Fiat Freemont auf dem Genfer Salon 2011

Fiat Fremont (2011) Fiat Fremont (2011)

Fiat Freemont auf dem Genfer Salon 2011

— 24.01.2011

Da steckt Dodge drin

Fiat steht drauf, Dodge steckt drunter: Mit dem Freemont löst Fiat den Ulysse ab. Bevor der Italo-Amerikaner zu den Händlern in Europa rollt, feiert er Premiere auf dem Genfer Salon 2011.

In den kommenden Monaten werden wir uns viele neue Namen merken müssen. Denn seit Fiat bei Chrysler die Fäden zieht, tut Fiat-Chef Sergio Marchionne alles, um Synergien zu schaffen und Kosten zu senken. Dazu gehört auch, Chrysler-Modelle als Fiat oder Lancia zu präsentieren und so die Modellpalette zu vergrößern. Beispiel Fiat Freemont: Der Familien-Van ist in Wahrheit ein Dodge Journey mit dem Fiat-Logo drauf. Erstmals zu bestaunen ist das Ergebnis auf dem Genfer Salon 2011, denn dort steht der frisch überarbeitete Journey als Freemont. Der geneigte Familienvater muss auf Schiebetüren hinten verzichten, die Türen öffnen konventionell, aber immerhin in einem 90-Grad-Winkel. Dafür kommt der Freemont immer als Siebensitzer. Die letzten beiden Sitze sollen kinderleicht wegklappen.

Überblick: Die Stars des Genfer Autosalons 2011

Fast fünf Meter Länge für die Familie: Der Fiat Freemont ist eine stattliche Erscheinung.

4,89 Meter Länge garantieren ordentlich Platz, zumal auch der Radstand mit 2,89 Metern recht üppig ausfällt. Es wird den Freemont in zwei Ausführungen geben, wobei eine eher sportlich, die andere eher konservativ gestaltet ist. Eine üppige Ausstattung sollen beide mitbringen, unter anderem sind eine Dreizonen-Klimaanlage, ein schlüsselloses Zugangssystem, Tempomat oder ein Touchscreen-Radio an Bord. Dazu gibt es sieben Airbags und natürlich ESP. Und neue Motoren von Fiat: Die Zeiten, als von VW zugekaufte Pumpe-Düse-Diesel unter der Haube nagelten, sind vorbei. Die neuen Selbstzünder kommen von der Konzernmutter. Der 2,0-Liter-Multijet ist in zwei Leistungsstufen von 140 und 170 PS zu haben, der stärkere von beiden auch mit etwas Verspätung mit Allradantrieb und einer Automatik. Die ist beim 3,6-Liter-Benziner mit 276 PS (kommt ebenfalls später) immer mit drin. Der Ottomotor dürfte aber bei uns wegen seines Durstes keine Rolle spielen. Der Verkaufsstart für den Freemont ist für Mitte 2011 angepeilt, über die Preise ist noch nichts bekannt. Der "alte" Dodge Journey startete bei 24.390 Euro, als Fiat Freemont dürfte der Van teurer werden, weil der Basis-Benziner (2,4 Liter, 170 PS) entfällt.

Überblick: Alle News und Tests zu Fiat


Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.