Hyundai i30 Fastback (2017): Test und Vorstellung

Hyundai i30 Fastback (2017): Test und Vorstellung

Hyundai i30 Fastback (2017): Infos und Sitzprobe

— 14.07.2017

i30 auch als Fastback

Hyundai bringt den i30 als Fastback. Die sportliche Karosserievariante kommt Anfang 2018 mit zwei Motorisierungen. AUTO BILD hat die ersten Infos und die Sitzprobe!

Vorne Limousine, hinten Coupé – und trotzdem fünf Türen: Mit dem i30 Fastback komplettiert Hyundai die i30-Modellfamilie. AUTO BILD hat die Sitzprobe gemacht.

Coupé-Linie geht auf die Kopffreiheit

Der Innenraum unterscheidet sich optisch nicht vom Steilheck, ist aber 2,5 Zentimeter niedriger.

Nach dem Fünftürer mit Steilheck, dem Kombi und dem sportlichen Topmodell i30 N bringt Hyundai Anfang 2018 die dritte Karosserievariante des Kompakten auf den Markt. Der Innenraum unterscheidet sich optisch nicht vom Steilheck oder dem Kombi, ist aber 2,5 Zentimeter niedriger. Vorn fällt das nicht auf, doch hinten schränkt die Coupélinie die Kopffreiheit naturgemäß weiter ein. Mit 1,65 Meter Körpergröße ist das kein Problem, bei 1,85-Meter-Menschen streift der Scheitel bei jeder Kopfbewegung aber schon den Dachhimmel. Allerdings werden die wenigsten Käufer des i30 Fastback von der Rückbank ein Raumwunder erwarten. Während Kleinergewachsene im Fond profitieren, sind sie beim Beladen des Kofferraums im Nachtteil: Die Limousinenform erzeugt eine hohe Ladekante. Dafür bietet das Gepäckabteil mit doppeltem Boden ordentlich Platz, der sich durch die umklappbaren Rücksitze noch erweitern lässt.

Neu gestaltetes Heck mit Bürzel

Im Vergleich zum normalen Fünftürer ist der Fastback drei Zentimeter niedriger, gleichzeitig aber elf Zentimeter länger. Das Heck wurde durch die angedeutete Coupé-Form komplett neu gestaltet. Zwischen den schmal gezeichneten Rückleuchten erstreckt sich ein Ducktail-Heckspoiler, der sich auch auf jedem Porsche 911 gut machen würde. An der Front unterscheidet sich der Fastback durch einen flacheren Kühlergrill und geschwärzte Scheinwerfer vom Basis-i30.

Zwei Motorisierungen für den i30 Fastback

Die Rückleuchten sind beim i30 Fastback besonders schmal und erinnern an das Mercedes C-Klasse Coupé.

Zum Marktstart Anfang 2018 gibt es den sportlichen i30 mit zwei Motorisierungen. Zur Wahl stehen ein Dreizylinder-Turbo mit 120 PS und ein 140 PS starker Vierzylinder-Turbo. Für die Sicherheit sind gleich eine Vielzahl von Assistenzsystemen an Bord: Notbremsassistent, Spurhalteassistent, Tempomat mit Abstandsregelung, Aufmerksamkeitsassistent, Totwinkelassistent, Fernlichtassistent, Querverkehrwarner und eine Verkehrszeichenerkennung. Wem der i30 Fastback nicht sportlich genug ist, der greift zum mindestens 250 PS starken i30 N, den Hyundai im Herbst 2017 auf den Markt bringt.

Hyundai i30 Fastback (2017): Test und Vorstellung

Autoren: Jan Götze, Katharina Berndt

Stichworte:

Coupé Kompaktklasse

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung