CES 2015: Bosch treibt Vernetzung voran

Bosch auf der CES 2015

— 30.12.2014

Bosch treibt Vernetzung voran

Nicht nur die Hersteller, auch viele Auto-Zulieferer sind auf der CES 2015 in Las Vegas stark präsent. So stellt Bosch eine ganze Reihe von smarten Mobilitätslösungen der Zukunft vor, vor allem für die Vernetzung.

Die Mobilität der Zukunft ist elektrisch, automatisiert und vernetzt. Dieser Prognose versucht Bosch auf der Consumer Electronics Show (CES) 2015 in Las Vegas mit einer ganzen Reihe von Angeboten Rechnung zu tragen. Basis aller Lösungen ist dabei die Connectivity Control Unit (CCU): eine Box, die mit dem Bordnetz eines Fahrzeugs verbunden ist. Sie verknüpft über zwei GMS- und GPS-Module alle notwendigen Infos für Kommunikation und Navigation miteinander.
Alles zur Messe CES 2015 in Las Vegas

Vernetzung gibt es inzwischen auch von Auto zu Werkstatt – angesichts der immer umfangreicheren und komplizierteren Bordelektronik nur logisch. Das Diagnosesystem "Flex Inspect" von Bosch kann automatisch den Fehlerspeicher auslesen sowie Batterie, Reifendruck und Fahrwerksgeometrie überprüfen. Mechaniker können während der Reparatur auf Augmented-Reality-Technologie zurückgreifen. Wird der Diagnose-Tablet-Computer auf den Motorraum gerichtet, werden Informationen wie Reparaturanleitungen und notwendige Werkzeuge eingeblendet. Auch Bauteile hinter Verkleidungen oder dem Dashboard können dreidimensional dargestellt werden.

Connected Car Award 2014: Die Sieger

Connected Car Award 2014: Die Gewinner Connected Car Award 2014: Die Gewinner Connected Car Award 2014: Die Gewinner
Für die Verbindung von Smartphone und Auto bietet Bosch das System mySPIN an, das Android- und iOS-basierte Geräte integriert und Apps zuverlässig bedienen lässt. Um den Wust an Informationen für den Fahrer zu filtern, zu sortieren und diesen dadurch so wenig wie möglich abzulenken, sind ebenfalls Lösung notwendig. Für Bosch heißen sie vor allem: display-basierte Kombi-Instrumente, die Infos kombiniert und komprimiert darstellen. Einige kommen bereits in Fahrzeugen wie dem BMW i8 oder dem Audi TT zum Einsatz. Und auch dem automatisierten Fahren nähern sich die Stuttgarter immer mehr an. Das beweist in Las Vegas ein Demonstrationsfahrzeug mit dem Bosch-Stauassistenten, das bei dichtem Verkehr selbstständig lenkt, bremst und beschleunigt.

Wir informieren live von der CES über die neuesten Technik-Trends für die Fahrzeuge von morgen.

Stichworte:

Vernetzung

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.