Mercedes Brennstoffzelle

Daimler plant mit Renault/Nissan

— 09.01.2012

Motoren-Kooperation angestrebt

Daimler und die Allianz aus Renault und Nissan wollen eine gemeinschaftliche Produktion von Benzinmotoren. Auch die Zusammenarbeit bei Elektroautos wird geprüft.

(dpa) Daimler und die Allianz aus Renault und Nissan prüfen eine gemeinschaftliche Produktion des alternativen Brennstoffzellenantriebs. "Wir reden ganz konkret mit Nissan über eine Kooperation bei der Brennstoffzelle", sagte der Entwicklungschef Thomas Weber jetzt der "Financial Times Deutschland". Am Sonntag (8. Januar 2012) hatten die beiden Partner bereits kurz vor Beginn der Automesse in Detroit bekanntgegeben, von 2014 an in den USA zusammen Mercedes-Benz-Benzinmotoren zu bauen. Die Produktion von Vierzylinder-Benzinmotoren soll im Nissan-Werk im US-Bundesstaat Tennessee anlaufen. Die Kapazität liege bei 250.000 Einheiten pro Jahr. Die Motoren sollen in Modellen von Mercedes-Benz sowie der Nissan-Nobelmarke Infiniti zum Einsatz kommen.

Mehr Infos: Hier geht es zu den Elektroautos

Die angedachte Co-Produktion für den Brennstoffzellenantrieb betrifft laut Weber erst die Modelle nach 2014. Schon 2012 will Daimler mit der B-Klasse als erster Hersteller ein Serienfahrzeug mit Brennstoffzelle in Europa, Amerika und Asien auf den Markt bringen. Für welche Modelle die möglicherweise gemeinsam produzierte Brennstoffzelle infrage kommen könnte, sagte Weber nicht.

Überblick: News und Highlights der Detroit Auto Show 2012

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.