Mini Goodwood/Audi A1 Union Square/Abarth Tributo Ferrari: Vergleich

Power sucht Frau

Sie flitzen Girlies vom Hörsaal zum Café oder spielen Drittwagen, weil Madame für die City etwas Kleines will. Diese drei jedoch wollen mehr sein: Sie sind die Krönung der Kleinen: teuer, exklusiv und mit bis zu 185 PS bestens gebaut.



Was müssen sie nicht alles durchmachen, bloß weil sie so drollig sind. Manche werden über und über mit quietschbunten Schriftzügen tapeziert und als Werbebanner für Nagelstudios am Straßenrand ausgesetzt. Doch inzwischen gibt es ein paar, die sich auflehnen, ankämpfen gegen den Sog, der sie zusammen mit all den iPhones, Charms, und Uggboots allmählich zu Accessoires degradiert. Sie sind nicht die, die einem einfach so zulaufen, wenn einen das Designeroutlet mal wieder zu Autoscout verlinkt; nicht die, die schnapszahlfach in Nikolaussonderziehungen verschleudert werden; sondern echte Perlen inmitten des ganzen Modeschmucks. Exklusiv, rar, sündhaft, furchtbar beziehungsweise ganz schön teuer, noch immer ziemlich feminin, aber dank rund 180 PS eher was für die Sorte Mädels, die zwischen Bench-Boutique und Bubbletea-Bar am liebsten Bestzeit fahren.

Überblick: Alle News und Tests zum Mini

Rolls-Royce spendet Lack und Leder, sein freches Mundwerk blieb: Mini Inspired by Goodwood.

Mini Gewohnt schnuckelig, mit liebem Gesicht, Glubschaugen und seiner unscheinbaren Aufmachung eigentlich das Gegenteil von dem, was ihn so besonders macht. "Inspired by Goodwood" schimmert von der Seitenteilplakette, was für Uninspirierte vielleicht nach britischen Kegelbrüdern klingt, in Wahrheit aber auf ein südenglisches Örtchen anspielt, in dem man seit über hundert Jahren Rolls-Royce von Hand montiert. Es ist die Synthese zweier Welten, die entgegengesetzter kaum sein könnten und inzwischen beide zu Bayern gehören. Die eine ist simpel, die andere seit jeher eine Monarchie – pompös, gewollt dekadent und nie sonderlich erpicht darauf, von Seiten der Bourgeoisie als übertrieben sympathisch empfunden zu werden.

Hintergrund: So testet AUTO BILD

Der Abarth 695 Tributo Ferrari kann auf Lastwechsel oder harsche Bremsmanöver auch mal giftig reagieren.

Abarth Fiat-Kunden rechnen ihn trotzig in viereinhalb Pandas um, nach Ferrari-Maßstäben entspricht er allerdings gerade mal drei Koffersets. Aber wissen Sie was: Beide Alternativen sind nicht halb so gut wie das, was die 695 aus dem 500er macht. Allein dieser Nachname: Tributo Ferrari – das duftet nach Maranello, nach permanentem Linksblinken und lässigen Carabinieri, die immer nur unter die Haube gucken und nie kassieren wollen. Man sitzt seltsam hoch, ein bisschen wie an der Bar – dank des lawinenartigen Turboschubs und der hopsigen Federung jedoch beinahe so, als würde man mitsamt Theke und Hocker gerade die Dolomiten hinunterrodeln. In der Summe: hart, herrlich und wunderbar detailverliebt.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

Audi A1 Union Square: feinste Materialien, perfekte Verarbeitung und dazu ein ausgefeiltes Antriebspaket.

Audi Rein faktisch dürfte der A1 der Beste von allen sein: feinste Materialien, perfekte Verarbeitung dazu ein ausgefeiltes Antriebspaket mit Twincharger und Doppelkuppler, das so einen Abarth, den sein Motor stets zwischen Turboloch und Schaltpause hin und her zu schaukeln scheint, ganz schön retro dastehen lässt. Freilich ist es Blödsinn, einem Auto vorzuwerfen, dass andere neben ihm alt aussehen. Beim A1 ist es aber genau das. Ihm fehlt Geschichte, diese Initialzündung für Ach-weißt-du-noch-damals-Erinnerungen, in denen es keine Rolle spielt, dass das, was einen da gerade verzückt, schon damals eine recht windige Kiste war. Mehr Infos und Daten zu dem Vergleich gibt es oben in der Bildergalerie. Den Original-Artikel mit allen Daten und Informationen erhalten Sie im Heftarchiv als pdf-Download.
Technische Daten Abarth Audi Mini
Motor R4, Turbo R4, Turbo + Kompressor R4, Turbo
Hubraum 1368 cm³ 1390 cm³ 1598 cm³
kW (PS) bei 1/min 132 (180)/5750 136 (185)/6200 135 (184)/5500
Nm bei 1/min (Overboost) 230 (250)/3300 (3000) 250/2000–4500 240 (260)/1600–5000 (1730–4500)
Getriebe 5-Gang automatisiert 7-Gang-Doppelkupplung 6-Gang manuell
ECE-Normverbrauch Ø auf 100 km 6,5 l Super 5,9 l Super Plus 5,8 l Super Plus
Beschleunigung von 0–100 km/h < 7,0 s 6,9 s 7,0 s
Höchstgeschwindigkeit 225 km/h 227 km/h 228 km/h
Serienfahrzeug ohne Extras 42.007 Euro 26.493 Euro 46.900 Euro

Power sucht Frau

Der vollständige Artikel ist ab sofort in unserem Online-Heftarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden.
Abarth 695 Tributo Ferrari, Audi A1 1.4 TFSI Union Square, Mini Inspired by Goodwood

Veröffentlicht:

13.05.2013

Preis:

2,00 €


Autor:

Stefan Helmreich

Fazit

Obwohl sie ihre großen Vorbilder liebevoll und sachkundig zitieren, sind Abarth und Mini für Ferrari oder Rolls eher Ergänzung als Ersatz. Der A1 bleibt trotz Lifestylekit ein echter Audi, was angesichts der namhaften Überlegenheit seiner Konkurrenten aber schlimmer klingt, als es ist.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Zur Motorradversicherung

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige