Audi TT RS vs. Porsche 718 Cayman S

Porsche 718 Cayman S Audi TT RS Audi TT RS

Audi TT RS/Porsche 718 Cayman S: Test

— 16.11.2016

Kampf der Konzepte

Ring frei für zwei Rivalen aus einem Konzern: In der linken Ecke der Porsche 718 Cayman S, in der rechten der Audi TT RS. Wer überzeugt mehr?

Video: Kommentar Audi TT RS (2016)

Ist der TT RS ein Weichling?

Obwohl Porsche im 930 schon 1974 den Abgasstrom anzapfte, hielten die Schwaben gleichzeitig dem Sauger die Treue. Das erklärt, warum nicht nur Gusseiserne den Wechsel vom frei atmenden Sechszylinder zum Vierzylinder-Turbo in der 718-Baureihe mit ähnlicher Wehmut verfolgen wie das Rückzugsgefecht des Schaltgetriebes. Auch beim Anblick des TT RS neigt so mancher Betrachter zur Verklärung der Vergangenheit, erinnert sich an den ungestümen Urquattro oder an den puristischen TT der ersten Serie – davon ist wenig übrig geblieben. Wir haben die sportlichen Konzernbrüder zum Test gebeten.

Der Turbo raubt dem Cayman seinen Klangcharakter

Klanggewaltig, aber gleichzeitig artifiziell und digital: So richtig überzeugend hört sich der Cayman nicht an.

Der klobige Funkschlüssel und das Zündschloss links vom Lenkrad verheißen Porsche pur, doch eine kurze Drehung genügt, und der geneigte Zuhörer runzelt die Stirn. Das scheppernde Standgas-Platzkonzert erinnert entfernt an späte Oettinger-Käfer, der blecherne Leerlauf schunkelt im Zufallstakt. Gang einlegen, Gas geben und den Motor hochdrehen verdichtet die Geräuschkulisse zur einer munteren Jam Session aus House und Techno, Dubstep und Electro, Breakbeats und Trance. Phonstark und klanggewaltig, aber gleichzeitig artifiziell und digital. Beim Audi genügt ein Druck auf die rote Taste in der rechten Lenkradspeiche, um sich die gesamte Nachbarschaft auf Lebenszeit zum Feind zu machen. Erst wenn das Coupé in Fahrt ist, zieht das Dezibelgewitter langsam ab und macht Platz für die Querstromstürme des ab sofort aus Aluminium gefertigten 2,5-Liter-Fünfzylinders. Der kehlige Tieftöner überträgt seine mechanische Botschaft via Siebengang-Stronic an alle vier Räder.
Allen News und Tests zum Porsche 718 Cayman

Bei der Leistung hängt der Audi den Porsche ab

Starker Audi: Der 2,5 Liter große Fünfzylinder-Turbo im Bug schickt 400 PS und 480 Nm in den Allradantrieb.

Der Cayman S zwingt nicht nur wegen des fehlenden Kupplungspedals zum radikalen Umdenken. Was Tabus und Konventionen in Serie bricht, ist die komplett neu definierte Leistungscharakteristik. Hohe Drehzahlen und frühes Zurückschalten sind out, hoher Ladedruck und frühes Gaswegnehmen sind in. Das maximale Drehmoment von 420 Nm ist von 1900 bis 4500 Touren abrufbereit, das Ansprechverhalten hat etwas Telepathisches, die Kraft der 350 PS steht stets präsent im Raum. Der nun 26 Kilo leichtere Alu-Fünfender des Audi mobilisiert 400 PS und gewinnt auch das Kraft-mal-Weg-Duell gegen Porsche: Satte 480 Nm machen sich von 1700 bis 5850 Umdrehungen breit. Das sollte reichen für einen vehementen Instant-Kick in fast jedem Gang bei fast jeder Drehzahl. Tut es aber nicht, denn sobald das Getriebe mehr als einen Gang zurückschalten muss, bittet die Steuerungselektronik einen langen Moment um Geduld. Audi kennt das Problem und verspricht noch zum Verkaufsbeginn eine geänderte Software.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Beim Cruisen legt die Black Box fix den siebten Gang ein, im Dynamik-Programm sind hingegen nur die ersten sechs Gänge aktiv. Die Paddel liegen so gut zur Hand, dass der Schaltspaß zum Fahrspaß automatisch dazugehört. Gleiches gilt für die etwas aggressiver kalibrierte PDK-Box des Cayman S, die vor allem in Sport Plus den Gang noch länger hält und noch früher zurückschaltet. In Verbindung mit dem Sport Chrono-Paket hat Porsche dem 718 einen Sport Response Button spendiert, der für zwanzig Sekunden alle Systeme scharfstellt.
Alle News und Tests zum Audi TT RS

Mit ihren Fahrleistungen müssen sich beide nicht verstecken

Asphaltraketen: Audi und Porsche sprinten um die vier Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100.

Beide Autos rücken ihren großen Vorbildern fahrleistungsmäßig dicht auf die Pelle. Der TT RS verliert von 0 auf 100 km/h nur zwei Zehntel auf den mehr als doppelt so teuren R8 V10, der Cayman S liefert sich mit dem Carrera ein totes Rennen. Der Audi läuft auf Wunsch abgeregelte 280 Sachen, der Porsche ergibt sich erst bei 285 km/h den Fahrwiderständen. Da sind starke Bremsen eine ganz wichtige Lebensversicherung. Von kostenpflichtigen Carbon-Keramik-Stoppern unterstützt, zieht der TT RS selbst mit einem Wiederholungstäter am Steuer auch jenseits von 200 km/h sämtliche Register. Beim ABS-Eingriff klappen die brachialen Verzögerungskräfte die Ohren nach vorn. Die Stahlscheiben des 718 sprechen kaum weniger spontan an, lassen sich ähnlich intuitiv modulieren und sind nahezu immun gegen harte Belastung. Natürlich gibt’s auch den Porsche mit Superbremsen aus Verbundmaterial – wenn auch nur zum Preis einer Farm in Swasiland.

Was die beiden Konzernrivalen vor allem unterscheidet, ist ihr Konzept. Der Audi ist ein sehr sportliches Coupé, der Porsche ein echter Sportwagen. Im 718 sitzt man tiefer, flacher, dichter an der Fahrbahn und enger verbunden mit Karosserie und Mechanik. Der acht Zentimeter höhere TT RS erinnert eher an den A3 als an den R8. Er ist bequemer, übersichtlicher, geräumiger und trotz der vielen Spoiler insgesamt verbindlicher.

Weitere Details zu den beiden Sportlern finden Sie in der Bildergalerie. Den kompletten Vergleich mit allen technischen Daten und Tabellen gibt es als Download im Online-Heftarchiv.
Fahrzeugdaten Audi Porsche
Modell TT RS 718 Cayman S
Motorbauart R5 B4
Aufladung/Ladedruck Turbo/1,35 bar Turbo/1,0 bar
Einbaulage vorn quer Mitte hinten längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/4
Hubraum 2480 cm³ 2497 cm³
Bohrung x Hub 82,5 x 92,8 mm 102,0 x 76,4 mm
Verdichtung 10,0:1 9,5:1
Leistung kW (PS) b. 1/min 294 (400)/5850-7000 257 (350)/6500
Literleistung 161 PS/l 140 PS/l
Drehmoment Nm b. 1/min 480/1700-5850 420/1900-4500
Antrieb Allrad Hinterrad
Getriebe 7-Gang-Doppelkupplung 7-Gang-Doppelkupplung
Bremsen vorn 370 mm/innenbel./gel. 330 mm/innenbel./gel.
Bremsen hinten 310 mm 299 mm/innenbel./gel.
Bremsscheibenmaterial Carbon-Keramik Stahl
Radgröße vorn – hinten 9 x 20 8 x 20 – 10 x 20
Reifengröße vorn – hinten 255/30 R 20 235/35 – 265/35 R 20
Reifentyp Pirelli P Zero Pirelli P Zero
Länge/Breite/Höhe 4191/1832/1344 mm 4379/1801/1295 mm
Radstand 2505 mm 2475 mm
Leergewicht / Zuladung 1440/400 kg 1385/310 kg
Leistungsgewicht 3,6 kg/PS 4,0 kg/PS
Tankvolumen 55 l 64 l
Kofferraumvolumen 305-712 l 334 l
Fahrleistungen
0–100 km/h 3,7 s 4,2 s
0–200 km/h 13,3 s 14,7 s
Vmax 280 km/h ( 250 km/h abger.) 285 km/h
Normverbrauch 8,2 l/100 km Super Plus 7,3 l/100 km Super Plus
Reichweite 650 km 880 km
Testwagenpreis 75.620 Euro 77.357 Euro

Audi TT RS gegen Porsche 718 Cayman S

Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden. Der Artikel handelt von folgenden Modellen: Audi TT RS und Porsche 718 Cayman S (Vergleich).

Veröffentlicht:

14.10.2016

Preis:

1,00 €

Autor: Georg Kacher

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.