Audi S7 gegen Porsche Panamera

Audi S7 Sportback gegen Porsche Panamera GTS

— 30.05.2012

V8-Dynamiker im harten Zweikampf

Sie könnten ähnlicher kaum sein und sind doch grundverschieden. Der Dynamik-King des Panamera-Clans trifft auf sein Pendant aus Audis flammneuer S-Familie.

Bleiben wir gedanklich doch noch mal kurz sitzen im alten S6, stochern den Klappschlüssel ins Schloss und zünden die Erinnerungen an einen V10-Saugmotor, der das, was seine Lamborghini-Wurzeln und die 435 PS versprechen, so richtig niemals hält. Er ist viel, aber vor allem zu viel Gewicht auf der Vorderachse und dazu zu schlaff, um das geradeaus wieder wettzumachen. Zuletzt muss er sich selbst von einem nicht gerade austrainierten BMW 550i vorführen lassen. Der Neue aus dem Hause Audi ist jedenfalls ein ganz anderer Typ. Ein unbeschriebenes Blatt vielleicht, dafür unverbraucht, ungleich motivierter, moderner veranlagt, schlanker und fühlbar stärker – obwohl er das nominell eigentlich gar nicht ist. Gegenüber dem Vorgänger sinkt die Leistung sogar um 15 auf 420 PS, aus zehn werden acht Zylinder, und von 5,2 Litern bleiben lediglich vier.

Überblick: Alle News und Tests zum Porsche Panamera

Technisch basiert der GTS auf dem 4S. Heißt: Allrad und als Herzstück ein V8-Direkteinspritzer.

So ein Panamera wirkt neben dem S7 fast etwas eindimensional. Er definiert sich eher über Versionen als über Karosserien und scheint sich mit seinem vergleichsweise fülligen Körperbau immer auf die alte Weisheit zu verlassen, wonach auch Erfolg sexy macht. Es gibt viele, die schöner sind, sicherlich schönere, die schnell sind, aber bislang keinen Einzigen in seiner Liga, der schneller ist. Oder anders: Konkurrenten hat ein Panamera, fürchten muss er sie bislang nicht. Es hätte also niedrigere Hürden gegeben als Generalprobe für den S7, zumal Porsche den GTS zur sportlichsten aller Panamera-Ausprägungen erklärt. Technisch basiert er auf dem 4S. Bedeutet: Allradantrieb und als Herzstück ein V8-Direkteinspritzer, der über modifizierte Einlassnockenwellen und eine begradigte Luftansaugung 30 Extra-PS aus seinen 4,8 Litern saugt. Beim Panamera geht die Technik ans Herz, im S7 ist sie es.

Überblick: Alle News und Tests zum Audi S7 Sportback

Gegenüber der S6 Vorgängergeneration sinkt die Leistung um 15 auf 420 PS und von 5,2 Litern Hubraum bleiben vier.

Zwei Dinge sind dabei elementar. Zum einen die verbrauchssenkende Zylinderabschaltung, die den Achtzylinder während gelassener Fahrt zu einem Zweiliter halbiert. Zum anderen das einstellbare Sportdifferenzial, das die längsvariable Kraftverteilung des Allradantriebs um eine radselektive an den Hinterrädern ergänzt. Klingt etwas sperrig, zugegeben, bewirkt letztlich aber das genaue Gegenteil. Mehr noch: Es entscheidet am Ende sogar darüber, ob der S7 nur sportlich fährt oder es tatsächlich ist. Beim Einlenken spürt man die reduzierte Kopflastigkeit, beim Rausbeschleunigen die Vorzüge einer hinterachsbetonten Quattro-Anatomie, dazwischen die samtig-straffe Abstimmung und am Limit schließlich, dass er dem Porsche in freier Wildbahn zumindest einigermaßen – mehr kann auch niemand von ihm verlangen – folgen kann: Kurzum: Ein S7 prickelt, der GTS kickt. Mehr Fotos der beiden Traumautos Sehen Sie oben in der Bildergalerie.
Technische Daten Audi Porsche
Motor V8, Biturbo V8
Hubraum 3993 cm³ 4806 cm³
Leistung 309 kw (420 PS) 316 kw (430 PS)
Drehmoment 550/1400-5200 520/3500
Getriebe 7-Gang-Doppelkupplung 7-Gang-Doppelkupplung
0–100/0–200 4,7s/16,8s 4,5s/17,9s
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h (abgeriegelt) 288 km/h
Preis
Serienfahrzeug ohne Extras 79.900 Euro 116.716 Euro

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Zwei dynamische Luxuslimousinen

Audi S7 Sportback 4.0 l V8, Porsche Panamera GTS 4.8 V8:
Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden.

Veröffentlicht:

16.05.2012

Preis:

1,00 €

Autor:

Stefan Helmreich

Fazit

Mit seinem grandiosen Biturbo-V8 bringt der S7 jenes Renommee zurück, das der maue V10-Vorläufer zuletzt fast ruinierte. Er ist schnell, agil, bewahrt sich im Gegensatz zum trockenen GTS aber eine gewisse Eleganz. Die Fahrdynamikbastion Panamera trotzt ihm aber locker.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.