Betriebskosten pro 100 Kilometer

Betriebskosten pro 100 Kilometer

— 02.11.2009

Die Kilometer-Hitliste

Die Sachverständigen von Schwacke haben die Betriebskosten der wichtigsten Neuwagen ausgerechnet. Ergebnis: Richtig billig im Betrieb sind nur Klein- und Kleinstwagen.

Betriebskosten – das Thema riecht unangenehm nach Aktenstaub und Bilanzrechnung. Von Asphaltromantik und Roadmovie keine Spur. Aber wer würde da nicht genauer hinschauen, wenn Schwacke die Betriebskosten von Neuwagen durchrechnet? Die Sachverständigen-Organisation ist bekannt für emotionslose, unbestechliche Taxierung. Lack und Legenden haben da keine Chance. Hier ging es nicht um Image oder Tempo, sondern um Wertverlust, Verbrauch, Versicherung, Kfz-Steuer, Wartung, Ersatzteilkosten und ähnliche sexy Themen. Und so sieht auch das Ergebnis aus. Der absolute Kilometerzähler in der ultimativen Betriebskostenabrechnung von Schwacke ist natürlich weder Supersportler noch Sauriersänfte, sondern ein kulleriger Kleinwagen: Der Smart fortwo 1.0 macht das Kostenrennen. Er kommt nach Schwacke auf 25,81 Cent pro Kilometer. Billiger geht's wirklich nur noch zu Fuß. Nur unwesentlich teurer ist sein Konkurrent, der Toyota Aygo: Mit 25,82 Cent verschlingt er nur einen Hauch mehr.

Nur ein einziger Kompakter ist so wirtschaftlich wie die Kleinwagen

Nur ein Kompakter kann es wirtschaftlich mit den Kleinwagen aufnehmen: der Golf mit 1,4 Liter großem Benziner.

Zugrunde gelegt wurden für die Schwacke-Kalkulation einheitliche Fahrleistungen von 15.000 Kilometern pro Jahr und eine Haltedauer von vier Jahren. Wohl dem, der damit auskommt. In die jeweiligen Top fünf kamen die Autos mit den höchsten Zulassungszahlen. Objektiver geht es kaum. Bei den Kleinwagen hat der VW Polo das Sagen; er führt die Kilometer-Hitliste seiner Klasse mit 29,37 Cent pro Kilometer für die Ausführung mit 1,2 Liter großem Benziner. In der Kompaktklasse siegt erneut ein Volkswagen: Der Golf 1.4 mit 80 PS kostet pro Kilometer 35,86 Cent, ein satter Vorsprung vor dem BMW 116i, der 39,72 Cent verlangt, und dem Ford Focus 1.6 mit 42,78 Cent. Auch Audi A3 1.4 TFSI (43,43 Cent) und Opel Astra GTC (45,25 Cent pro Kilometer) fahren teurer. Pech für Opel: Der Astra ist von Vorgestern, alle Daten für den Nachfolger gibt es noch nicht.

In der Mittelklasse geht nichts unter 50 Cent pro Kilometer

Die Preise steigen stetig weiter an, je mehr Auto man sich gönnt: In der Mittelklasse geht unter 50 Cent pro Kilometer gar nichts, die Klassen-Hitliste führt hier das ungleiche Paar BMW 318i und VW Passat 1.4 TSI mit jeweils 52 Cent. Wer Mercedes fahren will, kann das im günstigsten Fall, nämlich in einem C 180 Kompressor, für 59 Cent pro Kilometer. Wie die Tabelle zeigt, muss man beim Sparen nicht unbedingt auf Komfort und Sportlichkeit verzichten, sondern lediglich vor dem Kauf genau rechnen.

Autor: Roland Wildberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.