Amazon, Audi und DHL testen Paketzustellung

Amazon, Audi und DHL testen Paketzustellung

— 22.04.2015

Parkender Audi als Packstation

Der Online-Händler Amazon testet zusammen mit DHL und Audi die Paketzustellung direkt in den Kofferraum eines geparkten Autos.

Nachdem das Paket ausgeliefert wurde, wird der Kofferraum automatisch verriegelt.

(dpa/mv) Der Online-Händler Amazon testet in Deutschland die Lieferung von Bestellungen in den Kofferraum der Kunden. Der Zusteller bekommt dabei einen Einmal-Code, mit dem er den Kofferraum des geparkten Autos öffnen kann, teilte Amazon am 22. April 2015 mit. Das Verfahren wird in einem Pilotprojekt in der Nähe von München in Zusammenarbeit mit Audi und DHL ausprobiert. Der Lieferweg soll Kunden des Zusatzdienstes Amazon Prime offenstehen.

Post startet Einsatz von CO2-freien Zustellfahrzeugen

StreetScooter für die Deutsche Post DHL StreetScooter für die Deutsche Post DHL StreetScooter für die Deutsche Post DHL
Der Nutzer muss bei der Bestellung den ungefähren Standort seines Fahrzeugs angeben. Durch eine eigens entwickelte Smartphone-App erhält der DHL-Zusteller dann sowohl den genauen Standort des Fahrzeugs als auch Zugang zum Kofferraum. Nachdem das Paket ausgeliefert wurde, wird der Kofferraum automatisch verriegelt. Der Zusteller bekommt über die App eine weitere Bestätigung, und der Fahrzeughalter wird per E-Mail über die erfolgreiche Zustellung informiert.

Renault Twizy Cargo "DHL": Autosalon Brüssel 2014

StreetScooter für die Deutsche Post DHL StreetScooter für die Deutsche Post DHL StreetScooter für die Deutsche Post DHL
"Das eigene Auto als mobile Lieferadresse zu nutzen, ist vor allem für Pendler eine attraktive Alternative", ist DHL überzeugt. "Egal ob auf dem Firmenparkplatz oder einem Park-and-Ride-Parkplatz – der Zusteller kann das Fahrzeug über die App orten und das Paket sicher in den Kofferraum einlegen."

Rollende Umkleidekabine und Packstation in einem: die Studie "Zalando Fashion Car" (2013).

Es ist nicht das erste Experiment dieser Art, auch Volvo hatte bereits die Lieferung in Autos in einem Projekt ausprobiert. Am bislang visionärsten ging aber Zalando mit dieser Idee um: Auf dem Autosalon Genf 2013 zeigte das Online-Mode-Portal in Zusammenarbeit mit Mercedes und Rinspeed das Zalando Fashion Car. Über eine eigens für Zalando entwickelte Augmented Reality App sollte ein auf der Straße entdecktes Outfit per iPad-Kamera aus dem Fahrzeug heraus erkannt werden und per Klick direkt im Online-Shop bestellt werden.

Zalando Fashion Car: Autosalon Genf 2013

Zalando Fashion Concept Car von Rinspeed (2013) Zalando Fashion Concept Car von Rinspeed (2013) Zalando Fashion Concept Car von Rinspeed (2013)
Die Lieferung des Pakets sollte automatisch an die GPS-Daten des Fahrzeugs erfolgen, auch hier diente der Kofferraum als Paketstation. Damit aber nicht genug: In einer mobilen Umkleidekabine sollten die neuen Klamotten direkt anprobiert werden können – bei Nichtgefallen werde die Bestellung gleich wieder abgeholt.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.