BMW i3 Produktion

BMW i3: Rückruf

— 20.02.2017

Brandgefahr – i3 muss in die Werkstatt

BMW ruft bundesweit 3800 Exemplare des i3 mit Range Extender in die Werkstätten. Es kann Kraftstoff austreten – Brandgefahr!

3800 Exemplare des BMW i3 mit Range Extender müssen deutschlandweit in die Werkstatt. Hintergrund: BMW hat festgestellt, dass die Leitung, die den Kraftstofftank entlüftet, am Batteriekabel "B+" scheuern könnte. Da das zum Austritt von Kraftstoff und möglicherweise zu einem Fahrzeugbrand führen kann, werden die Fahrzeuge zurückgerufen. Betroffen sind nach Herstellerangaben zwischen September 2013 und Dezember 2016 produzierte i3 mit zusätzlichem Verbrenner. Sofern Bedarf besteht, tauscht BMW die Tankentlüftungsleitung der Fahrzeuge aus. BMW schreibt die Halter nach eigenen Angaben in den kommenden Tagen an, die Kosten der Aktion übernehme der Hersteller.

Die spektakulärsten E-Autos

Bisher ist es offenbar noch zu keinem Brand in einem BMW i3 mit Range Extender gekommen. Am fehlenden Freigang zwischen Entlüftungsleitung und Batteriekabel leiden aber nicht nur in Deutschland verkaufte Modelle. Die amerikanische Behörde für Verkehrssicherheit informiert aktuell darüber, dass BMW in den USA die Baureihe i3 mit Range Extender wegen des gleichen Problems zurückruft.

BMW i3 mit größerem Akku

Alle Infos zum BMW i3

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung