Winterreifen und auch als sein neuer Konkurrent von Goodyear, dafür aber bei den Sommerdisziplinen deutlich besser als Letzterer. Doch auch dabei reicht er naturgemäß nicht an das Niveau eines echten Sommerspezialisten heran — eben ein typischer Kompromiss. Man muss nun also abwägen, was einem wichtiger ist: bessere Winter- oder bessere Sommereigenschaften, Goodyear oder Pirelli. Der Kaufpreis ist dabei keine wirkliche Entscheidungshilfe, denn beide Reifen kosten in fast allen vergleichbaren Dimensionen praktisch das Gleiche. Dabei liegen sie aber keineswegs über dem Niveau echter Markenwinterreifen. Die Hersteller lassen sich also den Ganzjahreskompromiss zumindest nicht extra hoch belohnen.

Während des Tests wurden die Räder im Akkord gewechselt.

Der arbeitssparende Mensch, der darauf bedacht ist, den doppelten jährlichen Räderwechsel zu vermeiden, kann nun also argumentieren, dass er gerade im Winter nicht zwangsläufig ein Sicherheitsrisiko darstellt. Denn zumindest der neue Ganzjahresreifen von Goodyear ist auf Schnee nicht nur besser als ein Billig-Winterreifen, er ist sogar so gut wie renommierte Marken-Winterreifen. Dennoch: Letztlich bleiben Ganzjahresreifen ein Kompromiss, wenn auch ein unter winterlichen Bedingungen überraschend guter. Wer aber stets das technisch Bestmögliche will, der darf den Arbeits-, Zeit- und Geldaufwand nicht scheuen, denn ihm bleibt doch nur der ewige Räderwechsel von reinen Sommerreifen auf echte Winterspezialisten. Das lohnt sich allerdings nur dann, wenn man auch dazu bereit ist, das Geld für hochwertige Winterreifen auszugeben. Der Billigreifen birgt dagegen die Gefahr, dass man sich den Umstand des saisonalen Räderwechsel aufbürdet, ohne dafür im Gegenzug einen Sicherheitsgewinn gegenüber Ganzjahresreifen zu erzielen.

Fazit von Martin Braun/Dierk Möller-Sonntag/Henning Klipp

Unser Reifentest unter winterlichen Bedingungen bringt Überraschungen:
1. Es gibt Ganzjahresreifen, die auf Schnee mit den spezialisierten Winterreifen mithalten — siehe Goodyear.
2. Der billige Winterreifen ist schlechter als ein Ganzjahresreifen — siehe Matador.
3. Der Mischreifen für Straße und Gelände ist auf Schnee besser als ein Sommer-Straßenreifen — siehe General. Allen Neuerungen auf dem Ganzjahressektor zum Trotz bleibt aber die ernüchternde Erkenntnis: Der Reifen, der unter allen Bedingungen das Optimum schafft, ist noch nicht erfunden worden. Wer das Optimum will, muss also nach wie vor saisonal wechseln.

Den kompletten Test mit allen Testdaten im Überblick, können Sie sich hier bequem als PDF herunterladen. Und hier geht's zum großen Winterfit-Spezial!


Autoren: Martin Braun, Dierk Möller-Sonntag, Henning Klipp

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.