Facelift Audi A3/S3 (2008)

Audi S3 Sportback Audi S3 Sportback

Facelift Audi A3/S3 (2008)

— 24.04.2008

Geschärfter Blick

Gut vier Jahre nach der Markteinführung der aktuellen A3-Generation hat Audi seinem Kompakten ein Facelift verpasst. Wichtigste Neuerungen: DSG für alle Motoren, Sportback auch als S3.

Audi hat der aktuellen Generation des A3 einige Veränderungen aufs Auge gedrückt. Sportliche Fahrer werden jubeln, dass es den Sportback künftig auch als S3 gibt – das macht den Lifestyler zur festen Größe auf der linken Autobahnspur. Der Fünftürer wird wie sein dreitüriges Pendant vom Zweiliter-TFSI mit 265 PS und 350 Nm befeuert, der quattro-Antrieb verteilt die Kraft an alle vier Räder. Der S3 Sportback spurtet in 5,8 Sekunden auf Tempo 100, bei 250 km/h wird er elektronisch eingebremst. Trotzdem soll er mit 8,5 Litern Super Plus auskommen. Optisch heben den S3 18-Zoll-Alufelgen, ein Sportfahrwerk samt Tieferlegung, ein modifizierter Kühlergrill, neue Stoßfänger, ein Dachkantenspoiler und Außenspiegel in Alu-Optik vom "bürgerlichen" Bruder ab. Das Interieur wartet mit Sportsitzen, Aluminiumapplikationen und Alu-Pedalerie auf. Der Preis bleibt (noch) ein Geheimnis.

Der berühmte böse Blick

Die Abteilung "Leistungssport" bedient künftig auch der S3 Sportback mit modifizierter Optik und 265 PS.

Auch der zivile A3 samt Sportback erfährt einige Modifikationen. Audi hat Motorhaube, Kotflügel, Singleframe-Grill und den vorderen Stoßfänger verändert, die Scheinwerfer tragen neue Zierblenden. Tagfahrleuchten sind jetzt Serie, wer Bi-Xenon-Licht ordert, bekommt den grimmigen Blick dank LED-Lichtlinie mit dazu, die im Fall des A3 über den Abblendscheinwerfern sitzt. Die Seitenspiegel tragen jetzt integrierte Blinker, auch die Türgriffe sind neu gestaltet. Den Abschluss bilden ein frisch gezeichneter Stoßfänger und neu gezeichnete Rückleuchten. Die veränderten Stoßfänger sorgen beim Dreitürer für ein Längenwachstum von 2,5 Zentimetern auf 4,24 Meter, der Sportback bleibt bei 4,29 Metern Länge. Innen wurden Luftdüsen und Mittelkonsole mit Chrom verfeinert, die Instrumente sind jetzt schwarz mit roten Zeigern. Beim FIS gibt es eine Schaltanzeige für den optimalen Gangwechsel, auf Wunsch ist ein unten abgeflachtes Sportlenkrad zu haben. Frische Farben und Stoffe halten ebenfalls Einzug.

S Tronic auf Wunsch für alle Motoren

Acht Motoren sind im Angebot, darunter fünf Benziner und drei Diesel. Alle wurden überarbeitet und sollen bis zu 15 Prozent weniger Kraftstoff konsumieren. Der Zweiliter-Diesel erhielt eine neue Einspritzanlage, leistet aber wie bisher 140 oder 170 PS. Er kann – genau wie die Benziner ab 160 PS – mit einer elekronischen Dämferregelung (Magnetic Ride) kombiniert werden. Das Doppelkupplungs-Getriebe, bei Audi "S Tronic" genannt, kann jetzt für alle Motoren bestellt werden. Bei den kleineren Aggregaten 1.6, 1.4 TFSI und 1.8 TFSI rollt sie mit sieben Gängen zum Kunden, die Diesel, der 1.8 TFSI und der Sechszylinder müssen sich mit sechs Gängen zufrieden geben. Bleibt die Frage nach dem Preis? 20.350 Euro sind fällig, um die Benziner-Basis mit 102 PS mit nach Haus zu nehmen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.