Kia K9: Foto-Update

— 03.05.2012

Kia zeigt sein Flaggschiff

Kia hat neue offizielle Bilder seiner neuen Luxuslimousine K9 mit Heckantrieb veröffentlicht. Das koreanische Flaggschiff erinnert stark an die europäische Konkurrenz.



Kia zeigt neue offizielle Bilder seiner neuen Luxuslimousine. Nachdem erste Skizzen unter dem Codenamen "KH" veröffentlicht wurden, wird die Serienversion in Korea nun Kia K9 heißen – auf dem Heimatmarkt komplettiert das Modell die "K"-Serie. Der Verkaufsstart der 5,09 Meter langen Limousine ist in Korea bereits für das erste Halbjahr 2012 geplant, eine Einführung in Deutschland ist nicht vorgesehen. Der Radstand (3,05 Meter) fällt ausgesprochen üppig aus, denn der K9 soll vor allem als Business-Fahrzeug mit Chauffeur am Steuer reiche Koreaner oder Chinesen mobil machen. Das Aushängeschild von Kia wird erstmals in der Firmengeschichte mit einem Hinterradantrieb ausgestattet. Bereits auf der IAA 2011 zeigte Kia mit der Studie GT eine Sportlimousine mit Heckantrieb. Basis des K9 ist die Plattform des Hyundai Genesis (Limousine/USA).

Überblick: News und Tests zu Kia

Beim K9 spielt hinten die Musik: Kia nutzt erstmals den Heckantrieb.

Die Front zitiert den neuen Look des Kia Optima. Aber nicht nur den: Die optische Nähe zu europäischen bzw. deutschen Modellen wie BMW 7er oder Audi A8 ist kein Zufall, denn verantwortlich für das Design ist Ex-Audi-Designer Peter Schreyer. Am Kia K9 kommt jede Menge LED-Technik zum Einsatz: Sowohl Heck- als auch Frontleuchten sind komplett mit Dioden bestückt. Zur Markteinführung wird der K9 in Korea und den weiteren internationalen Märkten mit einem überarbeiteten V6-Benziner angeboten. Der 3,8-Liter-Motor mit variabler Ventilsteuerung und variablem Ansaugsystem mobilisiert 290 PS. Ab 2013 ist für den K9 ein neuer Benzindirekteinspritzer erhältlich. Der GDI-Sechszylinder hat ebenfalls 3,8 Liter Hubraum und leistet 334 PS. Die Kraftübertragung erfolgt über ein neu entwickeltes Acht-Stufen-Automatikgetriebe, das elektromechanisch per Joystick betätigt wird (Shift-by-Wire). Zur Komfortausstattung gehören ein Head-up-Display, ein 12-Zoll-LCD-Bildschirm vorn, zwei 9-Zoll-Monitore hinten zur Unterhaltung der Fondpassagiere, ein Soundsystem mit 17 Lautsprechern und eine Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsautomatik.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Zur Motorradversicherung

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige