Citroen C3 "Stop & Start"

Citroën C3 "Stop & Start" Citroën C3 "Stop & Start"

Citroen C3 "Stop & Start"

— 10.10.2005

Einfach mal abschalten

Wenn der Motor nicht läuft, dann braucht er keinen Sprit. Nach diesem Motto kommt der Citroën C3 jetzt mit Stop-Start-Automatik.

Citroën bringt einen gewichtigen Beitrag zur Benzinpreis-Diskussion auf die Straße: Der C3 ist ab sofort mit einer Stopp-Start-Automatik zu haben. Das System wird nur in Kombination mit dem 88 PS starken 1,4-Liter-Benziner und dem Senso-Drive-Getriebe angeboten und kostet mindestens 16.490 Euro. Damit ist der innovative Spritsparer 400 Euro teurer als der herkömmliche C3 mit Senso-Drive.

Die System des Zulieferers Valeo soll den Kraftstoffverbrauch des Kleinwagens um zehn Prozent reduzieren – Citroën verspricht 5,7 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer. Die Automatik schaltet den Motor beim Anhalten ab und startet ihn selbstständig, sobald das Gaspedal betätigt wird. An Hängen oder auf abschüssigen Straßen springt der Motor bereits an, wenn der Fuß von der Bremse genommen wird. So wird verhindert, dass der Wagen ins Rollen gerät.

Außerdem kann die Sprit-Spar-Automatik ganz ausgeschaltet werden, um zum Beispiel im Winter die Heizung oder im Sommer die Klimaanlage mit Strom zu versorgen. Den ersten Versuch eines derartigen Systems hatte Volkswagen bereits vor über zehn Jahren gestartet. Der Golf Ecomatic war aber wegen mangelnder Nachfrage nach kurzer Zeit wieder eingestellt worden.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.